B2B - von A bis Z

Kragarmregal

Kragarmregale sind ein spezielles Regalsystem. Es wurde hauptsächlich für schwere, lange Materialien wie Metall-, Holz- oder Kunststoffmaterialien und sperrige Bauteile konzipiert. Bei diesem Lagersystem werden Kragarme horizontal in die vertikalen Ständer eingehängt, welche die Ladeeinheit oder das Langgut direkt halten. Durch Abrollsicherungen wird aufliegendes Lagergut, z.B. Rohre, vor dem Abrollen geschützt. Kragarmregale lassen sich vielfältig verwenden, sie können einseitig, doppelseitig und durch einen zusätzlichen Dachaufbau im Freien aufgestellt werden. Viele Variationen sind möglich.

Kragarmregal – Allgemeines

Kragarmregale sind vielseitig verwendete, betriebliche Lagersysteme. Je nach Konstruktionsaufbau eignen sie sich zum Lagern für leichte, mittlere und schwere Lasten. Hierbei wird die Profilstärke der Träger statisch berechnet, die Länge der Längsverbinder richtet sich nach dem Lagergut. Die Ständer und Kragarme bestehen in den meisten Fällen aus warmgewalzten IPE-Profilen. Mittels verschiedener Zubehörteile läst sich ein Kragarmregal als Multifunktionsregal verwenden und ist jederzeit wieder auf- und abbaubar. Ihre Einsatzgebiete sind so vielfältig wie ihre Funktion selbst. Sie eignen sich z.B zum Lagern von langen Rohren, Platten, Karosserieteilen, aber auch Waren mit unterschiedlichen Abmessungen, die auf Paletten gestapelt sind oder für Möbelstücke. Hierfür werden meist Kragarmsysteme für eine durchgehende Lagerung verwendet um das Arbeiten mittels Stapler- oder Kran zu ermöglichen.

Kragarmregale – Einseitige und doppelseitige Kragarmregale

Prinzipiell werden Kragarmregale in einseitig und doppelseitig unterschieden. In der Regel versteht man unter einem einseitigen, ein Regal dessen Steher L-förmig sind. Diese Regale lassen sich nur von einer Seite beladen und werden meist entlang einer Wand aufgestellt. Ein doppelseitiges Regal hat einen umgedrehten T-förmigen Steher, an dem die Arme auf beiden Seiten montiert sind. Doppelseitige Kragarmregale können von zwei Seiten be- und entladen werden.

Kragarmregal -Varianten

Je nachdem für welches Einsatzgebiet Kragarmregale eingesetzt werden sollen, bekommen Sie Kragarmregale in mehreren Varianten, unter anderem:

Kragarmregale für die Handbedienung

Kragarmregale für die Handbedienung werden überall dort eingesetzt, wo auf Grund von Platzmangel das Arbeiten mit Flurförderzeugen nicht möglich ist. Diese Regalsysteme lassen sich dem verfügbaren Lageraum sehr gut anpassen und sind durch passendes Zubehör jederzeit erweiter- und umbaubar.

Kragarmregale auf Verfahrwagen

Bei Kragarmregale auf Verfahrwagen handelt es sich um ein Regalsystem, welches auf Verfahrenwagen montiert ist. Dieses Regalsystem wird zunächst auf dem Hallenboden montiert. Die Kragarmregale laufen hierbei auf Schienen. Durch manuelle oder maschinelle Bedienung lassen sie sich bequem auseinander schieben. Durch diese Konstruktion sind sie nicht nur Platz sparend, sondern ermöglichen auch einen Zugang zu hinteren Regalen.

Kragarmregale mit Dach

Für Waren, die im Freien gelagert werden müssen, eignen sich Kragarmregale, die mit einem Dach versehen sind. Hier unterscheidet man zwischen der offenen und geschlossenen Konstruktion. Bei der offenen Regalkonstruktion handelt es sich um Regalträger, die nur mit einem Dach versehen werden, das hat den Vorteil, dass Waren gut durchlüftet werden können und ein Zugang von zwei Seiten möglich ist. Wobei es sich bei der geschlossenen Variante um eine Regallagerhalle handelt. Diese wird mit Wänden, Toren und einem Dach versehen. Waren sind so optimal vor Witterungseinflüssen geschützt.

Kommentar abgeben