Technik

WLAN Nachbar-Netze

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten DSL-Internet-AnschlÜsse nur einen Bruchteil des Tages genutzt werden. Zudem reicht ein T-DSL bei normalem Surfen, Mailen und Chatten meist fÜr mehr als zehn gleichzeitige Nutzer. Was liegt also näher, als sich einen T-DSL Anschluss gemeinsam mit den Nachbarn zu teilen und diese Über ein WLAN Netz zu verbinden ?

Voraussetzungen für Nachbar WLAN Netze

Ein WLAN Sender reicht im besten Fall nur ein paar hundert Meter. Je dichter die Bebauung, desto besser klappt das also mit dem Nachbarn. Weiträumige Villenviertel sind schlecht, Innenhöfe von grossen Wohnblocks nahezu ideal.

Existierende WLANs suchen

Der erste Schritt ist sicherlich ersteinmal zu sehen, wer von den Nachbarn bereits auf Sendung ist. Die WLAN Software sollte in der Regel eine Funktion haben alle verfügbaren Netze anzuzeigen. Besonders gut geht das Suchen natürlich mit dem Laptop und einer Wardriving Software. Am Besten Namen der Netze notierem

Kommunikation mit den Nachbarn

Gerade in grösseren Wohnanlagen kennt man seine Nachbarn nicht alle persönlich. Da es keine legale Methode gibt den Besitzern von WLAN Sendern eine Nachricht auf ihren PC zukommen zu lassen, muss das klassisch gehen. Also einen Zettel machen zwecks Nachbar-WLAN teilen und in die Briefkästen werfen. Manchmal ergibt sich auch aus der Senderkennung des Netzes der Besitzer.

Optimaler Standort für WLAN Sender finden

Um die Nachbarschaft optimal mit Funk abzudecken, muss man ein bißchen testen. Oft führen Reflexionen zu ungewöhnlichen Ausleuchtungszonen. In der Regel stellt man aber den WLAN Sender möglichst nah zum Fenster auf damit die Abstrahlung nicht durch Wände und Gegenstände in der Wohnung behindert wird. Das steht manchmal im Widerspruch zur Lage des DSL-Anschlusses in der Wohnung. Da hilft u.U. nur den DSL zu verlegen oder ein langes Netzwerkabel für den Sender zu kaufen.

Optimaler Standort für die WLAN Teilnehmer finden

Auch auf Empfänger-Seite muss ein wenig getestet werden um zu sehen wo und wie der Empfang in den verschiedenen Bereichen der Wohnung ist. In Grenzsituationen lohnt sich meist der Kauf einer WLAN-Antenne die sich meist nacht wenigen Wochen amortisiert hat

WLAN Netz einrichten und absichern

In der Regel will man kontrollieren wer Zugang zum Nachbar-Netz hat und wer nicht. Am sinnvollsten hat sich der Einsatz eines WEP-Keys herausgestellt. Nur wer diesen Code an seinem WLAN-Empfänger einstellt kann auf den Sender zugreifen. Zugleich werden damit die Daten verschlüsselt und ein gutes Mass an Sicherheit bereitgestellt. Den WEP-Key verteilt man an alle teilenehmenden Nachbarn. Wenn man Sorge hat, dass er in unbefugte Hände geraten ist, ändert man ihn einfach.

Zahl der Nutzer

Wieviel Leute an einem solchen Netz teilnehmen können ohne dass die Qualität spürbar leidet hängt sehr vom Online-Verhalten der Teilnehmer ab. Wer ständig Live-Videos sieht und Musik aus dem Internet lädt wird kaum Platz für andere Teilnehmer haben. Bei normalem Surfen, Mailen und Chatten können sich auch leicht zwanzig Nachbarn einen Anschluss teilen.

Verfügbarkeit

Wer den DSL Anschluss bei sich zuhause hat, sollte sicherstellen dass in seiner Abwesenheit z.B. Urlaub jemand anderes Zugang zum WLAN Sender hat um ihn notfalls zu resetten oder die Kabel zu prüfen. Bei weniger zuverlässigen WLAN-Sendern kann man auch einen Timer einsetzen der einmal am Tag für wenige Minuten den Strom unterbricht und damit das Gerät neu startet. Alle Teilnehmer sollten mit Internte-by-Call Modemverbindungen vertraut sein um zur Not auch ohne WLAN online gehen zu können.

Abrechnung

Für Nachbarnetze sollte man nahezu zwingend eine Internet-Flatrate benutzen. Das Datenaufkommen im Nachhinein nach Teilnehmern aufzudröseln ist mühsam wenn nicht sogar unmöglich. Die Kosten für die Flatrate würde man gerechterweise auf die Zahl der Teilnehmer verteilen. Um den Aufwand in Grenzen zu halten würde man jeweils für ein paar Monate im voraus den Obulus bei allen Teilnehmern einsammeln.

Rechtliches

Fast alle DSL.Anbieter erlauben mittlerweile das Teilen dieser Anschlüsse. Im Zweifel sollte man aber dennoch einen Blick in die AGBs werfen. Wenn man grundstückübegreifend (also über öffentlichen Raum wie Strassen) sendet muss man das kostenlos mit einem Formblatt von www.regtp.de melden. Es kann allerdings sein, dass das bereits nicht mehr nötig ist oder in Kürze nicht mehr nötig seien wird.

1 Kommentar

  • Wohne in der nähe eines Krankenhauses wenn das Klinikum W-Lan hat kann ich es darÜber nutzen das befindet sich in Erfurt Nordhäuserstr.

Kommentar abgeben