Wohnen

Mauertrocknung

Wenn Sie feststellen müssen, dass sich das Mauerwerk mit Feuchtigkeit vollgesogen hat, sollten Sie schnellst möglichst über eine Mauertrocknung nachdenken. Die Schäden, die an der Bausubstanz ansonsten entstehen, können ansonsten sehr groß werden, von den Gefahren für Ihre Gesundheit einmal abgesehen. Aber bevor Sie sich für eine der zahlreichen Arten der Trocknung entscheiden, sollten Sie zuerst der Ursache auf die Spur gehen, da hiervon in erheblichem Maße die Entscheidung für die Art und Weise der Mauertrocknung abhängt.

Ursachen für Feuchtigkeit im Mauerwerk

Wenn Sie Feuchtigkeit im Mauerwerk bemerken, so kann dies mehrere Ursachen haben. Um diese Feuchtigkeit mit einer Mauertrocknung richtig und vor allem dauerhaft zu beseitigen, müssen Sie der Ursache für die notwendige Mauertrocknung genauestens auf die Spur gehen, denn eine Mauertrocknung kann nur dann erfolgreich durchgeführt werden, wenn vorab die Ursache eliminiert wurde. So können folgende Ursachen Grund für eine Mauertrocknung geben:

  • Wasserrohrbruch
  • undichte Leitungen der Waschmaschine/Geschirrspülmaschine
  • undichte und poröse Fugen in Bereichen, wo viel mit Wasser gearbeitet wird

oder auch

  • aufsteigende Feuchte aus dem Erdreich
  • seitlich eindringende Feuchte aus mangelhaften oder gar fehlenden Isolierungen an den Außenwänden
  • eindringendes Druckwasser von unterirdischen Wasserläufen oder ähnlichem

sowie

  • Feuchtigkeit anziehender Putz, welcher eine hohe Salzkonzentration aufweist.
  • Schwitzwasser
  • Kondensationswasser bei unzureichender Lüfung

oder auch

  • Spritzwasser von außen, welches durch starke Regenfälle, Schneefälle, etc. entsteht
  • eindringendes Wasser von außen oder auch durch Abflussleitungen bei Starkregen.

Wenn Sie die Ursache nicht selbst auf Anhieb finden können, sollten Sie hier einen Fachmann hinzuziehen, was bei einer Mauertrocknung in der Regel sowieso anzuraten wäre.

Auf welche Art kann ich eine Mauertrocknung durchführen?

Je nach dem, warum Feuchtigkeit in die Mauer eindringen konnte, können Sie jetzt zwischen chemischen, mechanischen und elektrophysikalischen Verfahren wählen. Bei den ersten beiden Mauertrocknungsverfahren handelt es sich teils sehr aufwendige Verfahren, die oft einen direkten Eingriff in das Mauerwerk notwendig machen. Bei der elektrophysikalischen Mauertrocknungs-Lösung wird mit Hilfe von Strom das Wasser so umgeleitet, dass es nicht mehr nach oben steigen kann. Dieses Verfahren wird in der Regel dann eingesetzt, wenn die Feuchtigkeit durch die Kapillaren nach oben dringt.

Wie lange dauert die Mauertrocknung?

Wenn sich erst einmal Feuchtigkeit in einer Mauer festgesetzt hat, kann es bei einer Mauer mit einer durchschnittlichen Dicke unter Umständen ein Jahr oder auch länger dauern, bis diese wieder vollständig durchgetrocknet ist, so dass sie wieder behandelt werden kann. Zwar versprechen gerade die elektrophysikalischen Verfahren hier eine deutliche Zeitersparnis, doch sollten Sie hier stets – um wirklich ganz sicher zu sein – einen Fachmann Messungen durchführen lassen, nur dieser kann letztendlich feststellen, ob Sie auf das Mauerwerk wieder einen Putz oder Farbe aufbringen können oder ob Sie noch zuwarten sollten.

6 Kommentare

  • Also wir haben uns vor ca 10 Jahren so ein Eco Dry Kastl in den Keller hängen lassen. Heute sind alle Wände komplett feucht und müssen generalsaniert werden. Mein Vater meint zwar das das Kastl 10 Jahre gut gearbeitet hat aber ich glaube das es nur so lange gedauert hat bis das Wasser durch das 50cm dicke Mauerwerk gedrungen ist.
    Ich habs jetzt ausgeschaltet und werd kein neues montieren.
    LG

  • Hallo !!! unwichtig !!! Wie kommt den die Feuchtigkeit von außen in das Mauerwerk?
    Weiße Wanne oder schwarze Wanne mal vorausgesetzt. Wasserschaden und defekte Dachrinnenablauf, extreme Hanglage, … mal ausgeschlossen.

  • Hallo Lisa, ich habe mal nach ECODRY gegoogelt und habe folgendes gefunden.
    ECODRY System – Erfahrungen:

    Ich werde jetzt Hygrosan mal testen und wenn es hilft, kann man immer noch mehr bestellen. Die Kosten sind ja überschaubar.

  • Geheim Tipp zur Bekäpfung von feuchten Kellern: hygrosan
    Stichwort hierzu ist: Wärmebrücken So entsteht die Feuchtigkeit im Keller und nur so, Außnahme Wasserschäden. Ich mache nur ungern Werbung, weiß aber auch, dass es eine mühevolle Angelegenheit ist, den feuchte Keller wieder in den Griff zu bekommen. Dieses Mittel wird bei uns in Nachbarschaft und Freundeskreis als beste Lösung gehandelt. Mit elektrophysikalischen Mauertrocknung habe ich leider keine positiven Erfahrungen gemacht. Auch Sperrschicht ins Mauerwerk einbringen, hat nicht geholfen.

  • Da mein Keller sanierungsbedürftig ist und ich keine erfahrung mit der elektrophysikalischen Mauertrocknung habe, würde mich sehr interessieren ob jemand gute oder schlechte Erfahrungen mit diesem System gemacht hat.Es scheint nämlich so unglaublich einfach zu funktionieren das es schon nicht mehr glaubbar ist.
    danke

Kommentar abgeben