Geldanlage & Finanzen

Piercingschmuck

Piercing war noch vor Jahren vor allem jungen Leuten vorbehalten, die ihre Umgebung mit dem Piercingschmuck an auffälligen Stellen provozieren wollten. Doch heute ist Piercingschmuck salonfähig geworden und viele tragen zwischenzeitlich Nasenpiercings, Bauchnabelpiercings oder ein Zugenpiercing. Aber auch den Intimbereich sowie die Brüste schmücken Männer wie Frauen zwischenzeitlich mit Piercingschmuck. Da zum Piercingschmuck sehr enger Hautkontakt besteht, sollten Sie darauf achten, was Sie tragen, um gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden.

Piercingschmuck – Materialien

Piercingschmuck wird meist aus Titan hergestellt. Dies hat den Vorteil, dass Titan vollkommen nickelfrei ist, was der Verursacher der meisten Allergien und Hautproblemen ist und in der Regel sehr gut vertragen wird. Erfahrene Piercer nehmen beim Erstpiercing ausschließlich Piercingschmuck, welcher aus Titan hergestellt wurde. Der früher hierfür oft verwendete Chirurgenstahl wurde mittlerweile per Gesetz als Erstpiercingschmuck verboten, da dieser zu große Anteile an Nickel enthält.

Titan wird in vielen unterschiedlichen Farben angeboten, so dass Sie hier von Anfang an eine große Auswahl an Piercingschmuckstücken haben. Das Erstpiercing wird deshalb oft auch länger getragen und nicht nur solange, bis die Einstichwunde vollständig geheilt ist. Später können Sie zwar Chirurgenstahl verwenden, besonders gewarnt wird aber vor so genanntem Billigschmuck, der oftmals hohe Mengen an Blei, Cadmium und Nickel enthält, was zu Problemen führen kann.

Piercingschmuck – Augenbrauenpiercing

Für das Augenbrauenpiercing eignen sich vor allem Ringe oder auch gebogene Stäbe, so genannte Bananen, als Piercingschmuck. Die Bananen haben in der Regel eine Stärke von 1,2 mm und eine Länge von 8-12 mm. Die Banane wird an beiden Enden entweder mit Kugeln, Spitzen oder ähnlichem geschmückt.

Piercingschmuck – Zungenpiercing

Beim Zungenpiercing werden vor allem Kugelhanteln als Piercingschmuck eingesetzt. Auf farbige Varianten wird in der Regel verzichtet, da diese relativ schnell verblassen. Beim Zungenpiercing wäre das Auswechseln des Erstpiercings allerdings anzuraten. Die Länge der Kugelhantel wird für das Erstpiercing größer bemessen, da die Zunge nach dem Stechen etwas anschwillt. Nach dem Abheilen ist der Piercingschmuck dann aber zu groß, was wiederum dazu verleitet, dass ständig mit dem Piercingschmuck im Mund gespielt wird. Dies wiederum kann die Zähne schädigen.

Piercingschmuck – Brustpiercing / Intimpiercing

Wie beim Zungenpiercing empfehlen erfahrene Piercer beim Erstpiercing auch beim Brust- oder Intimpiercing Kugelhanteln. Diese können aber später durch Ringe, Stäbe mit Kettchen oder ähnliches ausgetauscht werden.

Piercingschmuck – Bauchnabelpiercing

Bauchnabelpiercing gehört zu den häufigsten Piercings. Der Standard-Piercingschmuck ist hier die gebogene Banane, die mit 2 Kugeln befestigt wird. Diese Kugeln können beliebig ausgetauscht werden, wobei Sie hier aber darauf achten sollten, dass der Piercingschmuck sich auch ohne Probleme tragen lässt, die Kugeln also nicht zu groß sein sollten, damit sie nicht am Hosenbund reiben oder auch nicht zu klein, so dass die schmückende Kugel im Bauchnabel verschwindet.

Kommentar abgeben