Urlaub & Reise

Lüneburger Heide

Eie Lüneburger Heide ist einer schönsten Regionen Europas. Lesen Sie hier wann die beste Reisezeit für die Lüneburger Heide ist, was man erleben und sehen kann in der Lüneburger Heide und worauf Sie generell achten sollten bei einem Urlaub in der Lüneburger Heide.

Lüneburger Heide – Entspannung pur

Die Lüneburger Heide ist vor allem eine äußerst reizvolle Region, die zum Wandern und Radeln einlädt. Viele Freizeitangebote für alle Altersgruppen und kulturelle Highlights runden das Angebot in der Lüneburger Heide ab, so dass die Lüneburger Heide ein Anziehungspunkt für Menschen aller Altersgruppen wurde, die sich erholsame Tage in einer idyllischen Landschaft wünschen.

Lüneburger Heide – Die beste Reisezeit

Die attraktivste Reisezeit ist in der Lüneburger Heide die Zeit der Heideblüte von Anfang August bis Mitte September. Dann prunkt die Lüneburger Heide in kräftigem Violett, durchsetzt vom zarten Grün der Birken und vom dunklen Grün der Wacholder. Wer jedoch Ruhe und Erholung sucht, wird zu jeder Jahreszeit in der Lüneburger Heide willkommen sein und die Farben des Herbstes, den sanften Schimmer der Bäume im Frühjahr und mit etwas Glück sogar die Lüneburger Heide im Schnee mit Genuss erleben.

Lüneburger Heide – Sehenswürdigkeiten

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Lüneburger Heide ist ihre Namensgeberin, die alte Salzstadt Lüneburg. Charaktervolle Kaufmannshäuser, das Rathaus mit der barocken Fassade, der Platz „Am Sande“ und der alte Kran an der Ilmenau lassen sich bei einem romantischen Spaziergang erkunden. Ein Tipp: Vom 56 Meter hohen Wasserturm aus genießt man einen wunderbaren Blick über die Dächer der Stadt.

Auch eine wirklich tierische Sehenswürdigkeit hält die Lüneburger Heide parat: Wer Glück hat, trifft bei einem Spaziergang oder einer Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide eine Herde Heidschnucken samt Schäfer. Sie sind die heimlichen Stars der Lüneburger Heide. Wenn Sie Ihrem Glück nicht trauen, fragen Sie Ihre Gastgeber, wo Sie eine Herde treffen können.

Lüneburger Heide – Aktivitäten

Wandern und die Natur genießen, das ist in der Lüneburger Heide das Hauptinteresse der Gäste. Gute Wege und nur geringe Höhenunterschiede machen die Lüneburger Heide zu einem Paradies für Wanderer und Radfahrer. Außerdem ist die Lüneburger Heide ein Zentrum des Reitsports. Freizeitreiter finden in fast jedem Ort der Lüneburger Heide auch eine Unterkunft für ihr Pferd. Und der Ort Luhmühlen ist sogar ein Zentrum des internationalen und nationalen Reitsports.

Die kulinarischen Höhepunkte sollte man in der Lüneburger Heide nicht unterschätzen. Allem anderen voran ist da der Heidschnuckenbraten, den Sie unbedingt probieren sollten. Auch leckere Wildgerichte finden Sie in der Lüneburger Heide auf den Speisekarten. Eine besondere Empfehlung sind die Kartoffeln aus der Lüneburger Heide – die gedeihen hier vortrefflich! Eine süße Spezialität der Lüneburger Heide und die Krönung des Nachmittagskaffees ist die Buchweizentorte mit viel Sahne und Preiselbeeren.

Ein Ziel ganz anderer Art in der Lüneburger Heide ist der Freizeitpark „Heide-Park Soltau“, der mit seinen vielen Attraktionen ein Magnet für Familien ist. Etwas beschaulicher geht es im Vogelpark Walsrode zu, der nicht nur wegen der Vögel, sondern auch wegen der Gartenanlagen bei den Besuchern sehr beliebt ist.

Lüneburger Heide – Highlights

Ein Weg sollte Sie zur Kunststätte Bossard in den Norden der Lüneburger Heide, in das Dorf Lüllau, führen. Dieses von Johann Michael Bossard und seiner Frau Jutta Bossard-Krull geschaffene Gesamtkunstwerk ist ein Genuss für die Sinne. Bildhauerei, Malerei, Gartenkunst und Kunsthandwerk geben sich hier ein Stelldichein. Auch viele Veranstaltungen unterschiedlichster Art beleben hier das Angebot in der Lüneburger Heide.

Lüneburger Heide – Die Region

Die Lüneburger Heide liegt in dem Dreieck zwischen den Städten Hamburg, Hannover und Bremen. Das Herzstück der Lüneburger Heide ist der Naturpark Lüneburger Heide, der mit 230 Quadratkilometer die größte zusammenhängende Heidefläche Europas ist. Mitten im Naturpark Lüneburger Heide liegt der Wilseder Berg, der es auf eine stattliche Höhe von 169 Metern bringt. Der Naturpark Lüneburger Heide wird bereits seit 1921 geschützt. Den Ort Wilsede können Sie übrigens nicht mit dem Auto erreichen, nur zu Fuß, per Fahrrad oder mit der Kutsche erreichen Sie dieses Kleinod.

Lüneburger Heide – Anreise

Wer mit dem Auto in die Lüneburger Heide kommt, wird meist über die A7 anfahren, aber auch mit der Bahn und dem öffentlichen Nahverkehr sind die meisten Orte erreichbar. Wer mit dem Flugzeug fliegt, wählt Bremen, Hannover oder Hamburg als Zielflughafen. Von dort geht es dann mit der Bahn weiter in die Lüneburger Heide.

Lüneburger Heide – Reisetipps

Bei einem Urlaub in der Lüneburger Heide sollten Sie vor allem festes Schuhwerk und der Jahreszeit angemessene Kleidung dabei haben. In der norddeutschen Tiefebene gibt es keine Wettergarantie – aber mit der richtigen Ausstattung können Sie in der Lüneburger Heide auch Tage mit weniger Sonne genießen!

Kommentar abgeben