B2B - von A bis Z

Plastikkarten

Plastikkarten stecken heute jeder Verbraucher zu Dutzenden. Lesen Sie hier welche Arten Plastikkarten es gibt, wofÜr Sie als Unternehmen Plastikkarten einsetzen kÖnnen und was Sie generell wissen sollten Über Plastikkarten.

Plastikkarten – Grundsätzliches

Plastikkarten sind der Grund, dass sich Portemonnaies immer mehr ausbeulen. Ob Bank- und Kreditkarten, Mitgliedsausweise, Rabattkarten, Videotheks- oder Sportstudioausweise, für so viele Zwecke werden Plastikkarten verwendet. So variabel die Einsatzmöglichkeiten, so groß die Auswahl der verschiedenen Karten, die zum allergrößten Teil aus PVC hergestellt werden.

Plastikkarten – Druck

Drei Arten von Drucken sind möglich. Für größere Serien wird Sieb- oder Offsetdruck verwendet. Das ist für viele Formate von Karten sinnvoll, die alle gleich aussehen und auch aussehen sollen. Das sind die meisten Karten. Nur wenn Ausweiskarten dann auch gleich noch ein Lichtbild des Inhabers tragen sollen, sind die größeren Kleinserien auch am Ende. Dann werden die Karten mit digitalem Thermodruck hergestellt. Bei diesen Druckarten sind alle Farbmöglichkeiten gegeben.

Plastikkarten – Sonderausstattung

Es gibt Plastikkarten ohne jede besondere Ausstattung, Kalender gehören dazu oder andere reine Werbeträger, aber dennoch sind sie die Ausnahme. Die meisten Karten haben eine oder mehrere Sonderausstattungen. Für Gewinnspiele gibt es Karten mit Rubbelfeldern. Mitgliedsausweise oder Rabattkarten können mit Strichcodes ausgestattet werden, um die einzelnen Karten zuzuordnen. Bei Ausweiskarten können auch Namen eingestanzt werden, wenn der Thermodruck umgangen werden soll. Diese Karten haben oft auch ein Unterschriftsfeld, das mit handelsüblichen Stiften beschriftet werden kann. Je nach Technik des anwendenden Betriebs sind auch Magnetstreifen oder Mikrochips auf Karten üblich – wie das jeder von der Bankkarte kennt. Da kann dann im Fitnessstudio auch die Einstellung der Trainingsgeräte gespeichert werden, oder der Stand des Kundenkontos, auch Schlüsselkarten in Hotels werden so hergestellt. Natürlich können Mitgliedskarten auch in verschiedenen Farben hergestellt werden, um verschiedene Hierarchien klarzumachen – man denke nur an Super-Gold-Treuekarten.

Plastikkarten – Selbst machen?

Wer größere Mengen an Thermodruck-Plastikkarten benötigt, für den kann es sich gut rechnen, selbst einen Kartendrucker anzuschaffen und die Karten selbst zu machen. Das geht mit der guten Qualität des Thermodruckverfahrens und einer brauchbaren Geschwindigkeit. Die Drucker werden ans ganz normale Windowssystem angeschlossen, alles funktioniert wie mit dem Tintenstrahldrucker zu Hause.

Plastikkarten – Online bestellen?

Wie bei so vielen Produkten ist es heute sehr einfach und schnell geworden, Plastikkarten zu bestellen. Da die Datenpakete, die ein Bild für eine Karte darstellen, nicht sehr groß sind, kann die gesamte Bestellung per E-Mail abgewickelt werden. Nur bei den Sonderausstattungen ist es nicht immer so einfach. Bei den Magnetstreifen, Strichcodes und Mikrochips müssen die technischen Vorraussetzungen abgeglichen werden. Bei speziellen Feldern muss die Größe und die genaue Anordnung mit angegeben werden.

Kommentar abgeben