Schwimmbad & Sauna

Infrarot-Sauna

Die Infrarot-Sauna ist eine Alternative zur finnischen Sauna. Eine Infrarot-Sauna können auch Menschen mit Gefäß- oder Herz-/Kreislaufproblemen benutzen – nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Besonders für den Einbau in private Haushalte ist eine Infrarot-Sauna (auch: Infrarot-Kabine) geeignet, da die Benutzung und Pflege weniger zeit- und arbeitsintensiv ist als bei einer klassischen Sauna.

Infrarot-Sauna – Wirkungsweise

Die Wirkungsweise der infraroten Strahlung ist nichts anderes als eine Form der natürlichen Sonnenenergie. Die künstlich erzeugte Infrarot-Strahlung in einer Infrarot-Sauna überträgt diese Energie als Tiefenwärme direkt auf den Menschen ohne ein anderes Medium zur Wärmeübertragung zu benötigen. Die Temperatur liegt meist bei 30°C bis 40°C.

Infrarot-Sauna – Anforderungsprofil

Strahler

Die Strahler in Ihrer Infrarot-Sauna sollten an der Kabinenhinterseite im Lendenwirbelbereich in Höhe der Sitzbank beginnen und bis in den Schulterbereich reichen. Mit Rücksicht auf Krampfadern- und Venenproblemen sollten Sie auf Wadenstrahler verzichten.

Intensitätsregelung

Vorteilhaft ist eine Steuerung innerhalb der Infrarot-Sauna ohne festgelegte Zeit- oder Temperaturregelung. So können Sie ohne Zeitdruck intuitiv Ihre Wohlfühltemperatur steuern, ohne aufstehen oder die Infrarot-Sauna verlassen zu müssen.

Ausnahme: Infrarot-Kabinen, die Ihre volle Wirkung bei über 45°C Grad erreichen und Kabinen, die im Infrarot-A-Bereich arbeiten.

Kabinenkonstruktion

  • Vermeiden Sie in Ihrer Infrarot-Sauna Hölzer mit intensivem Eigengeruch. Der Geruch des Holzes wird nach einiger Zeit nicht mehr als angenehm empfunden. Helles Holz bewirkt eine freundliche Atmosphäre.
  • Wichtig ist in Ihrer Infrarot-Sauna eine Sitzbanktiefe von mind. 50 cm. Außerdem sollte die Raumhöhe mindestens 180 cm betragen.
  • Empfehlenswert sind Türen mit möglichst großem Glasausschnitt und eventuell Fenster.
  • Achten Sie auf die leichte Zerlegbarkeit Ihrer Infrarot-Sauna, damit Sie die Kabine bei einem Umzug mitnehmen können.

Extras

  • Farblicht
  • Möglichkeit zur Musiktherapie (kein Radio, sondern gezielte Musikauswahl)
  • Sonnenlichtlampen bzw. Tageslichtlampen
  • Einsatz von Aromatherapie
  • Fußwärmematte oder Bodenheizung

Infrarot-Sauna -Aufstellung

Die Infrarot-Sauna sollte im Wohnbereich aufgestellt werden. Optimal ist es, wenn Sie Ihre Infrarot-Sauna an einem Ort aufstellen, den Sie auch sonst häufig nutzen, z.B. im Badezimmer oder Schlafzimmer. Möglich ist aber auch die Aufstellung im Garten, am Balkon oder im Dachboden. Eine Dusche sollte sich in der Nähe Ihrer Infrarot-Sauna befinden.

Infrarot-Sauna – Vergleich zur finnischen Sauna

Sowohl die finnische Sauna als auch die Infrarot-Sauna werden zur Erholung und Entspannung eingesetzt. Es gibt jedoch einige grundlegende Unterschiede zwischen den beiden Systemen:

Finnische Sauna

  • Temperaturbereich 80° – 100°C
  • Reinigung durch Schwitzen, Erwärmung der Haut von außen – Kreislaufverträglichkeit erforderlich!
  • Ruhepausen zwischen den einzelnen Saunagängen notwendig
  • insgesamt größerer Zeitbedarf (mind. 2 Stunden)
  • größerer Platzbedarf für den Einbau
  • Stromkosten (je nach Saunaofen) ca. EUR 0,70 pro Sitzung

Infrarot-Sauna

  • Temperaturbereich 35° – 40°C
  • Schwitzen ohne Kreislaufbelastung
  • Erwärmung der Haut von innen – Tiefenwärme
  • Venenschonend
  • spontan nutzbar (Vorheizzeit 3-5 Minuten)
  • Stromkosten ca. EUR 0,10 bei einer Drei-Personen-Kabine pro Sitzung

2 Kommentare

  • Ihre Informationen über Infrarotstrahlungsart-und strahlungsquelle sind völlig ungenügend. Es ist eine Strahlungswärme. Es gibt A,B und C Srahlen, die unterschiedlich tief in die Haut eindringen. Auch fehlt eine Unterscheidung zur Sauna, die eine Kontaktwärme ist und mit ihrer notwendigen hohen Temperatur Herz und Kreislauf belastet.

  • Lassen sich herköömliche Saunen ( Finnische Sauna ) umrüsten auf Infrarotsauna.
    Kosten für eine Sauna Sechseck
    für 3-4 Personen

Kommentar abgeben