Mode & Accesoires

Jeanshemd

Ein Jeanshemd ist zeitlos. Doch wie bei den geliebten Hosen aus demselben Stoff bestimmen auch beim Jeanshemd aktuelle Trends und Moden den Schnitt und das Material. Das Jeanshemd ist ein sportliches Kleidungsstück für Männer, Frauen und Kinder.

Jeanshemd – Cowboykult und Lifestyle-Accessoire

Wie die Jeanshosen steht auch das Jeanshemd ein Stück weit für den American Way of Life – Abenteuer, raue Natur und die damit verbundene Freiheit, die wir meinen, wenn wir dieses Kleidungsstück überstreifen. Das Jeanshemd ist ein echter Klassiker und damit in keinem Kleiderschrank fehl am Platz – vorausgesetzt Sie kombinieren es richtig:

  • Ein Jeanshemd ist ein sportliches Stück Garderobe, als Büro-Outfit also eher weniger geeignet.
  • Ein Jeanshemd passt ausgezeichnet zu Freizeithosen aller Art, aber kombiniert mit einer Jeans sieht es nur bedingt gut aus.
  • Wählen Sie lieber eine Nummer größer – zu knapp sieht nicht lässig sondern raus gewachsen aus.
  • Wer etwas fester um die Hüften ist, braucht nicht auf ein Jeanshemd verzichten. Tragen Sie es locker über der Hose!
  • Für alle, die auf das Echte stehen: Original-Jeanshemden sind aus 100 Prozent Baumwolle und haben Druckknöpfe aus Perlmutt (wobei dieser nicht unbedingt echt sein muss).

Jeanshemd – Spezifisches, Typisches, Macharten

Für Puristen hat das echte Jeanshemd ganz traditionell jeansblau zu sein, weiße und schwarze Modelle sind Randerscheinungen, Farbiges geht gar nicht. Die Qualitäten der rustikalen Hemden sind ausgesprochen unterschiedlich. Zum einen unterscheiden sich die Jeanshemden farblich: Es gibt alle möglichen Waschungen von fast weiß bis schwarzblau, von einmal durchs Wasser gezogen bis zum Gebraucht-Look mit allerlei Rissen und Löchern. Zudem sind Hemden ohne jede Vorwaschung erhältlich, die mit der Zeit und dem normalen Waschgang in der heimischen Maschine ganz von alleine die angestrebte Patina erhalten. Der typische Jeansstoff wird mit der Zeit sehr schön weich und trägt sich umso angenehmer, je älter das Jeanshemd ist. Doch auch Modelle mit Stretchanteil sind erhältlich: Diese sitzen Figur-betonend und werden in der Regel eher für Frauen angeboten. Das klassische Jeanshemd hat aufgesetzte Brusttaschen und lange Ärmel. Gelegentlich werden sommerliche Varianten auch mit kurzen Ärmeln offeriert, mit dem Original haben diese jedoch wenig zu tun. Genau wie die Jeanshosen eignet sich auch das Jeanshemd zum Individualisieren. Echte Fashion Victims folgen dem Mega-Trend des Customizing und verzieren Ihr gutes Stück mit Stickereien, Nieten und Strasssteinen, oder verpassen ihm einen selbst gemachten Used-Look mit dem Bimsstein oder der Zackenschere.

Jeanshemd – Kult, den Sie kaufen können

Jeanshemden gibt es im Winter und im Sommer, im Kaufhaus, im Jeansfachgeschäft, per Katalog und natürlich im Internet. Neben den traditionellen Jeansmarken etablieren sich im Jeansmarkt ständig Newcomer, die mit interessanten Schnitten und Waschungen selbst dem Jeanshemd die eine oder andere Frischzellenkur verpassen. Doch auch die klassischen Mode-Designer können das Thema Jeans nicht ignorieren und variieren es auf ihre Art und Weise. So können Sie für ein Jeanshemd – je nach Marke und Trend-Faktor – richtig viel Geld ausgegeben, aber auch Schnäppchen sind jederzeit drin. Wer länger etwas von seinem Jeanshemd haben will, der achtet auf vernünftige Qualität. So sollten insbesondere die Knöpfe und Nähte gut verarbeitet sein. Wenn Sie zum Klassiker greifen, gilt: Ein Jeanshemd muss strapazierfähig sein – das ist es seinem legendären Ruf einfach schuldig!

Kommentar abgeben