Wohnen

Luftbett

Luftbetten sind eine gute Alternative. Sie können schnell aufgebaut und genauso schnell wieder abgebaut werden, so dass sich die Luftbetten gerade als Gästebetten sehr gut eignen, da ein Luftbett nach dem Gebrauch nur wenig Stauraum benötigt. Durch diese Eigenschaft eignen sich die Luftbetten auch zusätzlich noch für eine Vielzahl von anderen Anwendungsmöglichkeiten wie beispielsweise als Bettersatz in kleineren Wohnungen bzw. Zimmern oder auch beim Campingurlaub.

Luftbett – Größen

Luftbetten erhalten Sie in den unterschiedlichsten Größen. Sie finden hier Single-Luftbetten, die in etwa die Größe einer gängigen Matratze mit einer Breite von 90 cm haben. Für 2 Übernachtungsgäste können Sie auf eine der größeren Varianten zurückgreifen, die Doppel-Luftbetten. Sie haben entweder die Größe eines Futonbetts mit ca. 140 cm Breite oder aber eine "echte" Doppelbett Breite von mindestens 1,80 m.  

Luftbett – Arten und Qualitäten

Die Qualität eines Luftbetts macht sich in der Regel schon während der ersten Nacht bemerkbar. Die einfacheren Modelle gleichen vom Komfort her eher dickeren Luftmatratzen, was aber einem ruhigen Schlaf nicht entgegenstehen muss. Die verwendeten Materialien sind in der Regel ausreichend, aber nach einiger Benutzung können sich hier und da Risse einstellen, die aber mit Hilfe eines entsprechenden Reparatursets schnell wieder geflickt werden können. Für eine gelegentliche Benutzung sind diese einfacheren Modelle aber durchaus brauchbar.

Die etwas aufwendiger gearbeiteten Luftbett-Modelle sind nur geringfügig teurer, als dies die einfacheren Modelle sind. Sie haben aber beispielsweise den Vorteil, dass diese extrem hoch sein können. So haben Ihre Gäste den Eindruck, wie in einem richtigen Bett zu schlafen. Mit Hilfe eines Kontrollventils haben Sie bei diesen Luftbetten auch die Möglichkeit, die Härte des Luftbetts individuell und punktgenau zu regulieren, so dass hier jedem Schläfer sein individuelles Luftbett aufgeblasen werden kann.

Die hochwertigen Luftbett-Modelle verfügen über zwei getrennte Luftkammersysteme. So haben diese Luftbetten zur Stabilisierung einen äußeren Ring, der aus einem relativ dicken Vinylstoff gearbeitet wurde. In diesem Außenring eingelassen befindet sich dann die Luftbett-Matratze. Teilweise werden diese Luftbetten auch mit einer Kopflehne angeboten, was dem Luftbett das Aussehen eines richtigen Betts verleiht.

Vielseitig anwendbar sind aber auch die Luftbett-Sofas. Diese sind ähnlich wie die Schlafsofas aufgebaut. Im eingeklappten Zustand können sie als Sitzgelegenheit verwendet werden, wobei sich diese ganz einfach ausklappen lassen und hier als Schlafstätte dienen.

Luftbett – Zubehör

Einfach unverzichtbar für den Gebrauch eines Luftbetts ist eine leistungsstarke Luftpumpe. Ein Luftbett nur mit Hilfe eines handelsüblichen Blasebalgs, mit welchen Sie Ihre Luftmatratze aufblasen können, aufzupumpen, kann zu einer anstrengenden Übung ausarten. Im Handel werden daher Luftpumpen angeboten, mit deren Hilfe Sie das Luftbett entweder automatisch oder mechanisch aufpumpen können. Viele Luftpumpen eignen sich aber auch zum Absaugen der Luft, damit diese nach dem Gebrauch des Luftbetts noch schneller aus diesem entweichen kann.

Hilfreich beim Kauf einer Pumpe oder auch bei einem neuen Luftbett sind verschiedene Adapter für die Luftpumpe, damit diese auch bei den unterschiedlichsten Ventilen eingesetzt werden kann.    

1 Kommentar

  • Intex Luftbett.
    Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Intex-Single-Luftbett als Gästebett zugelegt.
    Höhe etwa 40cm, Länge ca. 188cm.
    Mit integrierter elektrischer Pumpe.
    Abgesehen davon, daß anzunehmen ist, daß das Bett Phtalat enthält, ergab der praktische Test folgendes:
    Das Aufblasen funktioniert problemlos bis zu einer bestimmten Härte des Bettes. Für meine Bedürfnisse ist die Härte nicht genügend. Somit ist die Pumpenleistung zu gering bemessen. Zudem entwickelt die Pumpe einen Lärm, der an einen Staubsauger mit Düsentriebwerk denken läßt. Sollten Sie vorhaben das Luftbett mitten in der Nacht aufzublasen werden wohl die Nachbarn vorstellig.
    Das Bett ist im Randbereich sehr instabil. Dies mag von der Konstruktion oder der mangelhaften Leistung der Pumpe herrühren. Bewegt man sich während des Schlafs und kommt dem Rand zu nahe, ist man krampfhaft bemüht wieder in die Mitte des Bettes zu gelangen um nicht abzustürzen. Dies passiert normalerweise mehrmals im Laufe der Nacht. Dies ist alles andere als entspannend.
    Ein weiterer Mangel ist das mangelhafte Ventil des Luftbetts: Es entweicht Luft und das Bett muß jeden Tag neu aufgepumpt werden.
    Fazit:
    Das Bett ist instabil und undicht. Es entwickelt beim Aufblasen einen inakzeptablen Geräuschpegel. Es dunstet u.a. Weichmacher aus, der über die Atemluft aufgenommen wird. Die angegebene Länge des Bettes mag im leeren Zustand zutreffen. Aufgeblasen ist es bedeutend kürzer.

Kommentar abgeben