Gesundheit

Mundgeruch

Mundgeruch kann für die Betroffenen eine grosse Belastung sein. Woher er kommen kann, welche Arten es gibt und was dagegen hilft, erfahren Sie hier.

Mundgeruch (Fachausdruck: Halitose) ist immer noch ein Tabuthema, obwohl fast jeder von uns schon einmal darunter gelitten hat. Problematisch kann es werden, wenn übler Atem zu einer ständigen Belastung wird. In diesen Fall ist eine exakte Diagnose die wichtigste Voraussetzung für eine gezielte Therapie.

Man unterscheidet bei Mundgeruch den kurzzeitigen üblen Atem und den kornischen Mundgeruch, der oft ein wichtiges Indiz für eine Reihe von Erkrankungen sein kann. Daher sollte die Ursache eines allmählich oder plötzlich auftretenden Mundgeruches, der über Wochen anhält, unverzüglich vom Arzt abgeklärt werden. In 70% aller Fälle liegt die Ursache in der Mundhöhle, deshalb sollte hier der erste Ansprechpartner der Zahnarzt sein. Bleiben diese Untersuchungen ohne Befund, sollte die Symptomatik auf ernste innere Erkrankungen durch weitere zielgerichtete Diagnosen und Therapien von Fachärzten wie HNO – Ärzte, Internisten, Gastroenterologen, Urologen, Pneumologen oder einen Psychiater abgeklärt werden. Ist erst mal das Grundübel gefunden, kann der unangenehme Mundgeruch schnell beseitigt werden.

Mundgeruch – Symptomatik

Mundgeruch äußert sich durch einen übelriechenden Atem der besonders von Menschen in unsere unmittelbaren Umgebung wahrgenommen wird. Dieser Geruch wird durch gasförmige Zersetzungs- und Verdauungsprodukte von Bakterien ausgelöst. Etwa 300 Arten tummeln sich auf den Zähnen, zwischen den Zungenpupillen oder in den Wangentaschen. Diese Ansiedlung von Mikroorganismen produziert vor allem flüchtige Schwefelverbindungen und Fettsäuren, welche die eigentliche Ursache des unangenehmen Mundgeruchs bilden. Es entstehen Gerüche, die Erbrochenem, Buttersäure – Geruch nach ranziger Butter oder Schweißgeruch ähneln.

Wird die Erkrankung nicht behandelt, erhöhen die schwefelhaltigen Gase, die Durchlässigkeit der Mundschleimhaut und somit den Abbau von Kollagen. Die Folgen dieses Prozesses sind langsamere Wundheilung und eine erhöhte Bakteriendichte im Mund und Rachenraum, die den Mundgeruch weiter steigern können.

Mundgeruch – Ursachen

Da Mundgeruch in den meisten Fällen von Bakterien im Mund und Rachenraum verursacht wird, ist ein entscheidender Auslöser die fehlende oder mangelnde Mundhygiene. Je weniger krankheitseregende Bakterien im Mund sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Mundgeruch. Zahnfleisch-, Nasennebenhöhlen – oder Mandelentzündungen sind Bakterienbrutstätten aber auch chronische Erkrankungen wie Gastritis, Darmerkrankungen, Nahrungsunverträglichkeiten, Verstopfungen, bakterielle Fehlbesiedelungen des Dünndarms bösartige Tumore, Diabetes mellitus und Lungenerkrankungen, wie eine chronisch Bronchitis können den Mundgeruch bedingen.

Wichtig ist es die Ursache zu erkennen, denn viele schwerwiegende Krankheiten könne auch heute noch an der Ausatemluft erkannt werden z.B. die Zuckerkrankheit, wobei der Betroffene stark nach Aceton (Nagellackentferner) riecht oder Leberschäden die einen “mäuseartigen” Geruch auslösen.

Untersuchungen und Diagnostik

Eines der sichersten Methoden Mundgeruch und sein Ausmaß zu messen ist das neuartige Gerät namens Halimeter, es misst die für den Mundgeruch zuständigen Schwefelverbindungen. Es handelt sich bei dem Gerät um eine Art künstliche Nase. Der Patient muss einen am Gerät installierten Strohhalm etwa vier Zentimeter tief in den Mund nehmen. Eine Pumpe saugt dann die Luft im Mundraum auf und zeigt innerhalb weniger Sekunden den Schwefelgehalt im Atem an. Ein Wert über 180 bedeutet Mundgeruch.

Sind Faktoren wie Stress oder bestimmte Medikamente und vor allem Nikotinkonsum für den schlechten Atem auszuschließen, sollte zuerst ein Zahnarzt aufgesucht werden, der die Zahnzwischenräume untersucht und nach durchbrochenen Zähne und parodontalen Zahnfleischtaschen den Mundraum absucht. Der nächste Gang führt zum Hals – Nasen Ohren – Arzt, der nach Fremdkörpern, Entzündungsherden oder Geschwüren mithilfe des Endoskops oder in einzelnen Fällen durch eine Computertomografie sucht. Wird auch hier keine Ursache gefunden, sollte bei gleichzeitigen Magen-Darm-Störungen – Durchfall, Verstopfung, Oberbauchschmerzen, Blähungen, Aufgetriebensein – ein Internist oder am besten ein Spezialist für diesen Bereich, ein Gastroenterologe, zurate gezogen werden. Zuletzt sollten Lungenerkrankungen oder eine Störung der Nierentätigkeit durch den Facharzt ausgeschlossen werden. Eine Alternative kann die chinesische Zungendiagnostik sein, die Aufschluss über die Ursachen geben kann.

Behandlungsmöglichkeiten und Therapie

Beruht die Ursache auf eine bestimmte Erkrankung, so muss diese in ihrer Grundform therapiert werden. Liegt der auslösende Faktor in Bereich des Mundraums, sollte eine intensive Zahn und Zahnfleischsanierung eingeleitet werden. Hier sollte auch als langfristiger Therapieschwerpunkt die Mundhygiene im Mittelpunkt stehen. Eine preiswerte und zuverlässige Behandlung von Mundgeruch ist bei einem intakten Gebiss, das regelmäßige Zähneputzen, die Reinigung der Zwischenräume mit Zahnseide oder der Interdentalbürste und dass spülen mit desinfizierenden Lösungen oder die Verwendung von desodorieren Mundsprays. Weiter können auch Spülungen mit Wasserstoffsuperoxidlösungen bzw. Chlohexidin oder die Reinigung der Zunge mit einer weichen Bürste oder Zungenschaber helfen.

Eine richtige Ernährung kann ebenfalls Abhilfe schaffen, so vermindert der Genuss von Salaten oder Obst Mundgeruch. Kaugummi oder Pastillen helfen temporär bzw. überdecken den Geruch, ursächlich wirken sie wenig (am ehesten noch Kaugummi-Kauen, da die Kaubewegungen den Speichelfluss und die Verdauungsprozesse anregen und damit einhergehend auch eine gewisse Reinigung der Zähne und des Zungenbelags stattfindet). Meist merkt man Mundgeruch nur an der Reaktion der anderen und nimmt ihn selbst nicht wahr. Es ist eine Störung mit erheblichen sozialen Auswirkungen und gesundheitlichen Risiken und sollte daher im chronischen Fall schnellstens behandelt werden.

21 Kommentare

  • Ich habe aktuell das Medikament Flagyl wegen einer Infektion des Darms, welches ich einnehmen muss. Von diesem Medikament habe ich nun ganz üblen Mundgeruch bekommen. Trotz starken “scharfen” Kaugummis ist er nicht zu überdecken. Zähne putzen nützt nichts.

  • Hallo,ich habe auch die Vermutung das ich Mundgeruch habe.ich habe jeden Tag mit Kunden zu tun.von Tag zu Tag wird mir es peinlicher.ich war schon beim Hausarzt,beim Zahnarzt und beim hno Arzt.habe sogar deswegen eine magenspiegelung Über mich ergehen lassen.alles soll in Ordnung sein.nahm schon stozzon.meines Erachtens hilft dieses Zeug gleich Null.in den letzten Wochen kamen noch Blähungen hinzu.ob der Mundgeruch vielleicht damit zusammen hängt?ich Putze mir Regelmäßig die zähne.schon komisch meine Familie und Freunde riechen bei mir nichts negatives.aber auf Arbeit verziehen die kunden ihre Gesichter und halten sich sogar die Nasen zu.kann mir jemand weiter helfen?

  • mein mann hat seit einem jahr MORBUS CHRON und seither immer wieder ganz Üblen mundgeruch.
    es hilft ihm frische grÜne petersilie zu kauen oder auch frische salbeiblätter.
    er hat ständig mit menschen zu tun und da ist es sehr unangenehm.
    immer hat man aber diese kräuter nicht dabei und dann wird es peinlich.
    er soll keine medikamente nehmen,denn er bekommt in kurzer zeit darauf durchfall und bauchschmerzen.
    eine ganz bÖse sache.

  • Ich leide auch schon seit jetzt 3 jahren unter Mundgeruch (bin jetzt 16) Ich habe schon so viel ausprobiert, Über diverse MundspÜl-wechslungen, Emser Pastillen, Salbeitees, Salzwasser spÜlen am morgen und einigen Techniken den Mundgeruch los zu werden. Das einzige was ein wenig geholfen hat sind ChlorofÜll tabletten, gegen Mund- und KÖrpergeruch. Einfach 3-6 stÜck am Tag nehmen und der Mundgeruch ist nicht mehr so stark. Ich hatte vorher sogar Angst ohne Kaugummi aus dem Haus zu gehen und habe fÜr diese sicher schon mehr als 100€ ausgegeben. Mit den chlorofÜll tabs gehts besser….

  • Hallo, vielleicht helfen ätherische Öle gegen Mundgeruch. Z.B. EukalyptusÖl (kann auch inhaliert werden), Thymian, NelkenÖl. Diese und andere ätherische Öle gelten als Bakterienkiller, sind rezeptfrei und kÖnnen eine Alternative zu Antibiotika sein.

  • ich habe seit einer woche mit dem rauchen aufgehÖrt und es stinkt nicht mehr aus meinem mund…also an alle raucher;versucht mal mit dem rauchen aufzuhÖren.

  • Ich weiß wie ihr euch fÜhlt einfach doof-ich leide seit einem jahr an mundgeruch kein arzt nimmt das ernst sie meinen putz deine zähne u.s.w –
    ICH BIN EINFACH NUR VERZWEIFELT-
    mund und kÖrpergeruch stinkt nach kot..<(ach ja bin erst 14jahre alt) womit habe ich es verdient???

  • Ich mÖchte euch erzählen wie ich meinen chronischen seit 20 Jahre währenden Mundgeruch endgÜltig besiegt habe.
    Schlimmeren chronischen Mundgeruch als ich ihn hatte, gibt es wohl nicht.
    Meine Odyssee beginnt schon in der frÜhen Kindheit, als ich immer wieder von meinen MitschÜlern wegen meinem starken Mundgeruch gehänselt und gemieden wurde.
    Ich habe seit meinem 20 Lebensjahr, also jetzt schon seit ca. 15 Jahren alles versucht meinen Mundgeruch wegzubekommen, alles erfolglos.
    Ich habe wegen meinem Mundgeruch selten eine Freundin gehabt, und wenn, dann nur fÜr kurze Zeit.
    Peinlichste Mundhygiene fast jede Stunde, Zungenputzen, Zahnseide, MundspÜlungen, von morgens bis abends, vegetarische Ernährung, keinen Alkohol, keinen Kaffee – ach herrje…alles erfolglos!
    Jetzt weiß ich, warum das alles nicht geholfen hat und es vielen genauso ergeht.
    Eine weit verbreitete Theorie ist, dass chronischer Mundgeruch nur von bestimmten Bakterienarten im Nasen und Rachenraun erzeugt wird. Es scheint wohl so zu sein, dass diese bestimmten Bakterienarten nur die Menschen in sich tragen, die chronischen Mundgeruch haben.
    Diese Annahme wird alleine durch die einfache Tatsache bestätigt, dass nicht jeder Mensch chronischen Mundgeruch besitzt. Viele meiner Freunde nehmen es z.B. mit der Mundhygiene nicht so genau wie ich und putzen sich Öfters ab und an z.B. nach einer Party sogar 2-3 Tage nicht die Zähne, zelebrieren wie ich keine mehrmals tägliche Zungen- und Mundraumhygiene und haben trotzdem keinen Mundgeruch!
    Nimmt man diese Theorie der schwefelartigen Substanzen erzeugenden Bakterienarten als gegeben an, lässt sich das Problem nur nachhaltig mit Antibiotika beseitigen. Was nach meiner Erkenntnis vielen nicht bewusst ist, ist, dass Antibiotika bei normaler oraler Einnahme wohl nicht alle Bereiche erfolgreich von diesen Bakterien befreit. Zumindest haben mir in der Vergangenheit liegenden Antibiotika-Therapien (welche ich aus verschiedenen Anlässen in den letzten Jahren immer mal wieder verschrieben bekommen hatte) zunächst nicht geholfen.
    Bis ich dann selber auf die Idee gekommen bin, dass das Antibiotikum vielleicht nicht Überall dort hin gekommen ist, wo die Bakterien sich angesiedelt haben. Nämlich in die Nase, den NasennebenhÖhlen und in dem Rachenraum. So bin ich auf eine eher unkonventionelle aber erfolgreiche “Antibiotikum-Anwendungsmethode” gekommen.
    Also bin ich wieder zu meinem Hausarzt gegangen, der mir freundlicher Weise eine 10-Tagestherapie Antibiotikum gegen das Magenbakterium ” Helicobacter pylori” (kann MagengeschwÜre erzeugen, normale Hausfliegen sind nach neuester Forschung der HauptÜberträger, viele Menschen tragen dieses Bakterium in sich – aus diesem Grund verschreibt jeder Hausarzt diese Antibiotikatherapie einem Patienten wenn er darum bittet) verschrieben hat.
    1x Clarithromycin
    1x Metronidazol
    Clarithromycin scheint wohl das geeignete Mittel der Wahl zu sein, da es auch zur Behandlung von Infektionen der Atemwege wie Bronchitis oder LungenentzÜndung (Pneumonie), im Hals-Nasen-Ohren-Bereich wie MandelentzÜndung (Tonsillitis) oder bei NebenhÖhlenentzÜndung angewendet wird. Metronidazol ist ein Mittel gegen Pilze. Denn da wo ein Antibiotikum die Bakterien vernichtet, kann sich schnell ein Pilz einnisten. Deswegen wird Metronidazol zusammen mit Clarithromycin verschrieben.
    Zu den Antibiotika bekommt man noch Magentabletten.
    Was habe ich also jetzt anders gemacht als das normale Schlucken der Mittel?
    Ganz einfach: Morgens und abends habe ich mir von den beiden Tabletten (die man morgens und abends einnehmen muss) mit einem scharfen Messer jeweils 10-20% der Tabletten abgeschabt und habe mir neben der oralen Gabe (=Herrunterschlucken) der Tabletten das “selbsterzeugte” Antibiotikumpulver mit einem zusammengerollten 20er-Euroschein (ein 10er wird den selben Dienst verrichten ;)) in die Nase geschnieft!
    Des weiteren habe ich das Antibiotikumpulver mit einem Inhalator tief in den Rachenraum eingeatmet!
    Es geht auch ohne Inhalator, einfach etwas Pulver auf die Messerspitze von einem unscharfen BrÖtchenmesser legen, es tief in den Mund stecken und tief und kräftig durch den Mund einatmen, also richtig mit voller Kraft durch den Mund in sich einziehen!
    Nur durch diese eher “unkonventionellen” Methoden bekommt man das Antibiotikum tief in den Nasen-, NasennebenhÖhlen und in den Rachenraum bis in die Lunge.
    Es schmeckt zwar ziemlich Übel, aber ich habe seit 2 Wochen keinen Mundgeruch mehr, ich habe seit zwei Wochen einen vÖllig neutralen Geschmack im Hals, auch wenn ich Morgens aufwache ohne mir die Zähne zu Putzen! Meine Familie und meine Freunde loben mich, dass ich endlich keinen Mundgeruch mehr habe!
    Ein vÖllig neues LebensgefÜhl!
    Noch ein Tipp von mir: Man sollte sich die Antibiotika nicht zu oft pro Tag in die Nase schniefen, denn die greifen nach einigen Tagen dann wesentlich merklicher die Nasenschleimhaut an. 3-4mal am Tag kleinere Mengen sollten reichen. Nach gut 3 Tagen nach dieser 1-wÖchigen “Nasen- und Rachentherapie” hat sich meine Nasenschleimhaut auch wieder beruhigt.
    Noch eine Info, wie man herausfinden kann, ob man Mundgeruch hat: Man nehme den Zeigefinger und reibt Ihn auf den hinteren Bereich der Zunge. Wenn der Zeigefinger dann direkt unter die Nase gehalten stinkt, stinkt man aus dem Mund. Man riecht es dann wirklich an dem stinkenden Finger!
    Noch einen letzten Tipp von mir wie man sich diese miesen Bakterien nicht wieder einfängt. In der Apotheke bekommt man ein Händeinfektionsmittel “Sterilium” – am besten die große Flasche kaufen. Sämtliches Obst und GemÜse wie z.B. Äpfel, Birnen oder Tomaten, die von anderen Menschen z.B. im Geschäft angefingert werden kÖnnen, vor dem Verzehr oder der Salatbeigabe mit Sterilium mindestens 30 Sekunden lang befeuchten. Danach mit Wasser grÜndlich nachwaschen – sonst schmeckt es komisch . Auch darauf achten, dass man sich Öfters am Tag mit Sterilium die Hände einreibt. Ich habe seit dem 1 Flasche Serilium im Auto, eine im Bad und eine in der KÜche.
    Ich hoffe euch hilft diese Anleitung euren ekeligen Mundgeruch fÜr immer zu beseitigen.
    Liebe GrÜße
    Euer Stefan
    Meine Webseite: http://www.startmonitor.de

  • wisst ihr wie viele bÖsartige bakterien in der mundschleimhaut sind ???bitte schreibt schnell zurÜck da wir das fÜr eine wichtige präsentation benÖtigen !!!!!!!!

  • hi
    ich bin 14 jahre alt und stinke sehr aus dem mund.
    ich glaube das ich auch “kÖrpergeruch” habe obwohl ich mich regelmäßig dusche.
    ich weiß nicht mehr weiter.
    meine klassenkameraden verspotten mich und ich ziehe mich komplett zurÜck.
    bitte helft mir!!

  • solltet ihr ab und zu mal gelbe stinkende brocken im mund finden die aus dem hals kommen, lasst euch die mandeln rausnehmen und euer mundgerucht ist adieu

  • ich leide auch an mundgeruch ich putze meine zähne täglich 3 mal ich weiß nicht woher das kommt und aus meiner nase stinkt das auch kann mir vlt jemand weiter helfen

  • ihr seit alle sÜß =) Gegen mundgeruch hilft frisches kaugummi,es kann aber auch sein das der mundgeruch durch den magen kommt,also ab besten ihr redet mit eurem zahnarzt drÜber der kann euch sicher helfen und hey wenn jemand sowas peinlich findet brauch er das wirklich nicht ich habe ihn auch gefragt und hey ich lebe noch,außerdem sind die zahnärtzte doch super nett,also bis dann ihr sÜßen LG Sara

  • Mein Mann hat seit einigen Monaten in regelmäßigen Abständen Durchfall und Erbrechen und riecht auch nach Stuhlgang aus dem Mund
    Sein vegetatives Nervensystem funktioniert nicht mehr haben die Ärzte vor einem Jahr festgestellt. Kann es damit zusammen hängen?
    Er hat einen Bandscheibenvorfall 4. Lendenwirbel
    Er hat in letzter Zeit viel Kopfschmerzen was er nie gekannt hat.Auch starke Nackenschmerzen machen ihm zu schaffen.Er isst auch nicht mehr viel.Er hat hunger und wenn er dann was isst ist erauch schon wieder satt

  • hat mir sehr geholfen leide von klein an mundgeruch bin nun 21 wusste nie warum …habe nun in diesem artikel paralelen und antworten gesehen…ich schaeme mich auch um mit anderen darueber zu sprechen,hoer viel comentare von anderen oder sieh es an ihren gesichtsausdrueckingen, dass mein mundgeruch schlimm ist.doch nun weiss ich was zu tun ist… vielen dank

  • Ich habe fast immer einen dicken belag auf der zunge, meist creme farbig. Habe auch im letzten jahr unter magen und Bauch schmerzen gelitten. Bei untersuchung, alles OK. Ich esse Vegan-mit Soya
    Hilfe ist jetzt notwendig..Danke
    Lis. Davis London

Kommentar abgeben