Wohnen

Kindermöbel

Beim Einrichten von Kinderzimmern müssen andere Maßstäbe bei der Auswahl der Möbel und der Gestaltung gesetzt werden als bei der Einrichtung anderer Wohnräume. Bei Kindermöbeln spielen die Qualität, die Verarbeitung sowie die Funktionalität eine große Rolle. Kindermöbel sollten des Weiteren auch so ausgewählt werden, dass diese problemlos mit dem Kind in den ersten Jahren mitwachsen können.

Kindermöbel – Qualität

Ein Auswahlkriterium beim Kauf von Kindermöbeln sollte die Qualität des verwendeten Materials sowie dessen Verarbeitung sein. In den meisten Fällen handelt es sich um Holz. Es wird fast kein anderes Zimmer so intensiv genutzt wie das Kinderzimmer. Hier wird gespielt, getollt, gelernt und auch geschlafen. So wird das Kinderzimmer schnell einmal zur Ritterburg umfunktioniert oder als Turnhalle benutzt. Diesen Anforderung müssen die Kindermöbel gerecht werden, um nicht nur die Umfunktionierung des Bettes zum Trampolin oder das Regal zur Kletterwand qualitativ unbeschadet zu überstehen, sondern in erster Linie auch das Verletzungsrisiko des Kindes hier so gering wie möglich zu halten. Scharkantige Ecken und Kanten sollten überhaupt nicht vorhanden sein. Auch Gefahrenquellen wie Schrauben und Nägel sollten im Holz versenkt und mit Schutzklappen versehen sein. Diese Hauptkriterien sollten Sie bei der Gestaltung des Kinderzimmers immer mit einbeziehen.

Kindermöbel – Schadstofffreiheit

Gerade kleinere Kinder neigen dazu, überall einmal hinein zu beißen. Dabei machen sie auch nicht vor der Einrichtung im Kinderzimmer halt. Aber nicht nur der direkte Kontakt mit den Kindermöbeln birgt ein gewisses Risiko, auch etwaige schädliche Ausdünstungen von behandeltem Holz können die Gesundheit des Kindes gefährden. Achten Sie bei der Auswahl der Kindermöbel also nicht nur auf ein schönes und eventuell auch farbenfrohes Aussehen, sondern auch darauf, dass die Hersteller hier unschädliche Lacke zu farblichen Gestaltung verwendet haben.

Kindermöbel – Pflege und Reinigung

Kinder neigen dazu, ihre Kinderzimmer als Atelier umzufunktionieren und die Kindermöbel mit den unterschiedlichsten Farben zu verschönern. Die Einrichtung sollte daher leicht zu reinigen sein und auch einmal eine intensive Färbung mit Wasserfarben problemlos überstehen. Die Spuren kleinerer Unfälle mit umgekippten Trinkbechern oder ähnlichem sollten sich ebenfalls schnell beseitigen lassen.

Kindermöbel – Ausstattung und Zubehör

Kinder wachsen gerade in den ersten Jahren sehr schnell heran, ebenso die Anforderungen an die Einrichtung des Kinderzimmers. Kindermöbel sollte demnach auch unter dem Aspekt ausgesucht werden, dass diese zumindest in den ersten 10 bis 15 Jahren mitwachsen können. Ein einjähriges Kleinkind benötigt lediglich ein Gitterbettchen sowie einen Schrank für die Spielsachen, aber nach weiteren zwei bis drei Jahren eine Sitzgelegenheit und ein großes Bett. Nach weiteren zwei Jahren muss die Einrichtung um einen Schreibtisch erweitert werden, usw. Da qualitativ hochwertige Kindermöbel im besten Fall nicht ständig ausgetauscht werden müssen, sollten Sie hier auch darauf achten, dass die Möbelstücke ohne weiteres auch ergänzt werden können.

2 Kommentare

  • Wer sich und seinen Kindern etwas gute tun möchte nimmt sich die Zeit und baut seinen Kindern im Garten ein individuelles Spielhaus.
    Dies dauert zwar etwas länger als einfach einen Bausatz im Baumarkt zu kaufen aber es hat einen grossen Vorteil: Man nimmt sich endlich einmal Zeit für etwas wichtiges, nämlich die eigenen Kinder. Mir ist es jedenfalls so gegangen, dass ich immer ander Dinge vorgeschoben habe (Arbeit, Hausbau, …. ) bevor ich endlich das Spielhaus für die Kinder gebaut habe. Bilder vom Spielhaus findet Ihr hier.
    Herzliche Grüsse
    Constantin

Kommentar abgeben