B2B - von A bis Z

Projektmanagement-Software

Projektmanagement-Software kommt in vielen Formen und Arten. Was eine gute Projekt-management-Software können sollte und welche Unterschiede es bei Projektmanagement-Software gibt, erfahren Sie hier.

Projektmanagement-Software

Um heutzutage ein Projekt zu managen ist es meistens unumgänglich eine geeignete Software hierfür einzusetzen. Allerdings ist der Markt überschwemmt mit Angeboten von Projektmanagement-Software, und Sie haben die Qual der Wahl. Wenn Sie jedoch Ihre genauen Anforderungen an eine Projektmanagement-Software definiert haben, so kann Sie das der geeigneten Software um ein gutes Stück näher bringen, und den Kreis der Anbieter einschränken. Sollten Sie sich allerdings bei der Menge der Anbieter und bei der Auswahl der geeigneten Software überfordert fühlen, so können Sie die Hilfe eines professionellen Beraters in Anspruch nehmen. Dieser hilft Ihnen Ihre Anforderungen zu definieren, und anhand derer die geeignete Projektmanagement-Software zu finden.

Projektmanagement-Software kann unterschieden werden in Software zur Planerstellung und -verfolgung für eine einzelnes Projekt, oder mit den Zusatzfunktionen der Verwaltung und der Steuerung, welche für mehrere Projekte geeignet sind. Eine Enterprise Project Management Software ( ERP-Software ) ist eher für eine unternehmensweite Planung gedacht.

Neben den kommerziellen Projektmanagement-Softwarelösungen gibt es auch freie Projektmanagement-Software, welche auch branchenunabhängig ist. Ob Sie sich für einen kommerzielles oder freies Produkt entscheiden, sollte von Ihren Anforderungen abhängig sein.

Projektmanagement-Software – Auswahl

Um eine Auswahl aus dem vielfältigen Angebot an Projektmanagement-Software zu treffen, ist es sehr hilfreich als erstes die Anforderungen an die Software zu definieren. Anhand dieser Anforderungen lässt sich der Anbieterkreis verkleinern, und die passende Software ganz leicht finden.

Die Anforderung sollte eine Spezifikation aller erforderlichen Funktionen enthalten, sowie die Spezifikation aller technischen Anforderungen und die Kosten enthalten. Sind die Anforderungen sehr speziell, und es findet sich kaum ein Anbieter der die Anforderungen abdeckt, sollten Sie sich mit dem Gedanken beschäftigen, eine eigene Projektmanagement-Software zu entwickeln. Vielleicht ist auch in Ihrer Branche ein Bedarf an einer solchen Individualsoftware vorhanden?

Projektmanagement-Software welche am Markt angeboten wird lässt sich in fünf Gruppen einteilen. Es gibt Projektmanagement-Software für die reine Planung. Diese Gruppe basiert auf dem Aspekt der Multiprojektfähigkeit und der Multiuserfähigkeit. Gruppe zwei basiert auf den Anforderungen einzelner Branchen und Projekttypen, und wird mit Branchenlösungen betitelt. Speziallösungen ist eine Gruppe von Projektmanagement-Software, welche sich auf nur wenige Merkmale des Projektmanagements konzentriert. Die vierte Gruppe der Projektmanagement-Software bietet Lösungen für das Management- und Controllingaufgaben, welche zum Bestandteil des Projektmanagement gehört oder sich damit überschneiden. Benötigen Sie allerdings nur eine Software zum Datenaustausch und zur Integration von Benutzeroberflächen, so ist für Sie die vierte Gruppe der Projektmanagement-Software, die Portale, interessant.

Projektmanagement-Software – Unterschiede

So vielfältig wie der Markt für Projektmanagement-Software ist, so vielfältig sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Ein interessanter Aspekt kann die Verwendung der eingegebenen Daten sein. Gibt es in der Software die Möglichkeit die gleichen Daten auch für unterschiedliche Zwecke zu nutzen? Oder müssen die Daten jedes Mal auf das Neue eingegeben werden? Der Nach- und Vorteil liegt klar auf der Hand.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Projektmanagement-Software sind die Kosten. Bei den freien Produkten fallen keine Anschaffungskosten an, bei kommerziellen Produkten hingegen schon. Bei den kommerziellen Produkten ist die Spanne der Anschaffungskosten sehr hoch. Allerdings sollten Sie sich auch hier wieder aufgrund Ihrer Anforderungen im Klaren sein, ob Sie eine Standardsoftware oder eine Individualsoftware benötigen. Eine Individualsoftware kann unter Umständen um einiges teurer sein wie eine Standardsoftware. Auch sollte Ihnen beim Kauf einer Projektmanagement-Software bewusst sein, ob Sie eventuell Support des Anbieters benötigen, oder ob im Preis der Software bereits Upgradekosten enthalten sind oder eventuell entstehen können.

Projektmanagement-Software – Sinn und Zweck

Projektmanagement-Software sollte in erster Linie den Projektleiter und seine Projektteilnehmer unterstützen. Zusätzlich ist es ein Instrument zur Planung, Durchführung und Controlling der Projekte. Bei Einsatz einer solchen Software wird im Regelfall eine verbessert Informationstransparenz und Dokumentation erreicht. Im Zweifelsfalle kontaktieren Sie einen Berater, der vielleicht etwas kosten kann, aber im Endeffekt sich durch Einsatz der treffendsten Projektmanagement-Software wieder bezahlt macht.

3 Kommentare

  • InLoox PM arbeitet innerhalb von Microsoft Office Outlook und dem Web und beschleunigt die Projektplanung und das Projektmanagement – sowohl für Sie, als auch für Ihr Team. Es ist genau die Projektplanungs- bzw. Projektmanagementsoftware, die Sie brauchen, um die Zusammenarbeit zwischen Ihren Teams und unter deren Teammitgliedern effektiv zu gestalten.
    (www.inloox.de)

  • MS Project ist für viele Projekte überdimensioniert bzw. hat eine klare Aufgabe: Die Planung der großen Abhängigkeiten in der Gesamtheit.
    Für die Teamkommunikation, die Verteilung von Aufgaben an das Team und die Kontrolle des Fortschritts, können wir auch Werkstatt42 (https://www.werkstatt42.de) empfehlen.
    Auch typische Aufgaben der Online-Zusammenarbeit lassen sich damit realisieren: (Große) Dateien sicher austauschen, ein Gruppenkalender, zentrale Ablage von Informationen/Checklisten/Anleitungen.
    Werkstatt42

  • Nicht zu viel und nicht zu wenig Planung – wobei die Betonung auf ersterem liegt. Für die meisten Firmen/Projekte reichen Basisfunktionen wie z.B. bei Basecamp (www.basecamphq.com – mir hätte das bei ca. 90% meiner Projekte gereicht).
    Wer mehr braucht, ist bei ZCOPE (www.getzcope.com) gut aufgehoben, zum Testen gibt’s einen kostenlosen Account (der für Einzelkämpfer manchmal auch ganz ausreicht).
    Es gibt auch noch Tools mit mehr Funktionen, für wirklich große Projekte, die sich über Jahre erstrecken und sehr viele Leute einbinden vielleicht ein Muss.
    Aber bitte nicht MS Project, das ist in jedem Fall überdimensioniert 😉

Kommentar abgeben