B2B - von A bis Z

Lupen-Leuchte

Lupen-Leuchten kommen in verschiedenen Arten und Anwendungsbereichen. Lesen Sie hier welche Arten Lupen-Leuchten es gibt, was eine gute Lupen-Leuchte ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einer Lupen-Leuchte.

Lupen-Leuchte – Anwendungsbereiche

Lupen-Leuchten finden sich im Berufs- sowie auch im Privatleben. Sie werden überall dort eingesetzt, wo es darauf ankommt, Dinge genauer betrachten zu können und hierbei eine gute Beleuchtung zu haben, ohne eine zweite Lichtquelle einsetzen zu müssen.

Berufsleben
Bei vielen Berufen ist eine deutliche Sicht auf Dinge, welche unter Umstände mit bloßem Auge nur schwer erkennbar sind, da diese sehr klein sind, von großer Bedeutung. Für eine detaillierte Betrachtung werden hier Lupen verwendet, die das zu betrachtende Objekt je nach Art unterschiedlich vergrößern.
So verwenden es beispielsweise Ärzte, um kleinere Verletzungen besser erkennen zu können, Hautveränderungen besser diagnostizieren oder auch kleine Parasiten identifizieren zu können. Bei den Chirurgen gehört der Blick durch eine Lupen-Leuchte oftmals zum unbedingten Hilfsmittel.
Aber auch bei vielen Handwerksberufen oder in Industriebetrieben sind Lupen-Leuchten ein fester Bestandteil ihrer Arbeitsausrüstung. Uhrmacher beispielsweise sind teilweise nur mit der Hilfe dieser Lupen-Leuchten in der Lage, den komplizierten Mechanismus einer mechanischen Uhr zu demontieren bzw. zu montieren. In der Industrie werden die verwendeten Bauteile immer kleiner, so dass auch hier die Mitarbeiter bei der Montage oder bei der Reparatur auf eine vergrößerte Ansicht angewiesen sind, um hier arbeiten zu können.
Auch bei Kosmetikerinnen gehören Lupen-Leuchten zur Grundausstattung dazu.

Privatleben
Im privaten Bereich helfen Lupen-Leuchten sehbehinderten Menschen, die einfachen Dinge des täglichen Lebens wieder selbständig ausführen zu können, ohne hier auf die Hilfe Dritter angewiesen zu sein. Sie sind damit in der Lage, ihre Post wieder selbständig zu lesen und zu beantworten. Sie können wieder selbst die Uhrzeit ablesen oder auch das aktuelle Geschehen in der Zeitung verfolgen. Bei vielen helfen diese auch dabei, die Kleidung herauszusuchen, das Essen zuzubereiten und sonstige alltägliche Aufgaben zu erledigen.
Im Hobbybereich werden Lupen-Leuchten auch gerne von Hobbybastlern verwendet, die mit Kleinteilen arbeiten, wie beispielsweise bei den eisenbahnbegeisterten Spielern, die ihre Schienenstrecke mit einer Miniaturstadt ausstatten. Bei Stickerinnen kann eine Lupen-Leuchte auch feinste Gobelinstickereien so groß abbilden, dass diese ausgeführt werden können, ohne die Augen zu überanstrengen. Aber auch Sammler benutzen Lupen-Leuchten immer wieder dafür, ihre Sammlerobjekte genauestens betrachten zu können.

Lupen-Leuchten – Arten

Die meisten Lupen-Leuchten bestehen aus zwei Teilen. Zum einen ist da der scheiben- oder rechteckig geformte Kern, den die Lupenlinse bildet. Dieser ist in verschiedenen Größen und Stärken erhältlich. Die Vergrößerungsstärke der Lupe wird entweder in dem Vielfachen der Vergrößerung angegeben, also beispielsweise, dass die Lupe ein Objekt 3-fach vergrößert, oder aber auch in Dioptrien. Dioptrie ist eine Maßeinheit der Brechkraft. Eine Dioptrie entspricht 1 m-1.
Die Lupe selbst ist wiederum von einem Leuchtring umgeben, welcher gleichmäßig das betrachtete Objekt beleuchtet. Hierin befindet sich in der Regel eine Ringleuchtstofflampe.
Damit es hier nicht zu einer großen Wärmeentwicklung kommt, arbeiten die meisten Lupen-Leuchten mit Kaltlicht. Dies ist Licht, bei dem der Infrarotanteil stark reduziert wurde.
Lupen-Leuchten gibt es entweder batteriebetrieben für den mobilen Einsatz oder aber auch als Standleuchten. Diese werden dann meist über das Stromnetz mit der notwendigen Energie versorgt. Hier wiederum gibt es unterschiedliche Größen. Diese reichen von der Tischleuchte bis zu großen Leuchten, die an einem Gelenkarm befestigt werden und so einen universellen Einsatz ermöglichen.
Die Lupen-Leuchten sind auch mit Messskalen erhältlich, die gerade für Anwender sehr hilfreich sein können, die hier auf präzise Messungen des betrachtenden Objekts angewiesen sind.

Kommentar abgeben