Haushaltsgeräte

Käsemesser

Wer schon einmal versucht hat, ein Stück Käse aufzuschneiden, der weiß, wie gut es ist, das richtige Käsemesser zur Hand zu haben. Käsemesser sind nämlich wahrlich nicht einfach nur Messer. Nein, Käsemesser müssen ganz besonderen Ansprüchen genügen. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Kauf eines Käsemessers achten sollten.

Messer für Schnittkäse

Für Schnittkäse wie Gouda, Tilsiter oder Edamer verwendet man Käsemesser mit meist recht breiter Klinge. Diese Messer werden auch Druckmesser genannt, weil der Käse, im Gegensatz zu einem Brot, nicht gesägt werden soll. Dadurch würden die Scheiben beschädigt und sähen weniger appetitlich aus. Die Klingen sollten immer durchbrochen sein. Dann kann der Käse nicht so leicht am Messer kleben bleiben, einfach weil weniger Fläche vorhanden ist. Mit einem Käsemesser, das zwei Griffe hat, zwischen denen sich die Klinge befindet, schneidet man besonders gleichmäßig und kann mehr Kraft einsetzen.

Messer für Weichkäse

Für Weichkäse wie Brie oder Camembert eignen sich die etwas längeren Käsemesser, auch Serviermesser genannt, sehr gut. Es gibt sie in zwei Varianten. Bei der ersten Variante ist die Schneide nicht durchbrochen, dafür aber besonders schmal. Betrachtet man diese Messer von der Seite, dann fällt auf, dass die Schneide ein wenig nach unten versetzt ist. So gerät man nicht in Gefahr, den Käse beim Schneiden zu berühren.

Die zweite Variante ist ähnlich gestaltet wie die Messer für Schnittkäse. Allerdings ist die Schneide im Allgemeinen schmaler. Insgesamt sind beide Variante relativ lang. Die Messerspitze teilt sich in zwei Spitzen. Das ist optimal, da das Messer dadurch wie eine Gabel gehandhabt werden kann, mit der man den Weichkäse vom Servierbrett nimmt.

Messer für Hartkäse

Einen Hartkäse wie zum Beispiel Parmesan kann man nicht in Scheiben schneiden. Vielmehr bricht man mit einem Hartkäsemesser, man nennt es auch Parmesanmesser oder Beilmesser, kleine Stücke aus einem Käselaib heraus. Die Klingen der Beilmesser sind kurz und breit. Manchmal sieht die Klinge wie ein Dreieck aus. Auch der Griff ist sehr kompakt, denn man muss viel Kraft einsetzen, um Hartkäse zu schneiden und da ist es besser, wenn man kräftig zupacken kann.

Tipps zur Auswahl

  • Der Griff eines Käsemessers sollte gut in der Hand liegen.
  • Klassische Messer haben oft Holzgriffe. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass der Griff mit einem speziellen Pflegemittel behandelt wird.
  • Sehr edel sehen Käsemesser aus, deren Griff aus Edelstahl gefertigt wurde.
  • Wer besorgt ist, dass diese Stahlgriffe zu glatt sind, der findet auch geraffelte Griffschalen.
  • Hochwertige Messer sollten nicht in der Spülmaschine gereinigt werden.
  • Besser ist es, die Messer nach jedem Gebrauch unter fließendem Wasser abzuspülen und sie auch gleich abzutrocknen.
  • Käsemesser online kaufen

    Sie finden im Internet eine reiche Auswahl an Käsemessern. Entscheiden Sie sich am besten für Produkte namhafter Hersteller und achten Sie auf eine ausreichend lange Umtausch- und Garantiezeit.

    Kommentar abgeben