B2B - von A bis Z

Lichtschranke

Lichtschranken kommen in verschiedenen Formen und Einsatzzwecken. Lesen Sie hier welche Arten Lichtschranken es gibt, welche Lichtschranke für welchen Zweck geeignet ist und was Sie generell wissen sollten über Lichtschranken.

Lichtschranke – Einweglichtschranke

Es gibt verschiedene Systeme, nach denen eine Lichtschranke arbeitet: Bei einer Lichtschranke mit Sender und Empfänger wird ein Lichtstrahl auf einen Sensor gerichtet. Wird der Lichtstrahl unterbrochen, wird ein Signal ausgelöst. Häufig sind es akustische Signale, die denjenigen, der die Lichtschranke durchbricht beispielsweise vor dem Weitergehen warnen. Von der unterbrochenen Lichtschranke können aber auch spezifischere Signale gegeben werden wie die Anweisung an eine Maschine, den Betrieb sofort einzustellen, wenn sonst eine Person in Gefahr kommt.

Lichtschranke – Reflexionslichtschranke

Befinden sich Sender und Empfänger der Lichtschranke in zwei getrennten Geräten, spricht man von einer Einweglichtschranke. Bei einer Reflexionslichtschranke befinden sich Sender und Empfänger am selben Ort. Das ausgesandte Licht wird dann von einem Spiegel reflektiert. In jedem Fall benötigt der Sender einer Lichtschranke am anderen Ende der Lichtschranke ein Pendant – entweder Reflektor oder Empfänger.

Lichtschranke – Vor- und Nachteile der Reflexionslichtschranke

Da der Reflektor der Lichtschranke keine Stromversorgung benötigt, bietet sich diese Konstruktion der Lichtschranke immer dann an, wenn nur auf einer Seite der Lichtschranke eine Stromquelle zur Verfügung steht. Eine Lichtschranke mit Reflektor ist meist etwas teurer als eine Einweglichtschranke. Außerdem ist ihre Reichweite beschränkt.

Lichtschranke – Das Licht

Der Sender einer Lichtschranke kann mit einer normalen Lampe, mit Laserlicht oder mit Infrarotlicht ausgestattet sein. Meist wird Infrarotlicht verwandt. Es ist unsichtbar und bildet daher keine Störquelle.

Lichtschranke – Der Empfänger

Im Empfänger befindet sich eine Fotozelle mit lichtempfindlichen Metallen. Wenn Licht auf die Metalle fällt, fließt Strom. Wird die Lichtschranke durchbrochen, fließt kein Strom mehr, was wiederum im Empfänger einen Alarm auslöst.

Lichtschranke – Flächendeckend

Mit einer Lichtschranke können aber auch Flächen gesichert werden, etwa ein wertvolles Gemälde im Museum. Ein Laser scannt dann die Fläche mit einem Fächer aus Strahlen ab. Auch hier wird mit dem Prinzip der Reflexion gearbeitet.

Lichtschranke – Industrie

In der Industrie kann eine Lichtschranke zur Sicherung von Gefahrenbereichen eingesetzt werden. An einer gefährlichen Presse oder Säge zum Beispiel: Kommt ein Arbeiter in den Gefahrenbereich und durchbricht dabei die Lichtschranke, wird die Maschine sofort und ohne menschliches Zutun abgestellt.

Im Rahmen der Fertigung kann mit einer Lichtschranke geprüft werden, ob Bauteile an der vorgesehen Stelle korrekt angebracht worden sind. Wurde das Bauteil nicht korrekt montiert, wird ein Signal ausgelöst.

Lichtschranke – Öffentlichkeit

Eine Lichtschranke ist gut geeignet für die Zugangskontrolle in öffentlichen Gebäuden und Geschäften. Die Lichtschranke kann dort die Funktion einer Türglocke übernehmen.

In Parkhäusern und Tiefgaragen können mit Lichtschranken die ein- und ausfahrenden Wagen gezählt werden. So können schon in einiger Entfernung von der Parkmöglichkeit Schilder aufgestellt werden, die uns sagen, ob wir noch einen Platz für unser Auto finden werden.

Lichtschranken werden bekanntermaßen auch bei automatisch schließenden Türen, zum Beispiel bei Fahrstuhltüren, eingesetzt. Tritt jemand in die sich schließende Tür, öffnet sie sich gleich wieder.

Lichtschranke – Privat

Eine Einsatzmöglichkeit im privaten Bereich funktioniert ganz ähnlich: Unter das sich schließende Garagentor kann eine Lichtschranke montiert werden, die unter der Unterkante des herunterrollenden Tores hängt. Auch so können Unfälle vermieden werden.

Natürlich kann eine Lichtschranke auch im privaten Umfeld als Zugangskontrolle zur Diebstahlssicherung eingesetzt werden. Bei Unterbrechung der Lichtschranke wird dann ein Alarm vor Ort oder bei einer Sicherheitszentrale ausgelöst.

Übrigens arbeiten auch viele Rauchmelder mit einer Lichtschranke: Ist der Rauch stark genug, wird im Rauchmelder eine Lichtschranke unterbrochen und der Alarm ausgelöst.

1 Kommentar

Kommentar abgeben