Mediendesign

Ob professioneller Internet-Auftritt, die Erstellung einer Broschüre oder ie Bearbeitung von Videofilmen – all dies fällt in den Bereich des Mediendesigns. Wer die Kunst des Mediendesign erlernen will, kann dies im Rahmen eines Mediendesign-Studiums oder einer -Ausbildung tun. Für Interessenten mit einer relevanten Vorbildung, gibt es auch ein breites Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten zum Mediendesigner. 

Web

Andere Mediendesigner spezialisieren sich auf die Gestaltung und Programmierung (oder Zusammenarbeit mit Programmierern) von Websites. Übersichtlichkeit, Ästhetik und technische Erfordernisse wie die Einbindung von Datenbanken, von „gestreamten“ Filmen und Sounddateien müssen berücksichtigt werden. Außerdem werden immer mehr Flash-Animationen vom Mediendesigner erstellt und eingebunden.

DVD/Video

Eine wiederum andere Mediendesign-Spezialisierung ist die Gestaltung von Offline-Medien, heute meistens DVDs, die Filme, Lernsoftware oder Spiele beinhalten. Schwerpunkte der Mediendesign-Ausbildung sind hier DVD-Authoring, 2D- und 3D-Animationen, digitaler Videoschnitt und Tonbearbeitung.

Mediendesign – Ausbildungswege

Lehrberuf

Als Ausbildungsberuf heißt der Mediendesigner „Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien“. Bei der Wahl des Ausbilders sollten Sie unbedingt darauf achten, ob der Betrieb oder die Schule Ihrer Wahl den Mediendesign-Schwerpunkt setzt, den Sie für sich anstreben.

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Schulische Voraussetzung ist die Mittlere Reife oder Abitur. Zusätzlich können Eignungsprüfungen abgehalten werden. Die Abschlussprüfung wird von der Industrie- und Handelskammer abgenommen.

Studium

Mögliche Studien-Schwerpunkte im Bereich Mediendesign heißen „Visuelle Kommunikation“ oder „Typografie“ (Gestaltung von geschriebener Sprache). Auch „Fotografie“ kann ein Schwerpunkt des Mediendesign-Studium darstellen. Wie die meisten gestalterischen Studiengänge, wird Mediendesign überwiegend von Fachhochschulen angeboten. Einige Hochschulen haben inzwischen nachgezogen. Viele Fachhochschulen und Schulen verlangen sogenannte „Mappen“, um das gestalterische Talent des Bewerbers zu begutachten. Das Studium dauert zwischen sechs (Bachelor Studium) und neun Semester.

Privatwirtschaftliche Schulen

Neben den staatlichen Hochschulen habe sich im Bereich Mediendesign auch viele privatwirtschaftlichen Institutionen etabliert. Hier kann man ein vollwertiges Studium absolvieren oder oft auch einzelne Module belegen, die eine gezielte Fortbildung in neuer Software erlauben. Solche Fortbildungen werden teilweise vom Arbeitsamt finanziert.

One Comment

  1. Hallöle!
    Wenn ich mich als Mediendesigner bewerbe, sollte ich dann auch das Anschreiben und den Lebenslauf schön gestalten!?!? MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.