Urlaub & Reise

Jakobsweg in Spanien

Der Jakobsweg in Spanien ist einer der bedeutendsten und bekanntesten Pilgerwege der christlichen Welt. Was den Jakobsweg in Spanien besonders reizvoll macht, sind die wunderbare Landschaft und viele kulturelle Höhepunkte entlang des Weges. Auf dem Jakobsweg in Spanien sind inzwischen wieder viele Pilger anzutreffen.

Der Pilgerweg

Den Pilgerweg gehen die Menschen keineswegs nur aus rein religiösen Gründen, auch wenn bei vielen Glaubensfragen eine Rolle spielen. Für andere ist es eine körperliche Herausforderung, die 800 Kilometer zu wandern, wieder andere sind an der Natur oder den kulturellen Höhepunkten interessiert. Manche Wanderer wollen aber einfach nur die Zeit mit sich selbst verbringen. Und bei vielen Pilgern spielen mehrere dieser Gründe eine Rolle.

Die Pilgerstätte

Viele Wege führen zum Grab des Apostels Jakobus in das spanische Santiago de Compostela. Doch der wichtigste Weg ist der Camino Frances, der über die Pyrenäen bis an das Grab des Heiligen führt. Die Kathedrale zählte zu den wichtigsten Zielen mittelalterlicher Pilger.

Die Pilgerstätte hat in den letzten Jahren ihre Wiederentdeckung in der modernen Welt erlebt und alljährlich pilgern inzwischen Tausende Pilger nach Santiago de Compostela. Besonders viele Pilger kommen in Jahren, in denen der 25. Juli, der Namenstag des Apostels, ein Sonntag ist. Das sind die so genannten Jakobsjahre.

Camino Frances

Durch Navarra, Rioja, Nordkastilien und Galicien führt seit alters her der Camino Frances. Seinen Namen erhielt er, weil schon damals viele Franzosen und wohl auch andere Ausländer über diese Route nach Santiago de Compostela pilgerten. An dem Weg wurden Herbergen und Gotteshäuser erbaut, auch Burgen entstanden hier. Diese kulturgeschichtlichen Höhepunkte verleihen dem Camino Frances einen ganz besonderen Reiz. Auch die Natur bietet einiges an Abwechslung: Sie werden oft auf wunderschön gelegenen Berg-, Wald- und Feldwege wandern.

An diesen Orten sollten Sie sich umsehen:

  • Kloster Santa María la Real in Najera
  • Zisterzienserkloster in Canas
  • Die Klöster Yuso und Suso in San Millan de la Cogolla
  • Pfarrkirche in Redecilla del Camino
  • Prähistorische Höhlen von Atapuerca
  • Kathedrale von Burgos
  • Kloster von Miraflores
  • Ruinen des Klosters San Anton
  • Kirche San Lorenzo in Sahagun
  • Kathedrale, Pantheon der Könige und Museum und Basilika San Isidoro in Leon
  • Bischofspalast in Astorga mit dem Museum der Jakobswege
  • Wehrkirche San Nicolas
  • Kirche von Leboreiro

Silberweg

Die Ruta de la Plata, der Silberweg, ist ein weiterer bekannter Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Er führt von Sevilla aus zum Grab des Apostels. Der Silberweg wird weniger stark frequentiert und ist eine Alternative für alle, die gern auf einsameren Wegen wandern möchten.

Das Ziel: Die Kathedrale von Santiago de Compostela

In Santiago de Compostela entdeckte man 825 nach Christus ein Grab, das man dem Apostel Jacobus zusprach. Heute werden die Reliquien in einer Gruft der romanischen Kathedrale Santiago de Compostela verwahrt. Darüber steht ein Altar mit einem herrlichen vergoldeten Baldachin.

Kommentar abgeben