B2B - von A bis Z

Prozessoptimierungs-Software

In vielen Unternehmen macht sich der Einsatz einer Prozessoptimierungs-Software rasch bezahlt. Lesen Sie hier was eine solche Prozessoptimierungs-Software ist, was eine gute Prozessoptimierungs-Software ausmacht und was Sie generell wissen sollten über Prozessoptimierungs-Software.

Prozessoptimierungs Software

Durch zielgerichtetes Ausschalten von Mängeln und Fehlern erreicht ein Unternehmen eine größere Kundenzufriedenheit und gleichzeitig deutliche finanzielle Vorteile sowie einen Wettbewerbsvorsprung in Form von reduzierten Kosten, gesteigerter Effizienz und erhöhter Rentabilität. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen immer mehr Unternehmen auf die Prozessoptimierung. Die Grundregeln für die Optimierung von Abläufen sind: eindeutig definierte Prozesse, möglichst wenige Schnittstellen und die eindeutige Benennung von Prozessverantwortlichen. Ziel ist die Ausrichtung der eingesetzten Ressourcen auf die eigentliche Wertschöpfung. Dies gilt selbstverständlich nicht nur für Fertigungsbetriebe, sondern in gleichem Maße für Administrationsbereiche, Dienstleistung und öffentliche Verwaltungen. Für die Umsetzung gibt es mittlerweile ein breites Software-Angebot. Solch eine passende Software-Lösung ist das universelle Profi-Werkzeug, um Strukturen und Prozesse im Unternehmen zu modellieren, dokumentieren, analysieren und optimieren – im Mittelstandsbetrieb wie im Großkonzern. Mit intelligenten Funktionalitäten erfüllt die Prozessoptimierungs Software die Bedürfnisse aller Anwenderkreise, vom Geschäftsführer über QM- und Org.-Leiter, bis zum einzelnen Mitarbeiter.

Prozessoptimierungs Software – Nutzen

Ziel der Prozessoptimierungs Software, ist es, Abläufe zu vereinfachen und immer wiederkehrende, fehlerträchtige Aufgaben schnell und zuverlässig aufzuspüren und optimaler zu erledigen. Falls z.B. bisher jeder Mitarbeiter seine Projektzeiten in einer Excel-Tabelle einzeln erfasst und diese zur Abrechnung in der Buchhaltung eingereicht hat, bieten diese Softwareprogramme z.B. eine zentrale Applikation, in die jeder Mitarbeiter seine Daten eingeben kann. Die Buchhaltung ist dadurch in der Lage, die Rechnung an den Kunden direkt aus dieser Applikation zu erstellen, da sie mit der Kunden- und Projektverwaltung gekoppelt ist.

Prozessoptimierungs Software – Vorteile

Prozessoptimierungs Software kann bei optimaler Nutzung, klar definierte und barrierefreie Prozessabläufe im Unternehmen schaffen und für ein konstruktives Betriebsklima sowie für einen effizienteren Einsatz sowohl technischer als auch personeller Ressourcen sorgen. Ein so prozessgesteuertes Management unterstützt die Unternehmensführung und erhöht die Effizienz hinsichtlich Kosten. Prozessmanagement in diesem Sinne heißt Analyse, Diagnose und dauerhafte nachhaltige Verbesserung von betrieblichen Prozess- und Organisationsstrukturen und ist eine permanente Aufgabe in einem sich ständig ändernden Umfeld. Mehr Transparenz, die Schließung von Kommunikationslücken zwischen den einzelnen Prozessabläufen in einen Betrieb sowie eine zentralere Datenverwaltung sind also die wichtigsten Eckpfeiler einer Prozessoptimierungs Software. Gerade unter den heutigen schwierigen Marktgegebenheiten ist ein integriertes Geschäftsprozessmanagement oft der einzige Erfolg versprechende Weg, um die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens nachhaltig zu verbessern und das Überleben des Unternehmens langfristig zu sichern.

Prozessoptimierungs Software – Wahl der Software

Zunächst sollte eine Analyse des Unternehmens und des Unternehmensumfeldes erfolgen. Dies kann z.B. durch eine Wettbewerbsanalyse, Erfolgsfaktorenanalyse, Analyse von Kundenanforderungen usw. geschehen. Aus den Ergebnissen dieser Analyse ergeben sich folgerichtig die entsprechenden Unternehmensstrategien und strategischen Ziele. Die Auswahl der richtigen Software richtet sich also nach den jeweiligen individuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten eines Unternehmens.

Kommentar abgeben