Urlaub & Reise

Nord-Italien

Der italienische Alpenraum und die Poebene gehören zu Nord-Italien. Ob Wintersport, eine Kultur- oder Städtereise oder ein Aufenthalt auf dem Land, in Nord-Italien stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen. Genießen Sie Nord-Italien in vollen Zügen und ganz nach Lust und Laune!

Die Po-Ebene

Die fruchtbare Po-Ebene im Norden Italiens wird geprägt von dem Po, der schließlich in die Adria mündet. Getreide und Zuckerrüben werden hier angebaut, aber auch Reis. Doch für die meisten Reisenden ist der Weinanbau viel interessanter: Malvasia aus der Lombardei, Pinot bianco oder negro aus dem Trentino, der Valpolicella aus Venezien oder ein Chianti aus der Toskana lassen die Herzen der Weinliebhaber höher schlagen.

Lago di Como

Der Lago di Como in der Lombardei ist ein romantisches Reiseziel. Das Seeufer von Varenna, Mezzegra am Westufer oder das wunderhübsch gelegene Bellagio sind Orte, an denen man sich gern aufhält. Rund um den See gibt es viele Kirchen und auch einige berühmte Villen. In vielen Orten wird ein Wochenmarkt abgehalten, auf dem Selbstversorger mit Genuss einkaufen können. Wer am Comer See Urlaub macht, möchte natürlich auch baden und am Strand in der Sonne liegen. Die meisten Strände sind Kieselstrände, man findet aber auch Sandstrände. Wer mit Kindern reist und flache Strände bevorzugt, der ist bei Dongo, Domaso oder Lario gut aufgehoben.

Turin

1899 wurde in Turin der Automobil-Konzern Fiat gegründet. Die Hauptniederlassung kann besichtigt werden. Auf Ihrem Dach gibt es sogar eine Teststrecke. Auch die Shoppingmeile Via Roma, die Piazza San Carlo und die Mole Antonelliana sind einen Besuch wert.

Padua

Padua am Rande der Po-Ebene zählt zu den ältesten Städten Italiens. Der Palazzo della Ragione mit seinen pittoresken Laubengängen, die berühmte Basilika des St. Antonius oder die Fresken der Scrovegni-Kapelle sind nur drei Beispiele für die Schönheiten Paduas. Sehenswert ist auch der Botanische Garten, der

bereits 1545 gegründet wurde und heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.

Italienisch lernen

In Mailand, Verona oder gar Venedig Italienisch zu lernen, ist einfach optimal. Zum einen lernt man die Sprache vor Ort und kann das Gelernte gleich im Alltag anwenden. Das trägt natürlich sehr zum Lernerfolg bei. Zum anderen erlebt man Tag für Tag das faszinierende Flair der norditalienischen Städte und kann sich an der vielfältigen Kultur des Landes erfreuen! Klasse ist es, wenn man eine Unterkunft in einer italienischen Familie hat, denn so lernt man neben der Sprache auch den italienischen Alltag kennen.

Wintersport in Nord-Italien

Nord-Italien hält für die Freunde des Wintersports wunderbare Gelegenheiten bereit. Genießen Sie die weiße Pracht in einer der interessanten Wintersportregionen:

  • Aostatal
  • Piemont
  • Lombardei
  • Trentino
  • Südtirol
  • Friaul-Julisch Venetien
  • Venetien

Kommentar abgeben