Garten

Pflanzenschutzmittel

Pflanzenschutzmittel verhindern Schädlinge auf Ihren Pflanzen. Aber Pflanzenschutz-Mittel sind auch gefährlich für Ihre Gesundheit. Welche Arten von Pflanzenschutzmitteln es gibt, wie sich Pflanzenschutzmittel unterscheiden und auf was Sie bei einem Pflanzenschutzmittel achten sollten, erfahren Sie hier.

Pflanzenschutzmittel – Nutzen

Pflanzenschutzmittel enthalten chemische oder biologische Wirkstoffe. Sie sollen die Pflanze vor Schädlingen, Krankheiten oder Tieren schützen. Mittel, die das Wachstum von Pflanzen beeinflussen, zählen ebenfalls zu den Pflanzenschutzmitteln. In Landwirtschaft und Ackerbau werden Wirkstoffe eingesetzt, die das Wachsen von bestimmten Pflanzen auf eingegrenzten Flächen verhindern. Auch diese Mittel gelten als Pflanzenschutzmittel. Pflanzenschutzmittel müssen nach dem Pflanzenschutzgesetz zugelassen werden. Sie werden erst über längere Zeit getestet, bevor sie auf den Markt kommen. Für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln ist im Wesentlichen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zuständig. Problematisch bei der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln grade in der Landwirtschaft ist, dass Teile des Wirkstoffs nicht in die Pflanzen, sondern ins Grundwasser gelangen können.

Pflanzenschutzmittel – Klassisch

Unter Klassischen Pflanzenschutzmitteln versteht man solche, die chemisch wirken. Am häufigsten verwendet man chemische Giftstoffe. Durch ihre toxische Wirkung töten diese Pflanzenschutzmittel z.B. Insekten (Insektizide), Pilze (Fungizide), Kräuter (Herbizide) oder Bakterien (Bakterizide). Es gibt eine Vielzahl von chemischen Pflanzenschutzmitteln, die sich auf Grund bestimmter Eigenschaften unterscheiden: Der Stärke der enthaltenen Giftstoffe, der Wirkdauer und der Selektivität, d.h. wie speziell die Mittel auf Schädlinge reagieren. Je höher der Grad der Selektivität ist, desto ungefährlicher sind die Mittel für die Umwelt. Eine weitere Unterscheidung liegt in der Wirkweise der Pflanzenschutzmittel. Während bei einigen der bloße Kontakt ausreicht, um Schädlinge zu töten, muss bei anderen der Wirkstoff in die Atemwege gelangen oder sogar gefressen werden.

Pflanzenschutzmittel – Technisch

Technische Pflanzenschutzmittel sind altbewährt und greifen wenig in die Umwelt ein. Dazu zählen z.B. Fangbäume für Borkenkäfer oder Fanggürtel für Obstmaden. Im Bereich der technisch – biologischen Pflanzenschutzmittel werden beispielsweise Lockstoffe in Verbindung mit Fallen eingesetzt. Diese Methode ist umweltschonend, weil sie sich keiner Giftstoffe bedient. Nachteil ist der hohe zeitliche und finanzielle Aufwand.

Pflanzenschutzmittel – Biologisch

Als biologische Pflanzenschutzmittel werden nützliche Lebewesen verwandt. Selbige fressen einen Großteil der Schädlinge, jedoch meistens nicht alle. Beispielweise verwendet man zur Bekämpfung von Blattläusen Marienkäfer als ihre natürlichen Feinde. Leider ist die Massenzüchtung der Nützlinge bis heute schwierig. Mittlerweile gibt es künstlich hergestellte Biozide. Alternativ bieten manche Firmen ätherische Öle zur Schädlings- und Pilzbekämpfung an.
Biologische Pflanzenschutzmittel sind durch ihre spezielle Wirkweise für Menschen meist ungefährlich und schädigen die Umwelt nicht.

Ökologische Pflanzenschutzmittel gehen über die biologischen hinaus. Hierbei wird versucht, dass Gleichgewicht in einem Ökosystem wieder herzustellen. Dies geschieht nicht über die Bekämpfung der Schädlinge, sondern über die natürliche Förderung ihrer Feinde.

Pflanzenschutzmittel – Worauf achten?

Wenn Ihre Pflanzen von nur einer Schädlingsart oder nur gering befallen sind, sollten sie zuerst auf technische oder biologische Pflanzenschutzmittel zurückgreifen. Das schont die Umwelt und ist in den meisten Fällen völlig ausreichend.
Ist die Verwendung chemischer Pflanzenschutzmittel unerlässlich, sollte Sie auf eine möglichst hohe Selektion achten. Das Gift sollte möglichst nur die Schädlinge treffen, die Sie auch vernichten wollen. So bleiben nützliche Insekten verschont. Außerdem ist selektive Anwendung schonender für Umwelt und Menschen. Natürlich sollten sie Pflanzenschutzmittel nur verwenden, wenn es im speziellen Fall auch wirksam ist. Es ist
wichtig, sich vor dem Gebrauch von Pflanzenschutzmitteln genau zu informieren. Im Haushalt und Garten sollten keine Mittel verwendet werden, die für die Landwirtschaft bestimmt sind.

Kommentar abgeben