Geldanlage & Finanzen

Riester Rente

Die Riester Rente ist in aller Munde. Lesen Sie hier was die Riester Rente genau ist, was die Riester Rente fÜr Sie bedeutet und worauf Sie generell achten sollten bei Angeboten zur Riester Rente.

Riester Rente

Die Riester-Rente ist eine freiwillige private Altersvorsorge und wurde eingeführt um zukünftige Renten-Lücken zu schließen. Während des aktiven Arbeitslebens werden Beiträge in eine private Rentenversicherung, einen Banksparplan, in eine betriebliche Altersvorsorge oder einen Fonds eingezahlt und vom Staat durch einen Altersvorsorgezulage, bzw. durch einen steuermindernden Sonderausgabenabzug subventioniert.

Riester Rente. Für wen sinnvoll?

Anspruch auf die Förderung durch Zulagen und Steuerfreibeträge haben alle gesetzlich rentenversicherten Arbeitnehmer und rentenversicherungspflichtige Selbständige. Außerdem Beamte, Richter, Soldaten und Zivildienst leistende, Eltern im Erziehungsurlaub (während der ersten 3 Jahre), Pflichtversicherte nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte, nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen, und freiwillig gesetzlich Rentenversicherte und Arbeitslose. Die Riester-Förderung ist für Sie umso sinnvoller, je niedriger Ihr rentenversicherungspflichtiges Einkommen ist, je mehr Kinder Sie haben, für die Sie Kindergeldberechtigt sind und je geringer Ihre zu erwartenden Alterseinkünfte, neben den Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung, sein werden.

Riester Rente. Welches Produkt?

Riesterprodukte werden von Versicherungs-Unternehmen, Banken und Investmentfonds-Gesellschaften angeboten. Sie unterscheiden sich von den sonstigen Spar- und Anlageprodukten dieser Anbieter durch verschiedene Merkmale. Da die staatliche Förderung an Riester-Produkte gekoppelt ist, müssen Anbieter der Riester-Rente eine Zertifizierung ihrer Produkte durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht erfolgreich durchlaufen. Das Zertifizierungs-Verfahren ist eine Produkt-Prüfung auf Kriterien, die staatlich im zuständigen Gesetz für die Riester Rente festgelegt sind. Diese Riester-Renten-Verträge müssen
· gewährleisten, dass zu Beginn der Auszahlungsphase mindestens die eingezahlten Altersvorsorgebeiträge zur Verfügung stehen,
· vorsehen, dass die Leistungen ab Beginn der Altersrente, frühestens vom 60. Lebensjahr an, erbracht werden,
· lebenslange Leistungen garantieren. (Dies kann in Form eines Auszahlungsplanes oder einer Leibrente geschehen).
· Pfändung und Übertragung ausschließen,
· die Abschlusskosten auf mindestens zehn Jahre verteilen,
· Informationen bereitstellen, wie beispielsweise die Verwendung der Vorsorgebeiträge und Verwaltungskosten,
· eine vierteljährliche Kündigung sowie ein Ruhen lassen des Vertrages erlauben und
· eine Entnahme zum Zweck des Erwerbs einer selbst genutzten Immobilie zulassen.
Geprüft wird allerdings nicht die wirtschaftliche Qualität der Riester-Produkte, sondern nur ob dafür die staatliche Förderung gilt. Es können also auch schlechte Produkte mit hohen Kosten die staatliche Zertifizierung erhalten.
Eine Aussage darüber, welche Riester-Rentenform für Sie die richtige ist, kann niemand treffen, da bei jeder Sparform die Rendite erst am Schluss herauskommt. Einige Versicherungs-Gesellschaften garantieren bei bestimmten Riester-Tarifen, dass der Sparanteil der Beiträge mindestens mit 3,25% p.a. verzinst wird. Eine Garantie-Verzinsung ist aber keine garantierte Rendite.

Riester Rente. Was kann man damit erreichen?

Bei der Riester Rente handelt es sich über ein kombiniertes System aus Zulagen und Steuervorteilen. Neben der Altervorsorge wird für alle Teilnehmer an der Riester-Rente sicher gestellt, dass die Einzahlungen steuerfrei sind. Über die Ehegattenregelung kommen auch Personen die zunächst ausdrücklich ausgenommen waren, wie Freiberufler und Selbständige, in den Kreis der Riester Rente Förderberechtigten. Jeder der den Mindestbeitrag in einen Riester-Vertrag einzahlt, bekommt eine direkte Grundzulage.

Kommentar abgeben