B2B - von A bis Z

Marktforschung

Marktforschung macht auch für kleine Unternehmen oder Produkte Sinn. Wie eine professionelle Marktforschung abläuft, wen Sie mit der Marktforschung beauftragen können und was Sie generell über Marktforschung wissen sollten, erfahren Sie hier.

Marktforschung – die Situation

Sie wollen ein Geschäft gründen und deswegen wissen, ob der Markt Ihre Geschäftsidee tragen kann. Oder Sie wollen ein neues Produkt absetzen oder den Absatz verbessern. Sie möchten wissen, wer Ihr Produkt eigentlich kauft und vielleicht noch überzeugt werden kann? Dann brauchen Sie eine Marktforschung.

Marktforschung – was ist das?

Bei einer Marktforschung wollen Sie wissen, von welchen Daten Sie ausgehen können. Dazu gehört die gedankliche Beherrschung des Problems, Sie müssen Ihre Interessen klar definieren. Gerade in der Marktforschung geht es um neue Möglichkeiten für Sie und vielleicht haben Sie diese deswegen nicht erkannt, weil Sie Ihr Problem bisher falsch oder unzureichend definiert haben. Sie können exemplarisch oder in Teilbereichen ansetzen und sich zunächst allgemein auf die möglichen Sichtweisen einstellen. Hier gelten dann die Grundsätze der quantitativen und qualitativen Beschränkung, der Relevanz und der Darstellbarkeit der gesuchten Daten. Bei der Erforschung der Marktsituation können Sie sich primär ausrichten und auf Befragungen und Statistiken aus sein, oder Sie richten sich sekundär an Bilanzen, Berichten, fachlichen Veröffentlichungen und Medien aller Art aus, forschen eher am Schreibtisch. Die Bewertung der Informationen, ihre Analyse und Interpretation macht Ihre Relevanz erkennbar. Dann erstellen Sie eine Präsentation und bekommen den gewissen Durchblick. Am Ende prüfen Sie, ob die Ergebnisse sich tatsächlich anwenden lassen. Marktforschung kann auch durch Referenzgruppen verkürzt werden, wenn ein Stamm an Personen organisiert wird, der repräsentativ für bestimmmte Marktbereiche ist und aktuell befragt werden kann.

Marktforschung – Ihre Partner

Mit Marktforschung lässt sich nachhaltig wirtschaften und planen. Für Marktforschung selbst gibt es daher einen eigenen Markt. Dort arbeiten verschiedene Institute mit teils ausgeklügelten Methoden. Aktualität und Präzision der Daten, ihre Aussagekraft und die Dauer der Gültigkeit lassen die Qualität der Marktforschung voneinander unterscheiden. Man kann mit Referenzgruppen Werbestrategien testen oder das Produkt selbst in seinem Gebrauch, bevor man es tatsächlich am Markt anbietet (apparative Verfahren). Die Institute der Marktforschung können in unterschiedlicher Weise auf relevante Testgruppen zugreifen. Emotion und Interesse am Produkt können eingeschätzt werden und Produkt und Marketing verbessern helfen. Ihre Partner der Marktforschung kennen sich aus und aktualisieren sich ständig. Mit ihrer Marktforschung finden sie auch heraus, was man am Markt über Sie denkt und wie bekannt Sie sind. Gerade hier kann die primäre und sekundäre Marktforschung zu einem Widerspruch führen, wenn sich Ihr Image in der Fachpresse offenbar von dem in der Bevölkerung unterscheidet. Da können Sie durch eine Marktforschung schnell zu neuen Partnern in der Public Relation bereit sein.

Marktforschung – worauf achten?

Ihre Marktforschung kann sich auf verschiedene Bereiche beziehen. Psychologische Themen sind die Bedürfnisse der Zielgruppe (Akzeptanz, Werbung, Ressentiments) und haben Einfluss auf die Methode der Marktforschung. Kognitive Themen betreffen den Umgang mit dem Produkt und die angenehme Wirkung der Marketinginstrumente (Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Handlichkeit) und brauchen vielleicht den Test mit größeren Referenzgruppen. Bei bestimmter Marktforschung erreichen Sie Ihren eigentlichen Informanten gar nicht, weil er zum Beispiel nicht gerne telefoniert oder selten in der Innenstadt ist, so dass die Strategie (Telefonbefragung, Informationsstände) vielleicht ins Leere geht und unbrauchbare Ergebnisse einbringt. Bei einer Marktforschung muss man sich also grundsätzlich über den Kunden und den Befragten orientieren und ihn erst einmal finden. Hier beachten Sie dann, ob Ihr Partner in der Marktforschung seine Instrumente und Methoden vom Produkt und Kunden her glaubwürdig begründen kann. Dabei entsteht logischerweise oft eine zu enge Einschränkung und wertvolle neue Erfahrungen werden gerade ausgeschlossen und Sie lernen nichts dazu, weil Ihr Partner bei der Marktforschung schnelle Arbeitsergebnisse liefern will.

Marktforschung – intern

Eine Marktforschung kann sich auch auf interne Angelegenheiten des Unternehmens beziehen und zu Erkenntnissen über Arbeitsklima und Fluktuationen führen (Corporate Identity, Corporate Design). Produkt und Produzenten sind auch gemeinsam der Gegenstand von Marktforschung.

2 Kommentare

  • Also ich habe ne Weile nach nem Buch gesucht was halbwegs praxisnah die Gruppendiskussion als Inhalt hat. Jetzt habe ich eines gefunden, zwar etwas teurer, aber evtl. kann ich ja was daraus lernen. Ist auch nicht so ewig alt …
    ISBN-10: 3639075498
    ISBN-13: 978-3639075496
    Die Gruppendiskussion: Ein Instrument der Qualitativen Marktforschung – dargestellt im Rahmen der Produktmodifikation »CARNITO«
    Kurzbeschreibung
    Daten über Marktgegebenheiten bilden oft die
    Grundlage für unternehmerische Entscheidungen. Somit
    liegt die Relevanz dieser Informationen, in
    Anbetracht kritischer Nachfrager und eines intensiven
    Wettbewerbs, auf der Hand. Schwer durchschaubare
    Konsumenten sollen îgläsern® werden. Informationen
    über Verbraucherpräferenzen finden bereits bei der
    Produktentwicklung Berücksichtigung. So entstehen
    Verkaufsargumente und Wettbewerbsvorteile.
    Diesen Fakt greift der Autor Dirk Christoph auf. In
    einem theoretischen Teil beleuchtet er die Grundlagen
    der Marktforschung. Des Weiteren beschreibt er in
    diesem Zuge die Qualitative Marktforschung und die
    dabei zum Einsatz kommenden Methoden näher. Diese
    wird im Laufe der Arbeit zudem praxisrelevant
    betrachtet. Insbesondere geht er dabei auf die
    Gruppendiskussion ein. Praxisnah beschreibt er den
    gesamten Ablauf einer Gruppendiskussion, von der
    Festlegung der Rahmenbedingungen über die
    Durchführung der Gruppendiskussionen bis hin zur
    Auswertung der Ergebnisse. Dies alles wird anhand
    einer realen Modifikation des Nudelsoáenproduktes
    CARNITO dargestellt.
    Dieses Buch bietet dem Leser vorallem Eines:
    Wissensvermittlung mit echtem Praxisbezug.
    Grüße!

  • Sehr geehrte Damen und Herren
    Unsere Firma interessiert sich sehr für den Absatz von Obst- und Beerenpflanzen in den folgenden Ländern:
    – Ukraine
    – Polen
    – Spanien
    – Frankreich
    – Ostblockstaaten wie Serbien-Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Slowien etc.
    Um uns ein Bild über den Markt zu machen, suchen wir Informationen über:
    – Anzahl ha Obstflächen, auf denen angebaut wird
    – Welchen Sorten werden gepflanzt
    – Statistiken über Fruchtproduktion, Absatz etc.
    Wissen Sie, wo man solche Informationen bekommt oder könnten Sie selbst uns Auskunft geben?
    Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich bereits im Voraus bestens.
    Mit freundlichen Grüssen
    Sonja Rindlisbacher
    ————————————————————————————
    Häberli
    Obst- und Beerenzentrum AG
    CH-9315 Neukirch-Egnach
    Telefon direkt: ++41 071 474 70 64
    Fax: ++41 071 474 70 80
    E-mail: s.rindlisbacher@haeberli-beeren.ch
    Internet: http://www.haeberli-beeren.ch

Kommentar abgeben