B2B - von A bis Z

Reinraumfilter

Wollen Sie die Kontamination Ihres Reinraumes unter Kontrolle halten, benötigen Sie den passenden Reinraumfilter. Die Auswahl an Reinraumfiltern ist zwischenzeitlich enorm gestiegen, da der Bedarf nicht mehr nur im klassisch-medizinischen Bereich existiert. Auch in der Halbleitertechnologie und in den Life Sciences werden geeignete Reinraumfilter gebraucht.

Reinraumfilter – in der Medizin

Im medizinischen Bereich werden Reinraumfilter zur Abscheidung von Schwebstoffen wie beispielsweise von Viren, Keimen, toxischen Stäuben und Aerosolen eingesetzt. Reinraumfilter sind in Operationsräumen, Intensivstationen, Laboratorien, aber auch in der Präzisionstechnik zu finden. Also immer da, wo nahezu keim- oder staubfreie Luft unerlässlich ist. Reinraumfilter werden aber auch abluftseitig eingesetzt, wenn krankheitserregende, toxische oder radioaktive Partikel aus der Abluft entfernt werden müssen. Reinraumfilter werden im medizinischen Bereich in verschiedenen Ausführungen angeboten, wobei als Filtermedium immer hochwertige Glasfaserpapiere mit verschiedenen Durchlaß oder Abscheidegraden eingesetzt werden. Reinraumfilter gibt es auch mit einer Dichtsitzprüfrillendichtung und abreinigbaren Filtermedien. Zudem werden Absaugfilter für Laser oder Skalpell angeboten.

Reinraumfilter – im Labor

Die in Laboren und Forschungseinrichtungen zwingend benötigten Bedingungen sind häufig in höchstem Umfang von der kontrollierten Umgebungs- Zu- und Abluft abhängig. Kleinste Partikel, Bakterien, Viren, toxische Stäube können Forschungsarbeit von Monaten gefährden oder bedeuten höchste Gefahr für die Umwelt. Die Reinraumfilterindustrie bietet für solch hohe Ansprüche Lösungen in Form von Absaugwänden und Kanalgehäusen.

Reinraumfilter – in der Industrie

Moderneste Fertigungstechniken, ausgezeichnete Lackierungsarbeiten und präzise Produktionstechniken stellen gewaltige Ansprüche an die Umgebungsluft. Ähnlich wie im Labor kommen Taschen- und Schwebstofffilterwände sowie Kanalgehäuse als Reinraumfilter zum Einsatz.

Reinraumfilter – Filtermatten

Die reihe der Einsatzmöglichkeiten für Reinraumfilter ist lang. Die Wahl der angebotenen Möglichkeiten ebenso. Zur Feinstaubabscheidung in der Pharma-, Elektro- und Fotoindustrie, in Klimaanlagen mit hoher Luftreinheit, Laboratorien und Krankenzimmern werden oftmals regenerierbare, also auswaschbare Reinraumfilter – Synthetikfasermatten eingesetzt. Diese Art Reinraumfilter sind thermisch gebunden und bestehen aus regellos gelagerten synthetischen Wirrfasern unterschiedlicher Dicke. Sind die Reinraumfilter mit Staub verschmutzt können die Filtermatten in einfacher Weise durch Ausblasen oder Auswaschen gereinigt werden und sind so recyclingfähig.

Reinraumfilter – Kompaktfilter

Reinraumfilter, die als Hauptfilterstufe in Klima- und Lüftungsanlagen, als Vorfilter für Schwebstofffilter oder bei hohen Ansprüchen an die Luftreinheit eingesetzt werden, finden sich meist unter den Kompaktfiltern. Sie werden als Reinraumfilter zur Abscheidung von Schwebstoffen, beispielsweise toxischen Stäuben, sowie Aerosolen aus der Zu- oder Abluft eingesetzt.

Reinraumfilter – Aktivkohlefilter

Zur Abscheidung von gasförmigen Luftverunreinigungen, zur Geruchsvernichtung, zur Adsorption von Schadgasen sowie zur Reinigung von Umluft kommen Aktivkohlen als Reinraumfilter zum Einsatz. Durch deren extrem große Adsorptionsfläche ergeben sich ein außerordentlicher Abscheidegrad und eine große Speicherfähigkeit, so dass die Nutzungsdauer entsprechend lang ist.

Kommentar abgeben