B2B - von A bis Z

Kundenstopper

Kundenstopper kÖnnen sehr effiziente Werbung sein. Lesen Sie hier welche Arten Kundenstopper es gibt, was einen guten Kundenstopper ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einem Kundenstopper.

Kundenstopper – Begriffsbestimmung

Ein so genannter Kundenstopper ist ein mobil einsetzbares Werbemittel, auf welchem sich wahlweise Plakate befinden oder welches mit speziellen Stiften individuell beschriftet werden kann. Sie ermöglichen ein perfektes Präsentieren Ihres Angebots und bieten gleichzeitig die Möglichkeit, diesen jederzeit individuell zu verändern und Ihrem Angebot anzupassen, ohne dass Sie hier einen großen Zeitaufwand einrechnen müssen.

Kundenstopper – Anwendungsmöglichkeiten

Kundenstopper werden überall da eingesetzt, wo sich viele Menschen befinden. Sie erregen fast überall Aufmerksamkeit, da sie mobil dort eingesetzt werden und so quasi direkt "in den Weg" des Passanten gestellt werden können. Sie befinden sich in der Regel vor und in Ladenlokalen um über das dort befindliche Angebot zu informieren. Aber auch in Supermärkten weisen die Kundenstopper auf Sonderangebote hin, bei Messen erläutern Sie den Besuchern gleich auf den ersten Blick, was der Aussteller ihnen zu bieten hat. Restaurantbesitzer haben hierauf die Tageessen oder die Empfehlungen des Tages vermerkt, der Gemüsehändler informiert über frisch eingetroffene Spezialitäten – den Einsatzmöglichkeiten sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Kundenstopper – Arten

Kundenstopper sind in mehreren Größen im Handel erhältlich. Die gängigen Verkaufsgrößen sind für Plakate von A4 bis A0 geeignet. Sonderanfertigungen sind jedoch fast bei jedem Anbieter möglich.
Bei den Ausführungsarten haben Sie folgende Möglichkeiten:

Feststehende einseitige Kundenstopper
Diese Kundenstopper bestehen aus einer festen Wand. Einige bieten hier die Möglichkeit, Plakate entweder hinter eine Schutzwand einzuschieben oder diese darauf zu befestigen. Des weiteren haben Sie hier die Wahl, ob Sie lediglich eine Seite oder beide Seiten nutzen möchten. Die Seiten, welche sich für das Einschieben von Plakaten oder ähnlichem eignen, sind hier meist durch Scheiben geschützt, die eine Antireflexbeschichtung haben. Diese sind ebenfalls extrem wetterfest und verfügen über eine UV-Licht resistente Oberfläche.
Eine andere Art des Kundenstoppers bietet Ihnen hier die Möglichkeit, diesen mit speziellen Stiften zu beschriften. Die Beschriftung trotzt zwar einem Regenguss, ist aber dennoch mit einem speziellen Schwamm jederzeit wieder entfernbar, so dass Sie diese beliebig oft neu beschriften können.

Standfuß
Der Standfuß ist entweder aus einem schweren Material gearbeitet, der ein Umkippen verhindern soll, was allerdings den Transport etwas erschwert. Eine weitere Variation eines Standfußes ist der, dass dieser aus einem leichten Material gearbeitet wurde, dieser sich aber bequem an seinem ausgewählten Standort mit Wasser oder Sand befüllen lässt. Dies macht ihn zum einen leicht transportierbar und zum weiteren so standfest, dass der Kundenstopper auch bei einem Sturm nicht so schnell umkippen kann.

Doppelseitiger Kundenstopper
Bei den doppelseitigen Kundenstoppern haben Sie zwei Seiten, die Sie für Ihre Werbeinformation nutzen können. Diese sind entweder klappbar oder auch fest verschraubt zu erhalten. Wie bei den einseitigen Kundenstoppern werden auch hier die UV-resistente Scheiben benutzt, die ebenfalls eine Antireflexbeschichtung ausweisen.

Kundenstopper – Zubehör

Für die Kundenstopper können Sie im Handel Prospektkörbe erhalten, die dort direkt befestigt werden können. So können sich die Passanten oder Besucher gleich das passende Informationsmaterial zu Ihrem Angebot mitnehmen.

1 Kommentar

Kommentar abgeben