Technik

LCD-Fernseher

LCD-Fernseher, sie sind leicht, flach und mit entsprechenden Anschlüssen auch als Computer-Monitor nutzbar. Angeboten werden diese LCD-Fernseher heute, so dimensioniert, dass sie sich ideal als Heimkino einsetzen lassen. Die Technik eines LCD- Fernsehers funktioniert genauso, wie die eines PC-Monitors, Bilder werden digital dargestellt. Je nach Ihren Ansprüchen und Wünschen weisen LCD-Fernseher unterschiedliche Preis- und Ausstattungsmerkmale auf.

LCD-Fernseher – Allgemeines

LCD steht für Liquid Crystal Display und heißt auf Deutsch Flüssigkristalldisplay. LCD-Fernseher weisen die gleiche Technik auf, wie die LCD-Bildschirme eines Computers. Das bedeutet, dass ein LCD-Fernseher mit einer entsprechender Auflösung und einem PC-Anschluss auch als PC-Monitor verwendet werden kann. LCD-Fernseher werden zum Teil mit einer so großen Bilddiagonale hergestellt, die bei einem normalen Röhrenfernseher niemals möglich gewesen wären. Die Bilder des LCD-Fernsehers werden digital dargestellt, das bedeutet dass jeweils ein Flüssigkristall ein- oder ausgeschaltet ist. Zudem haben Sie die Möglichkeit mit einer entsprechenden HDMI-Schnittstelle digitale Bilder, ohne Veränderung ins Analoge und wieder zurück, einfach vom DVD-Spieler oder Satelliten-Receiver zu übertragen. HDMI bedeutet High Definition Multimedia Interface, es ist eine hochauflösende Multimedia Schnittstelle.

LCD-Fernseher – Ausstattungen

Je nach Preis und gewünschtem Komfort weisen LCD-Fernseher verschiedene Ausstattungsmerkmale auf. Wobei die meisten, egal welcher Preisklasse sie zugeordnet sind, als Grundausstattung einen Tuner und einen Lautsprecher eingebaut haben. Unterschiede finden Sie:

  • In den Bildformaten – angeboten werden diese im klassischen 4:3 oder im breiten 16:9 Format. Da heute viele Fernsehsendungen im 16:9 Format produziert werden, geht der Trend auch zu diesem Format.
  • Zudem unterscheiden sich LCD-Fernseher in der Leistungsfähigkeit des eingebauten Verstärkers.
  • Die Klangqualität der Lautsprecher spielt eine wesentliche Rolle. Hierbei sollte speziell auf die Raumklangfähigkeit geachtet werden.
  • Anschlüsse – Anzahl und Art der Anschlüsse. Z.B. Scartbuchse für Satellitenempfänger und Videorecorder, Komponenten – Eingänge für Bilder, AV-Eingänge für vorne oder hinten, Anschlüsse für externe Lautsprecher und Kopfhörer.
  • Beim Teletext spielt die Speicherzeit der einzelnen Seite eine Rolle.
  • Kartenleser für Digitale Fotos

LCD-Fernseher – Typische Merkmale

Als typisches Merkmal betrachtet man die Auflösung eines LCD-Fernsehers, diese wird in Pixel angeben, also Bildpunkte. Je größer der Bildschirm bei einer bestimmten Auflösung ist, umso größer müssen die Bildpunkte sein. Nutzen Sie Ihren LCD-Fernseher gleichzeitig als PC-Monitor, sollten Sie darauf achten, dass die Auflösung mindestens 1024 x 768 Pixel beträgt. Ein anderes typisches Merkmal ist die Reaktionszeit, sie bestimmt die Geschwindigkeit, mit welcher die Flüssigkristalle bei wechselnden Bildern reagieren. Um verschmierte Bilder zu vermeiden sollten diese nicht mehr als 25 Millisekunden betragen.

LCD-Fernseher – Heimkino

Ideal eignet sich der LCD-Fernseher als Heimkino, durch seinen großen Betrachtungswinkel können mehrere Personen zuschauen. Bedenken sollten Sie dabei, je schräger der Betrachtungswinkel, desto besser ist die Bildqualität. Die einzelnen Farben werden bei einer Schrägstellung des LCD-Fernsehers stärker. Achten Sie bei der Auswahl der Größe darauf, dass genügend Abstand von Ihrer Sitzgruppe zum Fernseher besteht. Zudem sollte der LCD-Fernseher eine gute Klangqualität aufweisen.

Kommentar abgeben