B2B - von A bis Z

Kabelkanal

Wo Kabel liegen braucht man meist auch einen Kabelkanal. Lesen Sie hier welche Arten Kabelkanal es gibt, was einen guten Kabelkanal ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einem Kabelkanal.

Aus der “Not und Reparaturlösung” Kabelkanal ist heute einer elegante und flexible Lösung für den Elektrobereich geworden. Die Vorteile bei dem Gebrauch liegen bei der einfachen Installation, die Beibehaltung des Raumbildes und die Möglichkeit, den Kanal zur späteren Erweiterung oder Verlegung zusätzlicher Kabel zu nutzen. Unter Kabelkanälen versteht man eckige konstruktive Leerraüme für die Verlegung von Kabel. Verlegt werden sie an der Wand, an der Decke oder im bzw. auf dem Fußboden, die nach der Kabelverlegung mit Kabelabdeckungen versehen werden. Kabelkanäle gibt es in unterschiedlichen Nennbreiten und Nenntiefen. Es gibt Modelle, die zusätzlich mit Trennstegen ausgestattet sind, die eine übersichtliche Verlegung ermöglichen.

Zu den klassisch schlichten Kanälen sind heute attraktive Ausführungen in verschiedenen Formen und unterschiedlichen Materialien dazugekommen, bis hin zu einer Vielzahl an DIN – RAL Lackierungen in vielen Variationen. Die gängigen Kabelkanäle sind aus den Materialien Kunststoff, Aluminium und Stahlblech. Wand- und Brüstungskanäle gibt es z.B. in die Standard Abmessungen für die Kanalbreite zwischen 80 mm und 220 mm und für die Kanaltiefe zwischen 60 mm bis 120 mm.

Kabelkanal – Bodensysteme

Hierbei unterscheidet man zwischen Unterflur- Instalationskanälen und Aufboden- Instalationskanälen. Die Unterflur- Instalationskanäle werden auf dem Betonboden befestigt und in den Estrich eingelassen. Das System für die Aufbodenmontage ist sehr flach konstruiert und hat zum Raum hin eine Neigung. Hierbei handelt es sich meist um Trittfeste PVC Fußbodenkanäle mit einer Länge von 2 m, in der Farbe Grau, 18 x 75 mm, Unterteil mit zwei Außenkammern für 2 Leitungen bis 8 mm Durchmesser, Innenkammer für eine Leitung bis 12 mm Durchmesser, mit abgerundetem Oberteil. Nach der Verlegung werden die Aufbodenkanäle mit dem Teppichboden des Raumes beklebt. Wenn die Systeme Aufboden und Unterboden – Systeme aus Metal sind, müssen sie geerdet sein (VDI-Richtlinien)

Kabelkanäle – Wand-, Brüstung- Deckenmontage

Kabelkanäle aus Kunststoff:

Die gängigste Ausführung ist der Kabelkanal aus Kunststoff mit einer Länge von 2 m, inkl. Deckel; Unterteil mit doppelseitigem Klebeband, Farbe: reinweiß (RAL 9010); schwer entflammbar, nicht brennend, abtropfend, selbstverlöschend innerhalb von 20s, beständig gegen die meisten verdünnten Säuren und Laugen, temperaturbeständig von -20 bis +60 °C. In den Massen von 10×10 mm bis 40×60 mm. Sowie als Minikanal, offen, mit einer Länge von 2 m, 8 x 9 mm, für Leitungen mit Außendurchmesser von 7,5 bis 9,5 mm, selbstklebend mit doppelseitigem Klebeband, Farbe: Transparent. Diese Kunststoffkabelkanäle sind preiswert und leicht zu verarbeiten, haben allerdings den Nachteil, dass sie nicht geerdet werden können und sie daher keine EMV-beeinflussende Eigenschaft aufweisen.

Kabelkanäle aus Aluminium und Stahlblech:

Hochwertige Kabelkanäle in den Wahlmöglichkeiten zwischen V2A-Stahl, Stahlblech, Aluminium und Federstahl, mit einfach zu montierender Clip-On-Halterung. Die Verarbeitung besticht durch sein edlem Aussehen. Die Profile lassen sich auf Länge kürzen und bieten ausreichend Platz für mehrere beliebige Kabel und Zuleitungen. So werden Lautsprecherkabel und Anschlusskabel für LCD oder Plasmageräte dezent verdeckt. Diese metallischen Kabelkanäle wirken zudem wie eine zusätzliche Schirmung und sorgen für bei richtiger Erdung für eine impedanzarme Einbindung der Datendosen in das Erdungskonzept.

Berüstungskanal:

Ein Ausführung, die die höchste Flexibilität und den größten Komfort bietet. Hier werden nicht nur die Leitungen und dazugehörige Geräte, wie Daten oder Telefonanschlussdosen, sondern auch aktive Netzwerkkomponenten wie z.B. ein Mini -Switch intrigiert.

Kabelkanal-Leiste:

Die moderne Ausführung einer Fußbodenleiste zum Verdecken des Kabelgewirrs, das durch Fernseher, Stereoanlage und andere elektrischen Geräten entsteht. Ein weiterer Vorteil entstandene Dehnungsfugen können zusätzlich nach dem Verlegen von Parkett, Laminat oder Holzdielen elegant verdeckt werden.

1 Kommentar

  • Hi,
    suche dies um lautsprecher kabel von der HIFI Anlage zu Fernseher ect. zuverlegen.
    Wer hat ne Idee wo man MetalKabelkanaele bekommt,danke.
    Kabsche

Kommentar abgeben