B2B - von A bis Z

Katalogerstellung

Als Unternehmer kann Ihnen automatisierte Katalogerstellung maßgebliche Ersparnisse bringen. Sie können für eine Katalogerstellung über das Internet Datenbanken nutzen und Ihre Vorstellungen hinsichtlich des gewünschten Katalogs exakt angeben. Die Katalogerstellung verläuft schneller und kostengünstiger.

Katalogerstellung – Allgemeines

Normalerweise entstehen Kataloge in Agenturen. Grafiker setzen den Katalog, verrichten überwiegend manuelle Tätigkeiten, fügen elektronisch übermittelte Texte vom Kunden ein, tippen Korrekturen vom Fax ab, suchen Bilder und fügen schließlich Seite für Seite zusammen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, mit einer automatisierten Katalogerstellung zu arbeiten. Bei einer automatisierten Katalogerstellung übernimmt Software die Arbeit vieler Prozessbeteiligter. Das Ergebnis ist meistens ein Katalog, der kostengünstiger, schneller und mit weniger Fehlern entstanden ist.

Katalogerstellung – Vorteile

In Deutschland werden jährlich ca. 65 Mrd. € für Marketingkommunikation ausgegeben, davon ungefähr die Hälfte für Printmedien. Durch den Einsatz automatisierter Katalogerstellung können Sie als Unternehmer Einsparungen von 20% bis 80% bei der Datenbereitstellung und Produktion von umfangreichen Printmedien wie zum Beispiel Katalogen erzielen. Sie sparen manuelle Arbeit durch eine automatisierte Katalogerstellung ein. Sie können durch eine zentrale Datenhaltung auf eine hohe Datenintegrität bauen. Ihre Daten können leicht integriert werden und aufgrund standardisierter Schnittstellen schnell weitergegeben werden. Sie haben überdies die Möglichkeit, bei automatisierter Katalogerstellung denselben Inhalt in verschiedenen Medien herstellen zu lassen.

Wenn Sie sich für eine Katalogerstellung entscheiden, werden alle relevanten Daten zentral verwaltet und somit alle Beteiligten integriert. Andererseits werden ganze Seiten automatisch generiert, was die Durchlaufzeiten maßgeblich verkürzt (von Wochen auf Stunden).

Katalogerstellung – Details und typischer Ablauf

Für die Verwaltung der Inhalte der Printmedien (Texte, Bilder, usw.) und der Vorlagen (Templates) ist eine Datenbank von oberster Bedeutung.

Die Software zur automatisierten Katalogerstellung sorgt für die Logik der automatischen Erstellung der Printmedien: Reihenfolge der Produkte, Zuordnung von Produkten und Abschnitten zu Vorlagen, grafische Seiten etc.

Der Formatierer für die Katalogerstellung ist für die Inhalte zuständig, kombiniert die Vorlagen zu Seiten und erzeugt das gewünschte Ausgabeformat (InDesign, PDF, Postscript, usw.).

Katalogerstellung – Typische Nutzung

Als Kunde nutzen Sie die vorhandene Datenstruktur bzw. Datenbank des von Ihnen gewählten Anbieters von Katalogerstellung oder Sie nutzen eine anderweitig zur Verfügung gestellte Datenbank.

Sie importieren die Inhalte wie Texte, Bilder, usw., die für die automatisierte Katalogerstellung nötig sind, in die Datenbank. Als Kunde definieren Sie das Layout der Vorlagen bzw. lassen diese mit Hilfe der bisherigen Kreativagentur erstellen. Der Anbieter automatisierter Katalogerstellung übernimmt Ihre Vorlagen und erweitert diese um die notwendige Automatisierungslogik. Per XML werden die Inhalte der Datenbank in die CPP geladen. Sie weisen in der CPP Ihre Inhalte bestimmten Vorlagen zu und erzeugen somit automatisch die fertigen Seiten im gewünschten Format (z.B. InDesign oder PDF). Korrekturen und Änderungen können Sie in der Datenbank für automatisierte Katalogerstellung vornehmen und wieder in einen Katalog ausgeben bis dieser abgezeichnet wird. Die Datei für die automatisierte Katalogerstellung wird dann zu einem Drucker geschickt und dort weiterverarbeitet.

Kommentar abgeben