B2B - von A bis Z

Lagerregal

Lagerregal kommen in verschiedenen Arten und Anwendungsbereichen. Lesen Sie hier welche Arten Lagerregale es gibt, was ein gutes Lagerregal ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einem Lagerregal.

Lagerregale

Im Bereich von Industrie und Handel hat ein Lager die Aufgabe, Unregelmäßigkeiten
auf den Beschaffungsmarkt zu überbrücken, Vorteile des Großeinkaufs zu nutzen, das Bereithalten eines umfangreichen Warensortiments und für den Abnehmer sowie für die hauseigene Produktion zu garantieren. Um hierbei eine ausreichende Warenpflege und Lagerkontrolle (Qualität, Menge, Wert) zu gewährleisten, ist es notwendig ein übersichtliches Lager aufzubauen. Eines der wichtigsten Faktoren ist hier das richtige System von Lagerregalen. Im Bereich der privaten Lagerhaltung spielen mehr optische und zweckmäßige Faktoren bei der Anschaffung eine Rolle. Bei der wirtschaftlichen Lagerhaltung stehen dagegen Systeme zu Verfügung, die auf das jeweilige Unternehmen und seine Bedürfnisse genaustens abgestimmt werden können, wie z.B. Normregale, Breitfachregale, Schwerlast-Palettenregale, schraublose Steckregale, Verschieberegale, Durchlaufregale Langgutregale usw. Die Bandbreite zur Befüllung dieser Regale geht von einem handgeschobenen Hubwagen, der Paletten auf die Gabel nimmt, bis zum elektrobetriebenen Schubmaststapler, der in engen Gängen Lasten ins Regal hebt. Die Lagerhaltung läuft über Katalogisierung bis hin zum völlig computergesteuerten System.

Lagerregale – Schraubsysteme

Sie ermöglichen, im Baukastensystem die Lagerhaltung für jeden Zweck ganz individuell einzurichten. Ideal einsetzbar für Werkstatt, Lager und Büro, standfest und enorm tragfähig, höhenverstellbar im Rasterabstand, dadurch eine optimale Anpassung an das Lagergut.

Lagerregale – Steckregalsysteme

Dieses System kann sich wechselnden Erfordernissen problemlos anpassen und das bei deutlich kürzerer Montagezeit als bei Schraubsystemen. Sie brauchen nur wenige System-Grundbauteile, um einfach und sicher einzelne Regale, aber auch ganze Regalanlagen – sogar mehrstöckig – zusammenzubauen und das bei einer enorm hohen Standfestigkeit. Eingesetzt werden diese Systeme für große Bereiche der Lagerhaltung (Industrie und Großhandel). Steckregalsysteme werden als Regalzeilen bis zu einer Höhe von 10 Metern hergestellt, die mit Laufgängen und Treppenaufgängen sowie Palettenaufgabestationen versehen werden können.

Lagerregale – Palettenregalsysteme

Sie haben die größte Anwendungsbreite, weil die unterschiedlichsten Waren, auf einer Palette verpackt, praktisch zu transportieren und gut zu lagern sind. Palettenregale werden in vielen Branchen bei Industrie – und Handelslagern eingesetzt, um den Lagerfluss schnell durchzuführen.

Lagerregale – Kragarmeregale

Kragarmeregale werden für sperrige Lagergüter eingesetzt. Sie ermöglichen einen schnellen Zugriff bei breiten Sortimenten und passen sich schnell an Sortimentsveränderungen an.
In ihrer Länge sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Diese Regale, zur Lagerung von Langgut, wie Stangen, Rohre und Platten, lassen sich durch zusätzliche Elemente beliebig verlängern.

Lagerregale – Kauf

Vor dem Kauf sollten Sie die genaue Standortwahl ermitteln. Vermeiden Sie Regale in Obergeschossen. Am besten eignen sich Keller- oder Erdgeschosse . Wenig tragfähig sind vor allem Böden aus Lehm oder auf sandigem Untergrund. Bevorzugen Sie zur Lagerung trockene Räume und Räume ohne große Temperaturschwankungen. Regale sollten immer mit der Wand verankert sein. Zusätzliche Stabilität lässt sich durch Verkettung mit gegenüberliegenden Regalen erreichen. Regale müssen trag- und standfähig sein, Belastungsangaben des Herstellers beachten. Ein wichtiger Punkt bei Systemen sind die Erweiterungsmöglichkeiten. Stellen Sie sicher das der Hersteller oder Händler dieses System auch noch in den nächsten Jahren verkauft oder das sich das gekaufte Regalsystem auch mit anderen Systemen ausbauen läst. Viele Anbieter im Internet bieten auch logistische Gesamtlösungen an – von der Planung eines Lagers über das Aufstellen der Regale bis zur EDV-Ausstattung. Für Kleinstunternehmen oder Privathaushalten ist der Kauf von einem Abhollager zu empfehlen. Baumärkte und Möbeldiscounter sind meist in diesen Bereich unschlagbar, schon wegen der Transportkosten, die hier durch eignen Abtransport sehr gesenkt werden können.

Kommentar abgeben