Geldanlage & Finanzen

Perlenkette

Bei Perlenketten gibt es große Unterschiede. Lesen Sie hier welche Arten Perlenkette es gibt, was eine gute Perlenkette ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einer Perlenkette.

Perlenkette

Ob Sie lieber eine lange Perlenkette doppelreihig tragen, eine Perlenkette aus mehreren Reihen nah am Hals vorziehen oder sich ganz klassisch für eine 50 bis 60 Zentimeter lange Perlenkette entscheiden, die sich sehr flexibel der Garderobe anpasst: Beim Erwerb einer Perlenkette sollten Sie einige Hinweise beachten.

Perlenkette – Echte Perlen

Die Perlen einer echten Perlenkette entstehen, ohne dass der Mensch eingreift. Wenn in eine Muschel, Auster oder auch in eine Schnecke ein Fremdkörper eindringt, umschließt die Muschel diesen Fremdkörper mit Perlmutt. Das Ergebnis kann eine wunderbare Perle sein, die in einer Perlenkette oder anderem Perlenschmuck verarbeitet wird. Ein bekanntes Herkunftsgebiet echter Perlen ist übrigens der Persische Golf.

Perlenkette – Zuchtperlen

Allerdings sind echte Perlen, also Naturperlen, rar und eine Perlenkette aus echten Perlen ist dementsprechend kostspielig. Doch japanische Forscher kamen Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts auf die Idee, Fremdkörper in Muscheln einzubringen. Die Muscheln kommen danach wieder ins Meer und die Entwicklung der Perle nimmt ihren Lauf. Auch aus solchen Zuchtperlen entstehen wunderbare Perlenketten, denn die Perlenbildung in der Muschel unterscheidet sich ja nicht von der in der echten Perle.

Perlenkette – Qualität

Bei der Auswahl einer Perlenkette sollten Sie auf folgende Kriterien achten: Da ist erst einmal die Größe. Desto größer die Perlen, desto wertvoller ist die Perlenkette. Besonders Perlen mit einem Durchmesser über 7,5 Millimeter sind kostspielig. Auch die Farben spielen bei einer Perlenkette eine große Rolle. Die Farbe pink-rosé ist zum Beispiel sehr selten und wertvoll. Die Oberflächen der Perlen sollten bei der Auswahl genau betrachtet werden. Flecken zum Beispiel würden den Wert der Perlenkette mindern.

Das wichtigste Qualitätsmerkmal ist bei einer Perlenkette der Lüster, damit ist der schimmernde Glanz der Oberfläche gemeint. Diese und weitere Kriterien bestimmen den Preis einer Perlenkette. Vieles ist für den Laien nicht eindeutig zu bewerten. Deshalb ist der Kauf einer Perlenkette auch immer eine Vertrauensfrage.

Perlenkette – Woran erkennt man echte Perlen?

Eine künstliche Perlenkette sollte nur mit dem Hinweis Modeschmuck oder einem ähnlich Hinweis, der eindeutig aussagt, dass es sich weder um eine echte Perlenkette noch um eine Perlenkette aus Zuchtperlen handelt, angeboten werden. Es gibt aber auch einen Trick, mit dem man eine Perlenkette aus echten Perlen oder Zuchtperlen von einer künstlichen Perlenkette unterscheiden kann: Reiben Sie mit der Perle über Ihre Zähne. Fühlt es sich glatt an, ist die Perlenkette künstlich. Fühlt es sich aber rau an, ist die Perlenkette mit hoher Wahrscheinlichkeit echt.

Perlenkette – Verarbeitung: Was ist wichtig?

Eine Perlenkette sollte geknotet sein. Ob das der Fall ist, erkennen Sie daran, dass sich in jedem Zwischenraum der Perlenkette ein kleiner Knoten befindet. Wenn eine geknotete Perlenkette einmal reißt, verlieren Sie nicht gleich alle Perlen.

Perlenkette – Pflege

Kosmetika und Haarspray bekommen einer Perlenkette überhaupt nicht. Deshalb sollten Sie Ihre Perlenkette erst anlegen, wenn Sie fertig geschminkt sind.

Perlenketten sollten auch keinesfalls bei der Hausarbeit getragen werden. Da Sie weicher und empfindlicher als Edelmetalle und Edelsteine sind, sollten Sie auch getrennt verwahrt werden. Am besten schlagen Sie Ihre Perlenkette in ein weiches Tuch ein und legen sie in ein kleines Kästchen.

Perlenkette – Versandarten und Risiken?

Bei einer Perlenkette sollten Sie unbedingt die Möglichkeit zum Umtausch haben, wenn Sie online bestellen. Lassen Sie sich die Perlenkette nur mit einer versicherten Sendung ins Haus senden und wählen Sie auch bei einer eventuellen Rückgabe der Perlenkette nur den versicherten Versand.

Kommentar abgeben