B2B - von A bis Z

Logistiksoftware

Bei Logistiksoftware gibt es große Unterschiede. Lesen Sie hier welche Arten Logistiksoftware es gibt, was eine gute Logistiksoftware ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einer Logistiksoftware.

Logistiksoftware

Auf dem deutschen Markt werden derzeit allein für die Logistikbranche mehrere hundert unterschiedliche Logistiksoftwaresysteme angeboten. Das Spektrum reicht vom Speditionsprogramm für Transportbetriebe bis hin zur komplexen Lösung für die Transportbereiche LKW, See, Luft und Rheinstransport, Flottenmanagement und Tourenplanung mit integrierten Modulen für Verwaltung von Transit Lagern (sog. Cross-Dock Lager), Module für Artikel-Lager und Lagerverwaltung, Zollabfertigung Import/Export, VAR und NCT, mit Unterstützung von Funk-Scannern. Es gibt hervorragende Logistiksoftware, aber keine "Eier-legende-woll-milch-sau" – Zukunft haben intelligente Software-Module, die aufeinander aufbauend konzipiert sind.

Logistiksoftware. E-Business-Lösungen?

Welche Logistiksoftware für Sie die richtige ist hängt einerseits von Ihren Geschäftsfeldern ab, anderseits von Ihrem technischen Voraussetzungen, wie beispielsweise ob Sie über einen Internetzugang verfügen und Sie lieber online Arbeiten (im Vergleich zu einer Offline-Lösung).
Ob Sie mehr oder weniger als 25 nationale/internationale Sendungen im Durchschnitt pro Tag versenden, transportieren oder verschiffen. Wie Ihre Versandabteilung organisiert ist: Zentral – die Sendungen (Speditions-, Paket- oder Briefversand) werden in einer zentralen Versandabteilung oder in einem Lager vorbereitet oder Dezentral – die Sendungen werden von unterschiedlichen Mitarbeitern an verschiedenen Standorten vorbereitet. Benötigen Sie die komplette Integration der Versandabwicklung in die eigenen Prozesse und Systeme, wie Lagerbestands-, Abrechnungs- oder Bestellmanagementsysteme, ERP-Anbindung?
Integrierte Logistik-Dienstleistungen erfordern integrierte hochflexible IT-Systeme. Für einen regional tätigen Transportbetrieb genügt schon ein modulares Speditionsprogramm. Die Anforderungen an eine solche Logistiksoftware wären: Auftragserfassung, Disposition, Erstellung der Frachtpapiere, Abrechnung, Angebotsverwaltung, Controlling, Mahnwesen, Stammdatenverwaltung, Fuhrparkverwaltung, Lademittelverwaltung, EDI-Anbindung. Mit oder ohne einer Schnittstelle zu FiBu-Systemen. Wenn es dann noch eine Schnittstelle zu Telematiksystemen hat und SAP R/3 zertifiziert ist, über eine Anbindung an Tankkarten-Systeme verfügt, ist diese Logistiksoftware schon sehr komfortabel. Ist Ihr Betrieb international ausgerichtet, wäre eine offizielle Maut-Entfernungsberechnung laut BMVBW mit Batch-Interface für externe Programme gut. Die gute Nachricht: die meisten Logistik-Software-Anbieter haben modulare Software-Lösungen im Angebot. So gibt es Zusatzmodule für BCS Barcode-Scan-System, Scanner, Lagerabwicklung, Versandmodule für Intrastat-Abwicklung, Module für die Zoll-Abfertigung Import, Export, VAR und NCTS etc. Diese Logistiksoftware-Lösungen wachsen mit Ihren Anforderungen vom Einzelplatz-System bis zum komplexen Netzwerk.

Logistiksoftware. Programmauswahl

Oft fehlt es den Unternehmen, gerade im KMU-Bereich jedoch an Zeit und IT-Kenntnissen jedes Logistiksoftware-Angebot genau zu prüfen. Hierbei kann das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hilfreich sein. Es betreibt bereits seit einigen Jahren Marktforschung im Bereich von Logistiksoftware und berät Kunden bei der Auswahl des passenden Programms. Das neu gegründete "Competence Center Informationssysteme in der Logistik" (CCIL) ist zentraler Anlaufpunkt für die verschiedenen, regelmäßig aktualisierten Marktstudien des Instituts. Das Angebot mit denen Logistiker Vorschläge zur passenden Logistiksoftware erhalten, ist in vier Bereiche gegliedert:
Supply-Chain-Management, Transport-Management, Warehouse-Management und Enterprise Ressource Planning-Systeme. Von den IML-Forschern werden nicht nur die Angaben des jeweiligen Herstellers zu den Funktionen der Software gesammelt, sondern auch überprüft. Mit detaillierten Befragungen und Analysen, kann eine Studie schon mal bis zu 6 000 Aspekte umfassen. Unternehmen und Beratungsfirmen, die sich über Logistiksoftware informieren wollen gelangen über
www.ccil.info und den Menüpunkt "Produkte" zu den Marktstudien. Dort werden den Nutzern verschiedene Lizenzmodelle angeboten. Die Anforderungen an die Wunsch-Logistiksoftware wird vom System nach der kostenpflichtigen Anmeldung abgefragt. Im Anschluss der Auswertung präsentiert es dem Interessenten eine Rangliste mit zu seinem Profil passender Logistiksoftware-Lösungen. Derzeit nehmen über 60 geprüfte Logistiksoftware-Anbieter an diesem Programm teil.

Kommentar abgeben