Büromöbel & Bürotechnik

Laserpointer

Wo früher noch mit einem Zeigestab oder einem großen Lineal bei Vorträgen bzw. einer Präsentation direkt vor dem Präsentationsobjekt gestanden werden musste, kommen heute Laserpointer zum Einsatz. Laserpointer gehören zu den optischen Zeigeräten, die mit Hilfe eines starken Lichtstrahls auch aus größerer Entfernung die Orientierung am Präsentationsobjekt erleichtern. Laserpointer gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, um auch die unterschiedlichsten Anforderungen erfüllen zu können.

Laserpointer – Funktionsweise

Das Licht eines Laserpointer wird mit Hilfe einer Laserdiode erzeugt, wodurch eine Bündelung des Lichtstrahls erst möglich gemacht ist. Das so erzeugte Licht ist nicht nur besonders intensiv, es hat des Weiteren auch den Vorteil, dass es nicht nach allen Seiten hin abstrahlt, wie es bei einer normalen Taschenlampe der Fall wäre.

Laserpointer – Farben

Das Farbspektrum der heute im Handel befindlichen Laserpointer ist den unterschiedlichen Anwendungsbedürfnissen angepasst. So finden Sie Laserpointer, die in gelb, rot, blau, grün oder auch in einem weißen Licht abstrahlen. Die Farbe wird zum Teil von der Laserdiode selbst bestimmt, da die Laserdiode hier unterschiedliche Wellenlängen von Licht erzeugen, so langwelliges Rot oder kurzwelligeres Blau. Werden die Laserdioden mit einem Farbüberzug ausgestattet, kommt es hier zu einer Mischung der beiden Farben, womit dann die gewünschten Endfarben erzeugt werden können.

Laserpointer – Stärken

Laserpointer gibt es in unterschiedlichen Stärken, welche letztendlich auch die Einsatzweite bestimmen. So geben beispielsweise manche Händler das Beispiel, dass ein Laserpointer, welcher über 1mW verfügt, eine Reichweite bis zu 150 m hat, andere wiederum noch größere Distanzen schaffen könnten, doch hängen diese Angaben auch immer wieder von den letztendlich vorhandenen örtlichen Gegebenheiten ab.

Die heute im Handel zugelassenen Laserpointer unterliegen des Weiteren einer gesetzlichen Bestimmung die besagt, dass diese höchstens eine Leistung von bis zu 1 mW aufweisen dürfen. Dies entspricht Lasern, die in die Gefahrenklasse 2 der Laserklassen eingestuft sind. Dies bedeutet, dass das Laserlicht zwar nicht unbedingt Schäden an den Augen hervorrufen kann, diese aber immerhin möglich wären, wenn Sie bewusst für längere Zeit in das Licht hineinblicken.

Laserpointer – Kauftipps

Da das Licht der Laserpointer nicht gerade ungefährlich ist, sollten Sie darauf achten, dass der Laserpointer, den Sie kaufen möchten, auch geprüft wurde und über die erforderliche Kennzeichnung verfügt. Bei dieser Kennzeichnung sollten mindestens folgende Punkte vermerkt sein:

  • Laserklassenkennzeichnung
  • die genaue Wellenlänge des Lichts
  • die DIN Norm
  • der Hersteller
  • das Laserwarnsymbol

Obwohl es verboten ist, leistungsstärkere Laserpointer in den Handel zu bringen, sind gerade bei den Billiganbietern immer wieder Laserpointer zu finden, die über eine höhere Leistungskraft verfügen. Da von diesen teilweise hohe Gesundheitsgefahren ausgehen, sollten Sie den Kauf eines solchen Laserpointers meiden.

Kommentar abgeben