Lieferantenbewertungs-Software

Eine Lieferantenbewertungs-Software kann Wunder wirken. Lesen Sie hier was eine Software zur Lieferantenbewertung ist, was eine gute Lieferantenbewertungs-Software ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einer Lieferantenbewertungs-Software.

Lieferantenbewertungs-Software – Hintergrund

Für den optimalen Ablauf eines Geschäftsbetriebes gehört nicht nur, dass die eigenen Prozesse optimal aufeinander abgestimmt sind und der Ablauf best möglichst organisiert ist. Ein wichtiger Faktor ist auch die zuverlässige Belieferung von Produktionsmitteln wie Rohstoffe und andere Hilfsmittel. Anbieter gibt es hier in der Regel in großer Auswahl am Markt zu finden. Der Konkurrenzkampf hier ist meist so groß, dass auch Sie wohl ständig mit Angeboten neuer Firmen konfrontiert werden, die Sie gerne als neuen Kunden gewinnen möchten. Gelockt wird hier meist mit sehr günstigen Angeboten. Doch der Preis allein reicht hier nicht aus, es kommen noch weitere Faktoren hinzu, die einen guten Lieferanten ausmachen. Lieferantenbewertungssysteme und die entsprechenden Softwareprogramme hierfür helfen bei der Suche nach dem Richtigen und unterstützen bei der Kontrolle.

Lieferantenbewertungs-Software – Bewertungsverfahren

Für die Bewertung von Lieferanten haben sich in der Praxis vor allem zwei Methoden bewährt. Zum einen sind dies das so genannte Scoring-Modell und zum anderen die Profilanalyse. Eine dritte Art, das einfache Benotungsverfahren, hat sich jedoch als eher unzuverlässig herausgestellt.

Benotungsverfahren
Um dieses Verfahren anwenden zu können, legen Sie vorab eine Anzahl von Bewertungskriterien wie Preis, Lieferzeit, Qualität der Ware und ähnliches fest. Überlegen Sie hier, was Ihnen wichtig ist und was der Wunschlieferant für Sie tun sollte. Dann vergeben Sie für jeden Lieferanten und für jedes Kriterium Bewertungsnoten. Diese können Sie der Einfachheit an den Schulnoten orientieren. Der Lieferant mit dem besten "Notendurchschnitt" sollte dann in Zukunft die Aufträge bekommen.
Diese Lieferantenbewertungs-Verfahren ist aber eher wenig aussagekräftig, da es nur sehr oberflächliche Bewertungen zulässt.

Scoring-Modell
Beim Scoring-Modell wird im ersten Schritt genau so verfahren wie beim Benotungsverfahren. Nachdem Sie aber nun die einzelnen Kriterien festgelegt haben, geben Sie diesen zusätzlich noch eine Gewichtung. Was ist Ihnen hier am wichtigsten, der Preis oder die kurze Lieferzeit? Die Qualität der Ware oder der reibungslose Ablauf bei einer Rückgabe der Ware? Diese Gewichtung sollten Sie in Prozentpunkten angeben. Achten Sie aber darauf, dass unter dem Strich immer eine Gesamtgewichtung von 100 % herauskommt. Um jetzt den besten Lieferanten herauszufiltern, sollten Sie, nachdem Sie die Bewertungspunkte vergeben haben, diese mit den Prozentpunkten der einzelnen Gewichtung multiplizieren.
Die besten Lieferantenbewertungen können Sie erreichen, wenn Sie mehrere am Bestell- und Lieferprozess beteiligte Personen solche Bewertungen erstellen lassen und hier dann anschließend vergleichend betrachten. Gerade bei den Gewichtungen ist die Wahrnehmung hier oftmals individuell unterschiedlich.
Der Lieferant, welcher am Ende die meisten Gesamtpunkte erzielt hat, wird dann derjenige sein, der Ihren Vorstellungen am nächsten kommt.
Diese Art der Bewertung wird in den meisten Fällen angewendet, da diese nicht nur Aussagen über die einzelnen Kriterien trifft, sondern des weiteren die Möglichkeit bietet, individuelle Gewichtungen in die Bewertung mit einfließen zu lassen.

Profilanalyse

Bei der Profilanalyse werden nicht nur die bisher bekannten Lieferanten in das Bewertungsverfahren mit eingeschlossen, sondern hier können alle Ihnen bekannten und auch unbekannten Lieferanten mit einbezogen werden. Grundlage für die abschließende Analyse ist hier eine Matrix in Tabellenform. Die Tabelle gliedert sich – wie bei den beiden obigen Verfahren – wieder in Bewertungskriterien und die einzelne Gewichtung. Markieren Sie auf der Matrix je Lieferant die einzelnen Ergebnisse mit Punkte, welche Sie dann abschließend jeweils verbinden. Je näher anschließend der Kurvenverlauf an den höchsten Bewertungspunkten angesiedelt ist , desto mehr ist der bewertete Lieferant für zukünftige Bestellungen auch geeignet.

Lieferantenbewertungs-Software – Programme

Da die Lieferantenbewertung immer wichtiger wird, gibt es hier zwischenzeitlich auch zahlreiche Softwarelösungen am Markt, die die Bewertung erheblich vereinfachen. Wenn Sie zwischendurch immer mal wieder eine Zwischenanalyse erstellen möchten, müssen Sie in den meisten Fällen nicht erst die Daten hierfür gebündelt eingeben. Diese können bereits nach dem Bestellvorgang bzw. der Lieferung direkt eingegeben werden, so dass die Daten immer aktuell vorliegen und jederzeit eine Auswertung zulassen. Die Programme sind so gestaltet, dass Sie hier Ihre Bewertungskriterien sowie die einzelnen Gewichtung individuell festlegen können. Die doch aufwendige Rechenarbeit übernimmt hier das Programm.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

wpDiscuz