Hausbau

Naturstein

Naturstein gehört zu den beliebtesten und zeitlosesten natürlichen Baumaterialien. Im Haus selbst oder im Außenbereich werden Natursteine auf vielfältige Art und Weise eingesetzt. Die Vielfalt des Naturstein-Angebots macht es leicht, auch farbenfrohe Phantasien in die Tat umzusetzen, wobei allerdings nicht alle Natursteine sich auch für alle Gestaltungsmöglichkeiten eignen. Lesen Sie hier, worauf Sie achten müssen.

Naturstein – Steinarten

Natursteine werden nach ihrer Entstehung grob in drei Gesteinsarten unterteilt. Sie finden hier

  • magmatische Steine,
    zu denen beispielsweise der Granit oder das Quarz zählen,
  • das Sedimentgestein,
    wozu der Sandstein, der Kalkstein oder auch Ölschiefer gehören, sowie
  • die metamorphen Gesteine,
    wie beispielsweise der Glimmerschiefer oder das Marmor.

Naturstein – Verarbeitungsvarianten

Der Stein wird hier für die Verlegung bzw. Verarbeitung zuerst gesägt oder einfach gebrochen. Naturstein können Sie ohne oder mit Oberflächenbehandlung kaufen. Bei der Oberflächenbehandlung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die auf die Optik des Steins große Auswirkungen haben können. So kann ein unbehandelter Stein unscheinbar und betonartig aussehen, behandelt aber elegant oder modern wirken. Sie sollten Sie sich vor dem Kauf daher Proben des ausgesuchten Steins vor und nach einer Behandlung ansehen, um sich auch ein richtiges Bild über das endgültige Aussehen machen zu können.

Polierte Oberflächen

Natursteine mit polierter Oberfläche finden ihre Anwendung eher als Fließen oder als Küchenarbeitensplatten im Innenbereich. Im Außenbereich ist eine polierte Oberfläche aufgrund der sehr glatten Oberfläche bei Natursteinen weniger zu empfehlen, da diese bei Nässe sehr rutschig werden können.

Geschliffene Oberfläche

Das Verfahren für geschliffene Oberflächen gleicht in etwa dem der Politur, nur dass hier ein Schleifpapier mit gröberer Körnung benutzt wird. Die Oberfläche selbst sieht im Gegensatz zur polierten Variante daher eher matt und etwas farblos aus, hat aber den Vorteil, dass sie bereits rutschhemmend wirkt.

Geflammte Oberfläche

Gerade bei Granit wird diese Behandlung gerne gemacht. Der Naturstein wird kurz hoher Hitze ausgesetzt, was eine Ausdehnung der Bestandteile bewirkt. Da aber der Granit aus weichen und harten Bestandteilen besteht, welche sich unterschiedlich ausdehnen, werden durch das Flammen die härteren Bestandteile herausgesprengt. Sie erhalten so eine grobe und raue Oberfläche.

Hochdruck-Wasserstrahl

Hier werden im Gegensatz zum Flammen die weichen Bestandteile aus dem Granit herausgespült, da sich hier die härteren Bestandteile eher im Stein halten. Die so erhaltene Oberfläche ist ebenfalls sehr grob, aber im Gegensatz zur Flammung noch rutschhemmender.

Naturstein – Verwendungsmöglichkeiten

Naturstein kann sehr vielfältig eingesetzt werden. Da Naturstein sehr langlebig, robust und widerstandfähig ist, können Sie ihn ohne Probleme im Außenbereich beispielsweise für Fassadengestaltungen, Brunnen, Mauern, Bodenplatten, Bodenfließen, Randbegrenzungen, Wegeplatten usw. einsetzen.

Im Innenbereich eignet sich Naturstein, um Wände zu fließen, zu kacheln, für Treppen, Fußbodenbeläge oder Küchenarbeitsplatten.   

2 Kommentare

  • Hallo, wir haben einen Schieferbodenbelag im Haus, der ohne Fugen verlegt wurde. Durch die doch minimalen Höhen- und Seitenunterschiede sind aber kleine Fugen geblieben. Dort bleibt jetzt der Schmutz hängen, außerdem scheint an manchen Stellen noch der Natursteinkleber (weiß) durch. Hat jemand einen Rat, wie man das zur Zeit unschöne Bild doch noch ordentlich hinbekommt. Dünn Fugenmaterial in schwarz darüberstreifen wird doch nicht funktionieren, oder ??? Außerdem ist die Oberfläche noch unbehandelt und sieht eigentlich nur im nassen Zustand schön aus. Trocken erscheint er stumpf und irgendwie immer schmutzig. Bin dankbar für jeden Rat !!!!!

  • >naturstein-verarbeitungsvarianten<
    seit einigen jahren bereits wird fast ausschließlich nur noch die oberfläche geflammt-gebürstet angeboten und verarbeitet. im gegensatz zur geflammten oberfläche hat diese variante den vorteil das sie pflegeleichter und dadurch handelbarer ist. bitte erweiter sie ihre information dementsprechend
    mfg

Kommentar abgeben