Hundefutter

Das richtige Hundefutter zu finden, ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich. Es gibt heutzutage zig verschiedene Anbieter, Hundefutter Sorten und die ausgefallensten Geschmacksrichtungen. Dabei verspricht jeder Hersteller nur das Beste für unsere vierbeinigen Freunde.

Doch oftmals trügt der Schein! Um etwas Durchblick in diesem Hundefutter Dschungel zu bekommen, haben wir diesen Artikel verfasst. Hier finden Sie hilfreiche Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema gesundes Hundefutter.

Hundefutter – Zusammensetzung lesen

Das richtige Hundefutter für den vierbeinigen Liebling zu finden, ist bei der Vielzahl der Angebote nicht ganz einfach. Neben großen Preis- und Qualitätsunterschieden der diversen Marken, stellt sich auch immer die Frage, welche Futterart für den eigenen Hund die Geeigneste ist und welche ihm am besten bekommt. Denn gutes Futter ist die Grundlage für einen aktiven, gesunden Hund.
Egal, ob Sie sich am Ende für Trockenfutter, Nassfutter oder barfen entscheiden, wichtig ist die Zusammensetzung des jeweiligen Hundefutters genau zu kennen ! Die Deklaration von Hundefutter richtig lesen zu können, ist aber heutzutage eine Kunst für sich!

Kleiner Tipp: Je weniger drauf steht, desto besser das Futter.

Hunde stammen ja bekanntlich vom Wolf ab. Auch wenn sie bereits seit Tausenden von Jahren bei uns Menschen wohnen und viele Rassen rein äußerlich keine Ähnlichkeit mehr zu ihren Vorfahren haben, besitzen doch alle heutigen Hunderassen immernoch 99,96 % Wolfsgene.

Daher ist es natürlich um so wichtiger, bei der richtigen Ernährung unserer Hunde, auf einen hohen Fleischanteil zu achten. Demzufolge muss bei einem hochwertigen Hundefutter in der Zutatenliste zu aller erst die Fleischangabe stehen. Denn was vorn steht, ist auch am meisten drin!

Dabei ist reines Muskelfleisch gut und wichtig, doch benötigen unsere Fellnasen auch lebensnotwendige Innereien, aus denen sie die benötigten Vitamine und Nährstoffe ziehen können. Oft werden Innereien fälschlicherweise als minderwertig angesehen, aber dem ist nicht so. Innereien liefern beispielsweise viel Vitamin C, A und B-Vitamine, Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen und haben einen hohen Puringehalt. Wie diese Tabelle zeigt

Oft findet sich auch Tiermehl im Hundefutter, was letzendlich ein Produkt der Tierkörperverwertung ist. Tiermehl auf Wikipedia

Tierfleischmehl ist hingegen höherwertiger, aber auch hier weiß man oft nicht, was genau verarbeitet wurde. Der neue Trend im Hundefutterbereich ist auch verschiedenes Tierprotein, wie zum Beispiel Geflügelprotein. Was letztendlich eine Mischung aus Geflügelschlachtnebenprodukten ist, worunter auch Federn, Schnäbel usw. fallen. Also ganz wichtig, egal ob Trockenfutter oder Nassfutter, es sollte Fleisch und die Fleischnebenprodukte aufgeführt sein.

An den nächsten Stellen dürfen dann gerne die guten pflanzlichen Kohlenhydrat- Eiweiß- und Fettlieferanten stehen. Das können Reis ( besonders gut bei Magen- Darmproblemen), Kartoffeln, Gemüse oder Obst, aber durchaus auch Hirse, Mais oder in kleiner Konzentration aufgeschlossenes Getreide sein.

Auch Hundefutter hinterlässt einen ökologischen Fußabdruck

Viele Hundebesitzer möchten gern ein vollkommen getreidefreies Hundefutter füttern, aber auch hier gibt es große Unterschiede! Es gibt viele Getreidesorten, die glutenhaltig sind. Diese werden von den meisten Hunden nicht gut vertragen, so zum Beispiel Weizen, Gerste oder Roggen. Aber es gibt auch gutes, glutenfreies Pseudo Getreide wie eben Reis, Mais, Hirse, Buchweizen ect.
Gerne werden mittlerweile auch exotische Hundefutter Sorten mit Kamel, Fasan, Kängeruh, Strauß usw. angeboten. Der Markt ist groß und die Auswahl riesig! Die Menüs hören sich erlesen und edel an. Da hält so manches Menschen-Essen nicht mit. Aber macht es Sinn, einen vollkommen gesunden Hund mit solch außergewöhnlichen Fleisch und Gemüsesorten zu füttern? Die Transportwege sind lang und das belastet nicht nur die Umwelt zusätzlich, sondern geht natürlich auch auf den Preis des Hundefutters. Daher sollte man auf diese exotischen Sorten wirklich nur ausweichen und für die Hunde wählen, die auch eine bekannte Allergie aufweisen.

Was ist noch wichtig bei einem guten und gesunden Hundefutter?

Es sollte auf keinen Fall Füll- und Aromastoffe, Antioxidationsmittel, chemischen Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Zucker oder Zuckerersatzstoffe, Sojaprodukte oder Zusätze enthalten. Ebenso sollte auf genmanipulierte Rohstoffe, Fettzugaben und chem. Dickungsmittel bei der Herstellung verzichtet werden. Wichtig wäre auch noch zu wissen, wo das Hundefutter hergestellt wird bzw. wo die Rohstoffe herkommen. Auch auf Tierversuche sollte verzichtet werden!

Hundepower.de – Ihre Ansprechpartner für artgerechtes und gesundes Hundefutter

Hundefutter – aber welches?

Auch Hunde haben ihren eigenen Geschmack. Wenn Sie Ihren Hund aufmerksam beobachten, werden Sie schnell herausfinden, welches Hundefutter er bevorzugt und ob es ihm auch gut bekommt. Manche Hunde kommen problemlos mit Trockenfutter zurecht, andere bevorzugen Nassfutter, Barf oder Frischfleisch. Dabei sollte diese Art der Ernährung deutlich dem Trockenfutter vorgezogen werden, da es am ehesten der natürlichen Ernährung des Hundes enstpricht. Denn Trockenfutter ist eine bequme Erfindung der Menschen, das so in der Natur nicht vorkommt.

Aber ganz egal, für welches Hundefutter Sie sich letztendlich entscheiden, ganz wichtig ist die Verträglichkeit. Ein gut zusammengesetztes Trockenfutter mit hohem Fleischanteil ist dabei aber immer einem minderwertigen Nassfutter mit wenig Fleisch und vielen künstlichen Zusätzen vorzuziehen. Übrigens ist nicht alles, was Ihrem Hund schmeckt, auch auf Dauer gut für ihn. Dazu zählen auch viele menschliche Leckerbissen wie Wurst, Käse, Schokolade oder sonstige Knabberein.

Wichtig zu erwähnen wäre auch noch, dass das tägliche Hundefutter der Wahl klar als Alleinfuttermittel deklariert sein sollte. Hier sind dann alle nötigen Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente bereits enthalten und der Hund bekommt, was er braucht. Es empfiehlt sich, bei der Auswahl des richtigen Hundefutters darauf zu achten, dass keine künstlichen Aroma-, Farb-, Lock- und Geruchsstoffe enthalten sind. Auch auf Hundefutter mit Zugabe von Zucker, Tiermehl, Soja und Konservierungsstoffen sollte verzichtet werden. Ihr Hund wird es Ihnen mit Gesundheit und einem langen Leben danken.

Welche Futtermenge?

Die Menge des täglich zu verfütternden Futters richtet sich nach dem Gewicht, dem Alter und der Aktivität Ihres Hundes und schwankt zwischen 2% bis 5% des Körpergewichts. Das ist besonders beim Barfen oder der Rohfütterung wichtig zu wissen. Bei Welpen sieht die Fütterungsempfehlung wieder ein wenig anders aus.

Ansonsten stehen die Fütterungsempfehlungen für die einzelnen Gewichtsklassen auf dem jeweiligen Hundefutter. Als kleine Fausregel gilt: Je höher die Fütterungsempfehlung ist, desto minderwertiger ist das Futter.

Hundefutter – BARF

Kommen wir noch kurz zum Barfen. BARF ist ein Synonym für Biologisch artgerechte Rohfütterung und ist ein Trend, der sich immer mehr verbreitet. Beim urspründlichen BARF wird komplett auf jegliche Art von Fertigfutter verzichtet. Hier orientiert man sich an den ursprünglichen Ernährungsgewohnheiten wildlebender Wölfe und gibt z.B. Knochen, rohes Fleisch und frisches Gemüse. Falls Sie sich für diese Art der Hundeernährung entscheiden, informieren Sie sich unbedingt intensiv über die richtigen Bestandteile, Zubereitungsarten etc. und seien Sie vorsichtig bei der Umstellung. Beim Barfen müssen viele Dinge beachtet werden.

Ein wenig anders sieht es mit dem Fertigbarf aus. Hier ist bereits alles enthalten, was der Hund braucht. Am einfachsten ist natürlich Fertigbarf aus der Dose. Für noch mehr Informationen, schauen Sie auf HundePower.de vorbei.

Hundefutter online einkaufen

Am einfachsten ist es, das Hundefutter in Zukunft online über das Internet zu bestellen. Das Futter wird bequem bis vor die Tür geliefert und Sie brauchen sich um nichts weiter kümmern. Kein lästiges Anstehen zum Feierabend mehr, kein schweres Schleppen mehr und natürlich dementsprechend mehr Zeit für die Fellnase.

30 Kommentare

  1. Hat jemand von Euch schon mal Auenland Hundefutter gekauft und kann mir seine Erfahrung dazu sagen? Danke…

  2. Habe mich gerade mit großem Interesse hier durchgelesen.
    Zum Thema Stiftung Warentest bezÜglich Hunde und Katzen Nahrung mÖchte ih nur eines anmerken.
    Schaut mal die Testkriterien an und hinterfragt sie.
    Grundsätzlich denke ich daß Barfen schon der richtige Weg ist, aber fÜr viele vor allem Stadthunde und Minis nicht unbedingt umsetzbar ist.
    Daher plädiere ich auch fÜr Futter wie Napur , Aras etc.
    Mein Hund freut sich auch Über einen rohen Knochen sowie 2 mal Frische Abfälle vom Metger
    Dir lieber Rico mÖchte ich gerne einen Denkanstoß geben da du schreibst du hast in verschiedenen Futterfabriken gearbeitet
    Erklär uns doch mal was auf euren „Fleischlieferungen “ draufstand bzw welcher Kategorie es zugeordnet war
    Dann bitte ich dich doch mal Über die Begriffe wie GeflÜgelfleischmehl sowie GeflÜgelmehl sowie GeflÜgelfleisch nachzudenken und uns Über die Unterschiede zu informieren
    Was waren denn die Tierischen Nebenerzeugnisse????
    Ich glaub man sollte da mal wirklich nen realistischen Vergleich machen.
    Liebe GrÜße an alle

  3. Wo habt ihr den das Nassfutter mit diesen verrÜckten Werten her 4% Fleisch /70% Wasser???? Keine Nährstoffe?? Also ich denke da sollte man noch mal lesen und unterscheiden. Auch die Meihnungen zur fÜtterung Nass-/Trockenfutter sicher scheiden sich die geister was Besser ist was schlechter. Jeder hat glaube ich seine lieblings Marke die gut ankommt beim Hund aber dazu muss schon gesagt werden trockenfutter benÖtigt um vom Hund verdaut und verwertet zu werden eine zufuhr von 80% Wasser das ist die menge die dem Futter bei der Herstellung entzogen wurde. DarÜber ist bereits viel und ausfÜhrlich geschrieben worden.Auch die Preisfrage ist nicht zu unterschätzen: Was darf ein gutes Futter kosten? Was soll drin sein? Was nicht? DarÜber wurde ebenfalls ausreichen geschrieben. Ich fÜttere ARAS weil ich dafon Überzeugt bin wie so viele von euch vom jeweiligen lieblings Futter. ARAS hat mich Überzeugt!70% Fleisch, GemÜse, Ballaststoffe, keine Konservierungsstoffe,keine kÜnstlichen Vitamine, Keine Kadavermehle.Wie selbst gekocht. Der Preis? Nun gute Nahrung die diesen namen auch verdient ist eben nicht billig! Aber wir geben so viel Geld aus um Krankheiten des HUndes zu behandeln die durch fasche fÜtterung verursacht wird warum sollte man nicht etwas mehr ausgeben um sie zu vermeiden?? Lg.

  4. hallo Leute ,
    habe mein futter immer von Perro , bis ich bemerkt habe , das er verschiedene Produkte als seine verkauft , egal ob Hundekekse oder Kauartikel , ich werde dort sicher nichts mehr kaufen , hab jetzt kein vertrauen mehr zu den Produkten von Perro !!!
    Wär hat von diesen Shop auch schlechte Erfahrungen gemacht ?

  5. Hallo in die Runde,
    erstaunlich was man hier so lesen kann.Trotzdem, jeder Beitrag sollte zum Nachdenken geeignet sein.
    Ich schreibe hier, weil ich eine Verfechterin von Nassfutter fÜr Hunde bin.
    Mein King Charles Spaniel, 10 Monate alt, bekommt seit einigen Tagen das Nassfutter von Rinti Feinest. Schmeckt und bekommt ihm ausgezeichnet. Das Essen riecht gut und ist von fester Konsistenz. Man kann erkennen, was sich in dem Futter befindet, z.B GemÜse oder LachsstÜckchen. Ich nehme nur die 150g Schachteln, reicht fÜr eine Mahlzeit. Ein wenig Trockenfutter gibt es zusätzlich, damit die Zähne gesund bleiben. Hier fÜttere ich Royal Canin, vom ZÜchter empfohlen.
    Alle Futtersorten, die nur 4% Fleichanteil haben, sollte man meiden. Der Hund produziert massenhaft Häufchen und bekommt im Grund nur Dreck zu fressen.
    LG

  6. ist nur rohfutter….rohes fleisch mit knochen aber kein schwein,geflÜgel mit knochen,fisch mit kopf und gretten,rohes gemÜse und obst…BARF…Biologisch Artgerechtes Rohfutter..

  7. Trockenfutter von Hills ist super!
    FÜttere es meinen Hunden schon sehr viele Jahre, alle gesund und munter bis ins hohe Alter!
    Bei mir kommt nichts anderes als Hills in den Napf – bei Hund und Katz!

  8. ich habe zwergpinscher und habe gemischt gefÜttert,mal Nassfutter,mal trocken,mal gebarft-aber meistens eine industriemist….leider .ich habe schon bemerkt das sie immer einen aufgeblähten bauch hatten,konnte mir aber keinen Reim darauf machen,erst als eine meiner HÜndinnen blut erbrochen hat musste ich mir Gedanken machen!der tierarzt hat beide sofort auf diät gesetzt und meinte ich muss meine ernährung sofort umstelle,wenn die diät vorbei ist.Mittlerweile geht es ihnen besser und ich Überlege mir ob ich nicht mit Pet -fit anfangen soll.,-die Berichte Über diese Nahrung sind zu 90% positiv

  9. ich orientiere mich gerne an den Empfehlungen der Geselschaft fÜr artgerechte Tiernahrung GefaT. Homepage alle-futterwahrheiten.de

  10. Nun gut – verschiedene Menschen – verschiedene Hund. Man kann doch die Verdauung des einen Hundes nicht mit der eines anderen vergleichen. Unsere HÜndin aus Spanien kam mit 2 Jahren nach Deutschland und hat erstmal gar nix vertragen an Hundefutter – weder trocken noch nass. Durchfall und immer wieder Durchfall. T.F. hat sie sowieso total abgelehnt – nass wie gierig verschlungen und trotzdem ist sie abgemagert. Fazit: WÜrmer und Parasiten, die haben ihr alles weggefressen. Wurmkur gemahct – Hund happy und trotzdem Durchfall – sogar von Sensitivity Royal Canin vom Tierarzt – Diätfutter gegen Durchfall. Klasse – ich habe es aufegegeben und koche fortan nur noch selbst und siehe da, dem Hund geht es super gut – weniger output und weniger Gier und…No Durchfall mehr! So verschieden sind die Mägen und Därme der Hunde – wie beim Menschen oder?!

  11. Also ich fütter Fil Ag und bin auch registriert. (gratis) dadurch bekomm ich es um 20% billiger und am Anfang ein tolles Schnupperpaket mal zum probieren…
    Also meiner HÜndin schmeckt es, sie strotzt vor Gesundheit und ihr Fell glänzt, haart weniger..und fÜr mich ist schon eins klar…Es liegt wohl am Futter…wenn manche Hunde stinken , hundeln wie man so schÖn sagt od.Mundgeruch haben…stumpfes Haar…ist doch bei uns nicht anders…
    Also gebt eurem Hund nur das beste…ausserdem was viele nicht wissen…auch ich nicht…man fÜttert bei einem hochwertigen teuerem Futter viel weniger das es ohne FÜllstoffe ist…und dann kommts preislich ja auch wieder auf das selbe…
    lg elisabeth

  12. Hallo
    ich habe mein ganzes Leben schon Hunde um mich rum gehabt.Hatte auch immer einen,bis vor 18 J habe ich 2 Chiuahuas gehabt,das Mädchen hatte Hautprobleme starb mir im Jan 09 der RÜde ende 06 aber der hatte keine Probleme,jhetzt hab ich mir wieder einen Chiuahua gekauft und will es diesmal besser machen,er bekam dort wo ich ihn her hab Royal Kanin,doch er hat Probleme kaut sich am Hintern rum und beim Kotlassen hat er schmerzen. Ich weiß nicht woran das liegt will erstmal hier nachfragen bevor ich wieder den Weg zum Tierarzt geh den von denen bin ich garnicht Überzeugt !
    Wäre echt nett wenn mir jemand antwortet
    liebe GrÜße Rednax07

  13. Hallo,
    ich fÜttere schon seit 40 Jahren meinen Hunden Frischfutter, das heisst, Fleisch (verscheidene Sorten),GemÜse u. Obst, Trocken u. Frischfisch, Hefe usw.
    meine Hunde sind bis ins hohe Alter fit geblieben! Von Trockenfutter halte ich nichts, wenn man sich nur mal die Zusatzstoffe (Fremdstoffe)ansieht, da wird einem schlecht! Als ich anfing meine Hunde natÜrlich zu fÜttern gab es das Wort „barfen“ noch nicht.

  14. Es gibt nur eins, rohes fleisch mit gemÜse, siehe barf. alles andere ist nur industriefutter und nicht gesund fÜr die tiere

  15. Also, ich beschäftige mich un auch bereits seit einem halben Jahr ausgiebig mit dem Thema Hundeernährung! Ich habe zwei Chihuahuas. Ich kenne glaub ich mittlerweile alle Futtersorten, habe von allen Proben bestellt, sie unter die Lupe genommen usw. Meine Meinung ist: Alles, was man so im Handel erhalten kann (also sämtlich Supermärkte, Fressnapf, Futterhaus und co.) ist in meinen Augen absoluter Dreck. Wenn man mal wirklich gutes Futter in den Händen und zwischen Hundchens Zähnen gehabt hat, dann merkt man ganz schnell, welches Futter gut und welches schlecht ist. Man braucht nur dran zu riechen (riech mal an Royal Canin – stinkt wiederlich, ist Ölig beschmiert… und dann an Marengo Trockenfutter oder Auenland Trockenfutter – wÜrde ich sogar selber essen und habe es auch probiert…). Es wird soviel Schindluder getrieben mit dem Hundefutter. Allerdings sollte man dennoch ein wenig auf dem Teppich bleiben und nicht ständig darÜber reden, ob der Hund beim Selberkochen vielleicht MAngelversorgung hat oder sowas. Fragt euch alle mal ehrlich: Eßt ihr so Überaus gesund?? Nehmt ihr täglich alle Vitamine und Mineralstoffe zu euch, die ihr bräuchtet?? ich fÜttere meine Hunde nur noch mit Auenland und Marengo und koche so oft es geht selbst. Zum Selbstgekochten kann man Flocken dazugeben oder die GemÜsekrokette von Marengo. Ich glaube nicht, dass es schlimm ist, wenn meine Hunde mal ein paar Tage lang nicht alle Vitame und Stoffe bekommen, die sie (laut wem eigentlich?? Wer setzt das eigentlich fest??!!!!!!) bekommen sollen. Ich esse auch an einem Tag dies und am anderen Tag wieder das, also schadet es auch dem Hund nicht, solange man grundsätzlich darauf achtet, dass er Fleisch, Kohlenhydrate und GemÜse im richtigen Verhältnis bekommt. Wer nicht ganz blÖd ist, weiß, wie er und auch wie seine Hunde sich zu ernähren haben… Chips und Mc Donalds sind auch mal ok, aber eben nur mal, danach muss wieder ein Ausgleich geschaffen werden, das Gleichgewicht wieder hergestellt werden, beim Menschen wie auch beim Hund!! Seit meine Hunde so viel Selbstgekochtes oder auch die Dosen von Auenland und Marengo bekommen, rÜhren Sie KEIN Trockenfutter oder billig Dosenfutter mehr an, sie haben endlich keinen Mundgeruch mehr und sind viel kräftiger und strotzen vor Freude… Ich kann nur jeden ermutigen, sich nicht mit Vitamintabellen und Mangelerscheinungen verÜckt zu machen…die Tierärze oder Futterhersteller, die einem damit Angst machen, wollen nur ihr Geld machen und ihre Produkte verkaufen. Wißt ihr eigentlich, wieviele Tierärzte mit Futterherstellern zusammen arbeiten?? Wißt ihr eigentlich, dass Tierärzte in Ihrer Ausbildung kein fundiertes Wissen Über die Ernährung von HUnden bekommen? Tierärzte, die so einen Schrott wie Eukanuba oder Royal Canin empfehlen, haben keine Ahnung und arbeiten einfach zu ihrem Vorteil mit denen zusammen. Sie haben nicht mal die Zeit, sich wirklich zu Überlegen, was sie da fÜr Futter empfehlen… Daher war ich auch solange auf der Suche nach einem guten Tierarzt, bis ich endlich einen gefunden habe (in ganz Hamburg kenne ich nur diesen einen!!), der nur Futter empfiehlt, das in meinen Augen wirklich gut ist. Er empfiehlt vor allem Selberkochen und ansonsten nur 3 Futterhersteller!!! Es ist paradox, mit einem kranken Hund zu einem Tierarzt zu gehen, der Scheißfutter empfiehlt…der kann gar nicht auf alles eingehen, was der Hund haben kÖnnte…er verdient sich immer wieder sein Geld, weil er nicht auf die Idee kommt, dass die Beschwerden des Hundes mit dem Futter zusammen hängen! Also gibt er dem Hund Tabletten oder so, der Hund wird weiter mit dem Schrott gefÜttert und kommt bals wieder in die Praxis… zur Freude des Tierarztes dessen Kasse klingelt…
    Also, in diesem Sinne…laßt euch nicht fÜr dumm verkaufen!!!

  16. Um eurer Futtereuphorie mal etwas Luft zu geben, schlage ich einfach mal vor, dass Ihr euch schlau lest. Ich kann euch folgende BÜcher empfehlen und eure Fragen sind somit beantwortet. Aufsätze sind langweilig und man bekommt Krampfadern am PC..;-)
    1. Katzen wÜrden Mäuse kaufen…
    Kostenpunkt 17.90 Euro
    2. CD von „Der Jahrtausendirrtum der Veterinärmedizin…
    Kostenpunkt 20 Euro (leider nur als CD erhältlich)
    ES LOHNT SICH GANZ SICHER!!!

  17. Hallo
    Mein Hund ist 9 Jahre alt,bis jetzt hat er immer 3x am Tag Fressen bekommen,immer so Schälchen,mal Pedigree,mal Domino,egal was,und am Abend als Betthupferle paar Frolic,seit 2Wochen hat er Durchfall,ich hab nun sein Fressen umgestellt,morgens ein Schälchen mit Trockenfutter gemischt,und dann nur noch Trockenfutter,Durchfall ist weg,aber wenn er zwischendurch nur mal was anderes bekommt,z.B. wenn ich mal ein Käsebrot esse,und er nebendransitzt und mich anschaut bis ein StÜck runterfliegt,dann muß er es am anderen Tag bÜßen,dann hat er nämlich wieder Durchfall.Komisch,nach so vielen Jahren.Ich bin am Überlegen,was ich ihm noch fÜttern kann,weil er das Trockenfutter meistens stehen läßt,er frißt eigentlich nur noch morgens,wenn es gemischt ist.Der arme Kerl,denkt bestimmt,warum bekomme ich nichts mehr?Und mir tut es weh,wenn er dann so erwartungsvoll schaut,und dann nur paar trockene Bollen im Napf hat.

  18. Tierschutz hÖrt nicht mit der artgerechten Unterbringung auf sondern geht mit artgerechter Nahrung weiter. Ich verstehe oft nicht das ZÜchter von artgerechtem Welpentrockenfutter reden. Trockenfutter ist nie und nimmer artgerecht, oder haben die WÖlfe und Luckse ihr Futter getrocknet und Protein reduziert?
    Nahrung mit einem hohen Fleischanteil ist immer zu empfehlen, Roh oder selbst gekocht ist immer noch das Beste und wer das nicht kann der sollte wirklich mal Anifit ausprobieren. Die Leute laden Ihre Tiere zum Festessen ein und beraten noch ganz unverbindlich Über artgerechte Nahrung. Was besseres gibt es zur Zeit nicht auf dem Markt. Wir kÖnnen doch nicht innerhalb von 30 Jahren aus einem Beutereisser einen Pflanzenfresser oder einem Pflanzenfresser ein Tiermehlverwerter machen, siehe BSE, die Natur lässt sich nur etwas Zeit darauf zu reagieren. Bald werden unsere Hunde wirklich nur noch 10 Jahre anstatt 16-18 Jahre alt.

  19. mein hund isst jeden tag rinti von rind und trocken futter auch.aber ich habe bemerkt dass er mehr fett braucht dann habe ich ihm frische käse gegeben.ist dass falsch wass ich gemacht habe?
    der hund braucht fett ,wenn er verstopfung hat.

  20. Trockenfutter ist nicht artgerecht, gibt es in der Natur auch nicht.
    Es sind sehr viele Chemische Zusätze nÖtig um das Trockenfutter haltbar zu machen!
    Nierenprobleme sind sehr häufig, da die Tiere zuwenig trinken um die Chemie auszuscheiden.
    Der Wolf in der Natur hat keine Nierenprobleme und auch keinen Zahnstein!
    Probiert mal die artgerechte VOLL-WERT-Nahrung
    von VEREITAS aus.Alles naturbelassen, nichts zugesetzt, staatlich geprÜfte Qualität.
    Hund und Katze werden es Euch danken!Ich habe auc h einen kleinen Wolf (Labrador)der sich super entwickelt hat. Zu Thema Hundenahrung gibt es ein gutes Buch vom EMU-Verlag, Naturnahe Ernährung fÜr Hunde von Birgit Frost. Wer das gelesen hat fÜttert kein Trockenfutter und kein handelsÜbliches Naßfutter mehr – wenn er 1 + 1 zusammenzählen kann.

  21. Ist das verwirrend,ich weiß jetzt Überhaupt nicht mehr,was ich fÜttern soll.Grausam sind die Tierversuche u.a.von IAMS,…!

  22. Hallo zusammen
    beschäftige mich auch gerade mit dem Thema Hundefutter suche das passende Futter fÜr meinen Dobermann .Wer kann mir da weiter helfen bitte meine email benutzten Betreff Hundefutter
    Über Nachrichten wÜrde ich mich freuen Gruss Steffen

  23. Was mich sehr empÖrt ist, dass auf einer Seite Über Hundefuttermittel auch Teletac-Geräte angeboten werden, obwohl die Verwendung dieser Geräte auch in Deutschland verboten ist! Wie ist so etwas mÖglich, da sind doch die ganzen Gesetze nur eine Augenauswischerei.

  24. bin zufällig auf diese Seite geraten.
    Es gibt sehr gutes Trockenfutter(Bosch,Josera, Bewidog,) aber auch gutes Dosenfutter, Aras, Bewidog sowie super Flocken von Bewidog und Happydog.
    Muß probiert werden.
    Habe selbst zwei grÖßere Hunde.
    Das Wasser fÜr Menschen ist billiger auch fÜr Hunde und auch besser

  25. mein hund hatt sich an das trim tokenfutter gewÖhnt gib es dieses futter in der schweiz nicht mehr zu kaufen ? und was wäre die alternative zu dem trim futer ? wäre dankbar wenn sie mich beraten kÖntten mit freundlichen grÜssen h. zingg

  26. Trockenfutter ist immer MÜll-ohne KÜnstliche Vitamine
    geht nicht.Bei einer handvoll muss der Hund 5 Liter trinken ,wie ??

  27. das ist der grÖsste Qutsch den ich bislang gelesen habe-Hund brauchen Nassfutter mit viel Fleisch-Trockenfutter besteht aus Abfällen

Schreibe einen Kommentar zu Theo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.