Technik

Motorradtransport

Um ein Motorrad in ein entferntes Urlaubsland mitnehmen zu können oder ein defektes Motorrad in die Werkstatt zu transportieren, gibt es viele Motorradtransport-Möglichkeiten.
Worauf Sie beim Motorradtransport achten sollten und welche Möglichkeiten Sie beim Motorradtransport haben lesen Sie hier.

Motorradtransport – Anhänger

Motorradtransportmöglichkeiten gibt es viele, wenn Sie es leid sind sich ständig irgendwo einen Anhänger auszuleihen, besteht die Möglichkeit sich für den Motorradtransport einen eigenen Anhänger anzuschaffen. Je nach Bedürfnis gibt es viele verschiedene Modelle, Offene, geschlossene, gebremste oder ungebremste, Einachser oder Tandems. Hier ein paar Tipps welche Anforderungen ein Anhänger erfüllen sollte.

  • Gute Reifen, runderneuerte sollten möglichst vermieden werden.
  • Eine tiefe Ladefläche ist immer praktisch, bieten aber die wenigsten Anhänger, da meist der Abstand zum Boden nicht mehr ausreichend ist und es beim Tüv Probleme gibt.
  • Eine Federung und Auflaufbremse sorgen für ein gutes Fahrverhalten, leider sind gebremste Anhänger meist doppelt so teuer wie ungebremste Anhänger.
  • Ein Motorradanhänger sollte möglichst 3 Schienen haben und auch eine ausreichende Gesammtbreite, damit sich beim Transport von mehreren Maschinen die Lenker nicht berühren.
  • Je nach Bedarf sollten Sie auf die maximale Zuladung achten.
  • Der Anhänger sollte möglichst viele Abspannpunkte haben, diese sollten weit auseinander liegen.

Motorradtransport – Anhängerverleih

Viele Unternehmen haben sich auf den Motorradtransport spezialisiert. Ein kurzer Blick in die Anzeigen der Motorradmagazine oder ins Internet genügt, um eine Fülle von Informationen und Angeboten von Motorradtransport Verleihern zu finden. Leihen können Sie so ziemlich alles was der Markt hergibt. Trailer für 1-2 Motorräder, für 5 Motorräder und sogar für 10 Motorräder. Die Preise variieren je Anbieter, Größe, Ausführung und wie lange Sie den Anhänger benötigen. Ein Vergleich der Anbieter ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Motorradtransport – Luftfracht

Der Motorradtransport per Flugzeug ist eine gute Alternative zur Seebeförderung und bietet für Fernziele einige Vorteile. Angefangen damit, dass Sie ihr Motorrad bis kurz vor dem Abflug nutzen können. Sie müssen es nicht wie bei dem Motorradtransport per Schiff in eine Kiste verpacken. Den Motorradtransport per Flugzeug kann jeder selbst Organisieren. Verpackungsvorschriften und Transportbedingungen erfahren Sie bei der Cargo-Abteilung der jeweiligen Fluggesellschaft. Die Zollformalitäten für den Motorradtransport sind relativ einfach und schnell abzuwickeln. Einziger Nachteil bei einem Motorradtransport per Flugzeug sind die Kosten. Sie sind gegenüber einem Versand per Bahn oder Schiff erheblich höher.

Motorradtransport – Schiff

Der Motorradtransport per Schiff nimmt einige Zeit in Anspruch, dafür ist er erheblich billiger als ein Versand per Flugzeug. Je nach Entfernung und Route sind Motorrader drei bis sieben Wochen unterwegs. Bei der Verschiffung benötigen Sie eine Kiste. Da Transportkosten sich nach Volumen berechnen, ist es ratsam das Motorrad teilweise zu zerlegen. Für den Motorradtransport per Schiff empfiehlt sich auf jeden Fall den Transport an eine Spedition abzugeben. Sie kümmert sich um alle anfallenden Formalitäten und den kompletten Transport vom Heimatort bis zum Hafen am Urlaubsort. Am Urlaubsort angekommen muss man sich allerdings selber um Einlagerung der Versandbox kümmern. Empfehlenswert ist eine Versicherung für den Motorradtransport per Schiff. Da einige Länder besondere Einreibestimmungen haben, sollten Sie sich auf jeden Fall vorher informieren.

3 Kommentare

  • Also ich kann die Firma M. Helbig mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen, da ich auch schon mehrere Motorräder habe liefern lassen.
    Meine Transportaufträge habe ich immer online auf der Webseite gestartet.
    Man muss halt nur den richtigen Tarif bzw. Transportpreis auswählen und seim Motorrad einkategorisieren.
    Schließlich weiß doch jeder was er gekauft hat.
    Ich habe bisher 2 Tage im Voraus telefonisch Bescheid bekommen über den genauen Lieferzeitpunkt mit 1 Std. Zeitfenster.
    Wo bitte hat man das schon !
    Bisher waren die Fahrer immer pünktlich, sogar überpünklich und das bei dem Verkehr in Deutschland.Mir sagte mal ein Fahrer das Sie in der Woche ca. 3200 km fahren, das sind im Monat fast 13000 km das dann ein Fahrzeug auch mal unterwegs unverhofft kaputt gehen und in die Werkstatt muss,ist doch ganz normal bei der Laufleistung.
    Ich verstehe manche Leute eben nicht !
    Man sollte das einfach mal anerkennen, was diese eben leisten.
    Mein Fazit: Das wäre kein Job für mich ,aber ich werde auch weiterhin den guten Service von der Fa. Helbig Motorradtransporte in Anspruch nehmen.
    Beste Grüße !

  • Vereinbarter Liefertermin nicht eingehalten-verschoben-danach ist auf einmal das Fahrzeug defekt-der Tarif ist falsch, obwohl persönlich mit der Inhaberin vereinbart.
    8 Aufträge bei dieser Firma gestartet – 3 mal eine volle Pleite mit ständigen Verzögerungen.
    Dieses Mal den Autrag am 20.09.11 erteilt—heute am 07.10.11 der Anruf, dass das Fahrzeug defekt ist und dann zudem noch die Behauptung ich hätte den falschen Tarif gewählt, obwohl mit der Inhaberin telefonisch abgesprochen…FAZIT: NIE WIEDER MIT DIESER FIRMA!!!!
    PS: Heute bei anderer Spedition Auftrag erteilt—Liefertermin 12.10.11 / DAS IST SERVICE!!!!

  • Ich habe neulich einen Motorradtransport bzw. Transport meiner
    neu erstandenen Suzuki Intruder bei der Fa. Helbig Motorradtransporte aufgegeben.
    Ich muss sagen der Preis war top, ich war immer bestens informiert über den verbleib meiner Maschine.
    Der Fahrer (selbst Biker) und absolut kompetent und auch noch ein Minütchen Zeit für ein nettes Pläuschchen zum fachsimpeln.
    Alles in allem ich kann die Jungs von Helbig Motorradtransporte nur empfehlen, da dort kompetent, schnell und total professionell gearbeitet wird.
    Mfg.Herold

Kommentar abgeben