Urlaub & Reise

Liménas Chersonísou


Liménas Chersonísou
Liménas Chersonísou liegt im Norden Kretas direkt an der Küste an einer der schönsten Buchten von Kreta, der Bucht von Mália. Erst das tiefblaue Meer, dann das weite Ufer und dahinter das Díkti-Gebirge mit seinen Ausläufern. Bei Liménas Chersonísou findet Ihr die meisten Hotels von Kreta. Das ehemalige ruhige Fischerdorf ist zu einer Touristenhochburg so schnell angewachsen, dass vom alten Kern Liménas Chersonísou nicht mehr viel übrig geblieben ist. Hotel neben Hotel, Bungalowanlage neben Bungalowanlage und für das Vergnügen Läden, Cafes, Restaurants, Bars und Discotheken. Das Nachtleben von Liménas Chersonísou soll mit das Beste sein auf ganz Kreta.

Liménas Chersonísou besitzt einen kleinen Strand, der sich zwar lang, aber sehr schmal am Ort entlang zieht.

Liménas Chersonísou hatte bereits in der Antike als Hafenstadt große Bedeutung für die im Inselinnern gelegenen Dörfer. Im 5. Jh. war der Ort sogar Bischofssitz. Als jedoch 200 Jahre später die Piraten mehr und mehr Liménas Chersonísou angriffen, wurde es den Bewohnern zu gefährlich und sie verließen den Ort, der bis zum 20. Jh. verlassen und vergessen war.

Mosaikbrunnen

Mitten in Liménas Chersonísou zwischen Souvenirläden und Cafes trefft Ihr unvermittelt auf einen schönen Mosaikbrunnen aus alten Zeiten. Er ist zwar schon etwas mitgenommen, doch eine Seite ist noch relativ gut erhalten. Der Brunnen hat die Form einer Pyramide, die sogar mit Treppenstufen versehen wurde. Das Wasser floss wohl damals ob aus der Spitze der Pyramide und anschließend über die schönen Mosaiken, von denen Ihr heute noch einen Teil gut erkennen könnt.

Fels von Kastrí

Der Kalksteinfels von Kastrí liegt nicht weit von Liménas Chersonísou entfernt. Hier stand früher einmal eine Basilika und an der Küste war ein Hafen, von dem die Hafenmolen heute allerdings bereits unter Wasser liegen. Hier vom Felsen von Kastrí aus habt Ihr einen tollen Blick über Liménas Chersonísou mit seiner Hafenpromenade.

Museum Lychnostátis

Das kleine Museum Lychnostátis zeigt in liebevoller Kleinarbeit gesammelte nicht nur Exponate sondern auch Gebäude „des kretischen traditionellen Lebens”, wie es offiziell heißt. Ein Augenarzt hat all diese in den letzten 30 Jahren zusammengetragen. Um das alles richtig zeigen zu können, wurden eine Windmühle, mehrere Gebäude im alten Stil und auch eine Kapelle bei Liménas Chersonísou errichtet, damit Ihr euch das traditionelle Leben auf Kreta besser vorstellen könnt. Auch eine Weberei, eine Töpferei, eine Färberei und eine Dreschtenne sind auf dem Gelände zu finden.

Kommentar abgeben