Hobby & Haustier

Karaoke

Karaoke wird auch bei uns immer beliebter. Was zu einer guten Karaoke-AusrÜstung gehÖrt, wie Karaoke funktioniert und was Sie Über Karaoke wissen sollten, erfahren Sie hier.

Karaoke – Allgemeines

Karaoke stammt ursprünglich aus Asien. Bereits in den 1970er Jahren haben hier erstmals Amateursänger versucht, Ihren Idolen nachzueifern und mit technischer Unterstützung ihre Lieblingstitel unter optimalen Bedingungen nachzusingen. Seit ein paar Jahren ist diese Idee nun auch in Europa aufgegriffen worden und hat hier bereits schon viele Anhänger gefunden. Karaoke wird immer wieder gerne zur Unterhaltung auf Partys eingesetzt. Auch bei öffentlichen Veranstaltungen finden sich immer wieder Karaokewettbewerbe, an denen sich jeder beteiligen kann.

Karaoke – Wie geht das?

Bei der Karaoke singen Sie – vorzugsweise einen Ihrer Lieblingshits – zu einer gleichzeitig abgespielten speziellen CD. Hierauf ist die Orchesterbegleitung abgespeichert, die teilweise sogar Chorstimmen oder die Background-Sänger enthalten. Es fehlt lediglich die Stimme des Sängers, dessen Part Sie dann übernehmen. Auf einem Monitor wird zeitgleich der Text auf einem Laufband eingeblendet. Bei einigen Systemen haben Sie den Vorteil, dass gerade die Textstelle farbig oder fett hervorgehoben wird, die gerade gesungen werden sollte. Sie singen den Text in ein Mikrofon, welches mit einer Anlage verbunden ist. Diese mischt dann Singstimme mit der Musik, was dann als Einheit über Lautsprecher gehört werden kann.

Karaoke – Was braucht man dazu?

Für die Karaoke benötigen Sie vor allem spezielle Karaoke-Audio-CDs. Diese beinhalten nicht nur die instrumentale Musik, sondern auch die entsprechenden Textschleifen. Sie können diese zwar auch auf einem normalen CD-Spieler abspielen, doch haben Sie dann nicht die Möglichkeit, gleichzeitig den Text zu sehen und Ihren Gesang mit Hilfe eines Mikrofons mit der Instrumentalaufnahme professionell zu verbinden. Diese CDs werden auf einem Graphic-Karaoke-Player, auch Karaoke-Player genannt, abgespielt. Ein Verstärker, Lautsprecher und ein oder mehrere Mikrofone runden den Audiobereich ab. Um nun auch die Bilder mit den Texten sehen zu können, benötigen Sie des weiteren einen Monitor. Manche Geräte können aber auch direkt an den Fernseher angeschlossen werden.

Karaoke – Systemanbieter

Karaoke-Player und das sonstige Zubehör kann entweder gekauft oder auch tageweise gemietet werden. Diese Lösung wird dann interessant, wenn Sie Karaoke lediglich als Partygag oder bei einem Betriebsfest einsetzen möchten. Talente, die eine Gesangskarriere anstreben, können diese Ausrüstungsgegenstände aber auch kaufen und so unter relativ realistischen Voraussetzungen mit Hilfe der Karaoke ihre Stimme trainieren.
Bei einigen Anbietern ist eine große Auswahl an Audio-CDs bereits inbegriffen. Sie können diese aber auch einzeln erwerben oder die Dateien im Internet downloaden.

Karaoke – Zusatzgeräte

Mischpulte können dann hilfreich sein, wenn Sie mehr wollen, als nur Ihre Lieblingssongs zu den gleichen Klängen wie Ihre Stars singen möchten. Manche Geräte bieten die Option des digitalen Echos. So genannte Keychanger helfen, die Tonhöhe zwischen der Musik und dem Sänger anzugleichen. Dies ist besonders für etwas ungeübtere Sänger von großem Vorteil. Das Klangerlebnis wird so noch professioneller.
Bei größeren Veranstaltungen sind auch größere Monitore zu empfehlen. So haben auch die Zuschauer die Möglichkeit, die Texte zu verfolgen und die Qualität der Sänger zu beurteilen.

Karaoke – Sonstiges

In Asien gehört Karaoke zwischenzeitlich zu einer festen Einrichtung der Freizeitgestaltung. Hier können Sie sich kleine Karaoke-Kabinen inklusive Zimmerservice stundenweise anmieten und dort mit Ihren Freunden eine Privat-Karaoke-Veranstaltung abhalten. In Deutschland ist dieses Freizeitvergnügen für jedermann noch auf Veranstaltungen und vereinzelt auch auf Partys beschränkt.

Kommentar abgeben