ombia SAN Eisgel zur Fußpflege

ombia SAN Eisgel

Erfahrungsbericht von Klaus zum ombia SAN Eisgel:

Da ich beruflich bedingt sehr viel auf den Beinen bin, hab ich immer wieder abends das Gefühl, dass meine Füße glühen. Früher half ich mir immer mit einem kalten Fußbad ab, was aber irgendwann auch nicht mehr so das ideale ist. Vor allem, wenn die Temperaturen draußen in Richtung des Gefrierpunkts und darunter gehen. Irgendwann im Gespräch mit der Familie gab mir meine Mutter den Tipp, ich sollte es doch mal mit Eisgel probieren und drückte mir eine Tube von Ombia San in die Hand. Sofort beim Auftragen durchfließt ein angenehm kühles Gefühl die Füße. Dank des Menthols, welcher in der Creme enthalten ist, riecht sie auch noch angenehm.

Dankenswerterweise fettet die Creme nicht, was einen schnell wieder auf die Beine bringt, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, dass man entweder mit bloßen Füßen Abdrücke hinterlässt, oder die frischen Socken gleich wieder zur Wäsche geben muss. Die bequeme 150 ml Tube ist schnell wo verstaut, wenn man sie auch in der Arbeit oder unterwegs verwenden möchte. Die Menge, welche man auf die geschundenen Füße auftragen möchte, lässt sich einfach dosieren.

Persönlich hab ich das Eisgel auch schon an den Handgelenken ausprobiert, wenn ich mal wieder viel zu schreiben hatte oder sie arbeitsmäßig wieder mal mehr in Anspruch genommen habe. Hier hält das kühlende Gefühl etwas länger an als bei den Füßen, man sollte daher darauf achten, nicht zu viel Gel zu verwenden. Das ist zwar nicht schädlich, könnte aber ins Unangenehme schwanken.

Ich glaube, ich brauche nicht zu erwähnen, dass man sich nach dem einschmieren die Hände waschen sollte, vor allem, wen man das Gefühl hat, sich in die Augen fahren zu müssen. Auch für Babys und kleine Kinder ist dieses Gel ungeeignet, wobei ich hier auch keinen Grund sehe, es zu verwenden. Wer seine Füße nicht gleich darin einlegen möchte, kommt auch eine gute Zeit damit aus, wobei sie aber in jeder sortierten Drogerie zu erstehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.