Geldanlage & Finanzen

Pfandmarken

Pfandmarken werden bei fast allen Veranstaltungen benötigt. Lesen Sie hier welche Arten Pfandmarken es gibt, welche Pfandmarken für welchen Zweck geeignet sind und was Sie generell wissen sollten über Pfandmarken.

Pfandmarken

Wer kennt sie nicht, die guten alten Pfandmarken, mit der man im Theaterfoyer nach der Veranstaltung seine Jacken oder Mäntel wieder auslösen kann? Doch Pfandmarken werden vielfältig eingesetzt: Auf Veranstaltungen hat sich der Umweltschutzgedanke inzwischen durchgesetzt. Deshalb wurde Einweggeschirr häufig gegen Becher, Gläser und Teller aus Glas und Keramik eingesetzt. Um sich gegen Schwund zu schützen, verlangen die Gastronomen dann Pfand. Damit nur Geschirr zurückgenommen wird, für das auch Pfand bezahlt wurde, werden dann Pfandmarken ausgegeben. Nur im Tausch gegen Geschirr und Pfandmarken bekommt der Gast dann Bargeld zurück.

Pfandmarken – Materialien

Pfandmarken werden aus Metall und aus Kunststoff angeboten. Pfandmarken aus Metall werden meist aus Nickel, Eisen, Stahl oder Messing hergestellt. Sie sind sehr haltbar und lassen sich recht filigran gestalten. Natürlich können Pfandmarken aus Metall auch bedruckt werden, doch es bietet sich an, die Motive zu prägen, weil dies Verfahren große Haltbarkeit verspricht. Einen schönen Effekt erzielt man auch mit Pfandmarken, die geprägt und dann farbig ausgelegt werden. Im Metallguss-Verfahren können einfache Motive auch ausgeschnitten werden. Auch Pfandmarken aus Kunststoff können geprägt oder bedruckt werden. Ein großer Vorteil der Pfandmarken aus Kunststoff ist die Farbenvielfalt des Kunststoffs.

Pfandmarken – Formen

Pfandmarken sind in allen erdenklichen Formen zu haben. Zwar werden überwiegend runde Pfandmarken eingesetzt, aber wann immer es möglich ist, sollte man auffälligere Formen verwenden. Die können erstens nicht so leicht verwechselt werden und erregen zweitens mehr Aufmerksamkeit.

Ob Pfandmarken mit sechs oder acht Ecken, Pfandmarken in Siegelform, ovale, quadratische oder rechteckige Pfandmarken oder sogar Pfandmarken in Form einfacher Motive: Die Vielfalt ist nahezu unerschöpflich. Auch Pfandmarken mit Loch oder einem ausgeschnittenen Motiv werden angeboten.

Bei der Wahl der Größe der Pfandmarken sollte darauf geachtet werden, dass die Pfandmarken nicht allzu klein sind, weil sie dann zu leicht verloren gehen können. Aber auch zu groß sollten die Pfandmarken nicht sein, damit die Kunden die Pfandmarken ohne Probleme in ihrer Geldbörse verwahren können. Zwei bis 3,5 Zentimeter Durchmesser sind daher übliche und sinnvolle Maße für Pfandmarken.

Pfandmarken – Einmal- oder Mehrfachnutzung?

Pfandmarken sind wie geschaffen dazu, immer wieder genutzt zu werden. Allerdings ist mit einem gewissen Schwund zu rechnen, wenn die Gäste vergessen, sich das Pfand auszahlen zu lassen oder wenn die Pfandmarken als Erinnerungsstück behalten werden. Aber wer ein angemessenes Pfandgeld verlangt hat, wird sich wenig Gedanken darüber machen, da dass Geld schließlich beim Anbieter bleibt und den Verlust der Pfandmarken meist ausgleichen wird.

Ein Tipp: Wer Pfandmarken in großen Mengen einsetzt und die Pfandmarken dann auch noch regelmäßig zählen muss, der sollte sich mit den Pfandmarken gleich eine Zählmaschine oder ein Sortierbrett anschaffen. Allerdings sollten dann die Pfandmarken so gewählt werden, dass sie genau zu der Zählvorrichtung passen.

Pfandmarken – Pfandmarken als Werbefläche

Es ist überhaupt kein Problem, den Pfandmarken mit einem Logo oder mit einem Schriftzug werblichen Charakter zu verleihen. Sowohl Pfandmarken aus Kunststoff als auch Pfandmarken aus Metall können auf einer oder auf beiden Seiten mit dekorativen Elementen bedruckt oder geprägt werden. Diese Möglichkeiten sollte man unbedingt nutzen, um – vielleicht in Kombination mit einer pfiffigen Form – der Werbebotschaft auf den Pfandmarken Aufmerksamkeit zu verschaffen. Denn zumindest hält der Verbraucher die Pfandmarken mindestens zwei Mal in der Hand und wird sicher einen Blick auf die Pfandmarken werfen, wenn sie attraktiv gestaltet sind.

Außerdem können individuell gestaltete Pfandmarken nicht verwechselt werden. Das ist ein großer Vorteil, denn so kommt man nicht in die Verlegenheit, den Kunden der Mitbewerber das dort bezahlte Pfand auszuzahlen. Aber: Pfandmarken in Standardausführung sind bei der Anschaffung sicherlich die preiswertere Alternative.

Kommentar abgeben