Wellness

Kurhotel

Ein Kurhotel ist ein Hotelbetrieb gelegen in einem Kurort oder Heilbad mit medizinischer Versorgung vor Ort. Die Auslegung der Betriebstypen des Kurhotels resultiert aus enger Anlehnung an internationale Terminologienormen. Wie Kosten in einem Kurhotel beglichen werden und worauf Sie bei der Wahl eines geeigneten Kurhotels achten sollten, lesen Sie hier.

Kurhotel – Verrechnung

Für Ihren Aufenthalt in einem Kurhotel haben Sie verschiedene Verrechnungsmöglichkeiten:

Kur durch Überweisung eines Arztes

  • Sie bezahlen direkt in dem Kurhotel und reichen anschließend die Rechnung bei Ihrer Krankenkasse ein.
  • Alle von Ihrem Hausarzt verschriebenen Therapien, die von der Krankenkasse genehmigt worden sind, werden nach erfolgter Therapie vom Kurhotel direkt mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet.

Private Kur

  • Bei einer privaten Kur buchen Sie die Leistungen individuell in Ihrem Kurhotel und zahlen direkt vor Ort. Diese Therapien werden vielfach als Einzelleistung verrechnet. Häufig gewähren Krankenkassen bei privat absolvierten Kuren Zuschüsse.

Krankenkassen

  • Infolge der staatlichen Anerkennung eines Kurhotels werden von den meisten Krankenkassen nach vorheriger Kontaktaufnahme im Rahmen der gesetzlichen Bedingungen die Kurmittel sowie Arztkosten zurückerstattet.

Kurhotel – Hierauf sollten Sie achten

  • Ein Kurhotel bietet wahlweise Übernachtung mit Frühstück, Halbpension oder Vollpension. Die Küche des Kurhotels sollte mit einem vom Arzt verordneten Diätplan koordinieren.
  • Das Kurhotel befindet sich in einem Ort in dem ortsübliche Heilmittel, gute klimatische Eigenschaften und eine entsprechende Luftqualität vorhanden sind.
  • Dienstleistungen des Kurhotels müssen an 7 Tagen der Woche bereitgestellt werden.
  • Eine Rezeption des Kurhotels sollte mindestens 16 Stunden besetzt sein. In der restlichen Zeit sollte ein Bereitschaftsdienst bestehen.
  • Ein Kurhotel sollte Aufenthaltsräume mit Hotelcharakter und eine Empfangshalle mit Sitzgelegenheiten bieten.
  • Ein ärztlicher Bereitschaftsdienst sollte 24 Stunden erreichbar sein.
  • Dem Kurgast sollten zu bestimmten Zeiten kompetente Ansprechpartner für individuelle Fragen, Wünsche, Anregungen, und Beschwerden zur Verfügung stehen.
  • Die meisten Kurhotels bieten Einzel-, Doppelzimmer oder Appartements mit Dusche und oder Wanne, WC, Fön, Telefon, TV+SAT, Balkon oder Terrasse.

Kurhotel – Gesunheitsförderne Maßnahmen

Ein Kurhotel bietet verschiedene gesundheitsfördernde Maßnahmen an. Hier eine kleine Aufstellung:

  • Bewegungstraining: Wirbelsäulen und Gesundheitsgymnastik, Herz- Kreislauftraining, Wassergymnastik, Rückenschule, Osteoporosegymnastik
  • Entspannungstechniken: Autogenes Training, Atem- und Entspannungstherapie, Stress- und Konfliktbewältigung, Yoga.
  • Schmerzbewältigungsprogramme
  • Psychologische Hilfe in Einzel- oder Gruppensitzungen
  • Ernährungsberatung: Cholesterin, Diabetes, Osteoporose, praktische Übungen zu Risikofaktoren.
  • Wellness: Massagen, Unterwassermassage, Fangopackungen, Elektrotherapie, Kneippbehandlungen, Hydrotherapie und Ayurveda

Kurhotel – Tipps

Damit Sie Ihrem Aufenthalt in einem Kurhotel richtig genießen können, hier noch ein paar Tipps:

  • Hasten Sie nicht von einer Therapie zur nächsten, bereiten Sie sich in Ruhe auf eine Behandlung vor.
  • Mahlzeiten kurz vor einer Therapie sollten Sie vermeiden, denn ein voller Magen beeinträchtigt die Therapiewirkung.
  • .Eine Kur soll der Heilung und Erholung dienen. Genießen Sie Ruhephasen, wandern Sie durch Naturparks oder Wälder und lassen Sie Ihr Handy einfach mal im Kurhotel
  • Wenden Sie sich bei Unklarheiten immer an Ihrem Kurarzt.

Kommentar abgeben