B2B - von A bis Z

Patchkabel

Patchkabel sind in der IT-Technik unabdinglich. Lesen Sie hier welche Arten Patchkabel es gibt, was ein gutes Patchkabel ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einem Patchkabel.

Patchkabel

Ein Patchkabel ist ein Kabeltyp der Netzwerktechnik und der Telekommunikation. Patchkabel heißt übersetzt so viel wie Flicken-Kabel. Man überbrückt bzw. flickt mit diesem Kabel das fehlende Stück zwischen zwei Buchsen, also z.B. um einen Computer an das festverlegte Netzwerk (bzw. die entsprechende Wandsteckdose) anzuschließen. Patchkabel sind Kabel mit RJ45-Steckern an beiden Enden. Fest verlegte Kabelstränge können mithilfe der Kabel und einem Patchfeld variabel miteinander verbunden werden z.B. werden Patch-Kabel zwischen Hub und Patch-Feld oder Ring-In- und Ring-Out-Modul bei Wire-Centers gesteckt. Bei komplexeren Patch-Kabeln ist immer auch auf die interne Schaltung zu achten. Patchkabel sollten sehr flexibel sein, einen geringen Biegeradius aufweisen und nach Möglichkeit an die Festkabel angepasst sein. Patchkabel sind von 0.5 bis 30 m in verschiedenen Farben erhältlich. Durch zusätzliche Farbcodierung behalten Sie immer die Übersicht und dies erleichtert Ihnen die Installation und Fehlersuche.

Patchkabel – Verbindungen

Anschlüssen (Ports) eines Patchfelds (auch Rangierfeld genannt) mit Ports eines anderen Patchfelds.

Anschlüssen (Ports) eines Patchfelds mit einem Netzwerkverteilergerät (z.B. Switch, Hub oder Ruter)

Anbindung von Endgeräten (z.B. dem PC mit Netzkarte) an eine Netzwerkanschlussdose.

Patchkabel Kabeltypen

Glasfaserkabel
(oder auch Lichtwellenleiter, LW), flexible Leitungen

Twisted-Pair-Kabel
werden in der Computertechnik als Kabeltypen bezeichnet, bei denen die beiden Adern eines Adernpaares miteinander verdrillt (auch verseilt oder verdreht) sind.

Telefonkabel

Patchkabel – Belegung

Bei Patchkabel sind die Stecker auf beiden Seiten gleich belegt "1:1-Kabeln" (d.h., Pin 1 ist mit Pin 1 verbunden, Pin 2 mit Pin 2 usw.), diese Kabel braucht man, wenn man einen PC mit einem Hub oder Switch verbinden will. Die Belegung der Adernfarben bei Ethernet- Patchkabeln erfolgt entweder nach TIA568A oder nach der TIA568- Belegung (Ethernet-Netzwerk rahmenbasierte Computer-Vernetzungstechnologie für lokale Netze definiert, nach dem internationalen Standard TIA/EIA-568-A oder B.).

Bei "Crossover-Kabeln" oder "gekreuzten Kabeln" sind die Pins 1,2,3 und 6 über Kreuz verdrahtet (1 mit 3, 2 mit 6). Diese Art Kabel braucht man, wenn man zwei PCs direkt miteinander verbinden will.

"Twisted Pair" bezeichnet das eigentliche Kabel (ohne Stecker), generell ein mehradriges Kupferkabel, bei dem Leitungen paarweise miteinander verdrillt sind. Als Netzwerkkabel kommen normalerweise achtadrige Kabel zum Einsatz.

Patchkabel – Sonderanfertigungen

Patchkabel gibt es auch auf Sonderanfertigung in jeder beliebigen Länge, Farbe und Steckerbelegung nach Vorgabe. Auch abweichende Längen, besondere Mantelfarben oder spezielle Stecker-Kombinationen werden von bestimmten Anbietern im Netz innerhalb kürzester Zeit nach Ihren Wünschen angefertigt.

Patchkabel – Pflege

Transparenz und Übersichtlichkeit im Bereich der Technik in ausgelasteten Büros ist oft nicht gegeben. Alte, nicht mehr benötigte Patchungen verbleiben in den Steckfeldern und blockieren wertvolle Hardwareressourcen. Um- oder Neupatchungen werden mangels Verfügbarkeit von Kabeln oder Zeit, quer von einem Panel zum anderen rangiert. Die Folge ist eine ständig zunehmende Unordnung, zusätzliche Kosten. Eine kontinuierliche Pflege hierbei ist unbedingt notwendig. Durch Mitarbeiter oder Fremdfirmen sollten daher folgende Arbeitsmaßnahmen regelmäßig durchgeführt werden:
Beschriftung aller Patchkabel
Neupatchung aller Patchverbindungen
Optionale Umrüstung auf Patchsee-Patchkabel
Beseitigung von ungenutzten Patchverbindungen

Kommentar abgeben