B2B - von A bis Z

Hydraulikzylinder

Wenn Lasten gehoben werden müssen, geschieht das meist durch Hydraulikzylinder. Lesen Sie hier wie ein solcher Hydraulikzylinder funktionier was eine gute Hydraulik und Hydraulikzylinder ausmacht und was Sie generell wissen sollten über Hydraulikzylinder.

Hydraulikzylinder – Allgemeines

Bei der Hydraulik werden Flüssigkeiten dazu verwendet, um Kräfte zu übertragen. Flüssigkeiten können so gut wie nicht verdichtet werden, so dass hier hohe Kräfte übertragen werden können, ohne dass merkliche Verluste entstehen. Dies benötigt einen geschlossenen Kreislauf, also einen Hin- und Rücklauf. Das Herzstück jeder hydraulisch betriebenen Anlage, die mit Hilfe des linearen Antriebes arbeitet, ist der Hydraulikzylinder. In ihm wird die Kraft, welche entweder von einem Druckspeicher oder einer Pumpe geliefert wird, mit dem im Zylinder befindlichen Hydrauliköl in eine Kraft umgesetzt, die linear, also geradlinig verläuft. Diese Kraft lässt sich steuern und ist sehr effektiv einsetzbar.

Hydraulikzylinder – Anwendungsbereiche

Hydraulikzylinder werden überall dort verwendet, wo es gilt, schwere Lasten entweder zu heben oder zu senken. So werden diese Zylinder beispielsweise im industriellen Bereich bei Gabelstablern oder Aufzügen eingesetzt. Außerhalb der betrieblichen Nutzung finden Sie Hydraulikzylinder beispielsweise auch guten bei Wagenhebern, die es ermöglichen, ein Fahrzeug ohne großen Kraftaufwand sicher anzuheben, um beispielsweise ein Rad zu wechseln.

Hydraulikzylinder – Arten

Da der Einsatzbereich der Hydraulikzylinder sehr weit gefächert ist und die Nutzung bzw. der Einbau der Hydraulikzylinder nicht unbedingt herstellergebunden sein sollte, sind die Größen und Bauformen zwischenzeitlich genormt worden. So können auch Einzelteile wie Kolben oder Stangen bei Bedarf leicht beschafft werden.

Hydraulikzylinder – Qualität

Hydraulikzylinder sind als Herzstück jeder linear hydraulisch angetriebenen Maschine starker Beanspruchung unterworfen. So sollten Sie beim Kauf eines Hydraulikzylinders besonders darauf achten, dass die Zylinderrohre auch gehont sind. Dies verringert deutlich den Verschleiß und verringert die zylinderrohrschädliche Reibung. Eine qualitativ hochwertige Verarbeitung der Hydraulikzylinder garantiert des weiteren einen hohen Wirkungsgrad, ohne dass hier mit Verlusten bei der Kraftübertragung zu rechnen wäre. Auch sollten die Kolben und Stangen von guter Qualität sein, damit diese auch stärkerer Beanspruchung standhalten können.
Ein weiterer Vorteil ist auch die hohe Lebensdauer der Zylinder. Diese kann unter Umständen laut Aussagen einiger Anbieter bis zu 40 Jahren andauern.

Hydraulikzylinder – Weitere Auswahlkriterien

Wenn Sie sich nun für den Kauf eines Hydraulikzylinders entscheiden müssen, sei es für den Austausch eines defekten Zylinders oder aber für den Einsatz bei einer neu konstruierten Maschine, sollte Sie auch das weitere Serviceangebot des jeweiligen Anbieters bei Ihrer Kaufentscheidung nicht außer Acht lassen.

Pläne
Gerade bei Neukonstruktionen sind Detailzeichnungen von jedem einzelnen Bauteil von großer Bedeutung. Einige Hersteller bieten schon beim Kauf eines Hydraulikzylinders gleich die entsprechende Detailzeichnung mit an, welche dann direkt auf den Computer überspielt werden kann. Dies erspart das umständliche eigenständige Auseinanderbauen des Zylinders sowie das zeitaufwendige Anfertigen einer Detailzeichnung.

Ersatzteile
Auch Hydraulikzylinder sind nicht vor Defekten gefeit. So kann es immer wieder vorkommen, dass Sie zwar nicht den Hydraulikzylinder als Ganzes sondern auch einmal ein Einzelteil hiervon austauschen müssen. Gerade im industriellen und gewerblichen Bereich sind hier schnelle Reaktionszeiten der Anbieter von großer Bedeutung, da die Maschinen, bei welchen der Hydraulikzylinder eingebaut wurde, bei einem defekten Zylinder gänzlich ausfallen. Achten Sie also beim Erwerb eines Zylinders auch darauf, wie die Ersatzteilbeschaffung im dortigen Unternehmen geregelt wurde.

Kommentar abgeben