B2B - von A bis Z

Hubwagen

Hubwagen dienen dazu, Paletten mit einem minimalen Kraftaufwand zu befÖrdern. Lesen Sie hier welche Arten von Hubwagen es gibt, wo Sie welche Hubwagen einsetzen kÖnnen und auf was man bei einem Hubwagen achten sollte.

Hubwagen – Allgemeines

Die Hubwägen gehören zu den Flurförderfahrzeugen. Sie dienen vor allem dazu, um Paletten mit einem minimalen Kraftaufwand von einem Ort zum anderen befördern zu können. Ein Hubwagen funktioniert mit Hilfe einer leistungsstarken Batterie, er benötigt daher keinen elektrischen Anschluss und ist somit flexibel einsetzbar. Er besitzt zwei Metallzinken, die unter die Palette geführt werden. Die Palette wird hochgehoben und kann so transportiert werden.

Hubwagen – Funktionsweise

Der Einsatz der Hydrauliktechnik macht den Hubwagen zu einem leicht anzuwendenden Transportmittel für Paletten oder sonstigen Behältern, die über eine Einschubmöglichkeit für die Zinken verfügen. Er besitzt einen Hebel, der zum Lenken und Anheben bzw. Absenken der Metallzinken dient. Der Hebel kann auf und ab bewegt werden, wobei eine Hydraulikpumpe aktiviert wird. Diese wiederum hebt die Metallzinken an. So benötigen Sie nur einen geringen Kraftaufwand, um auch schwerste Lasten in die Höhe heben zu können. Im Hebel befindet sich in der Regel ein Seilzug, mit dem Sie die Last wieder langsam und gleichmäßig absinken lassen können. Leicht gängige Räder machen den Hubwagen leicht lenkbar und wendig.

Hubwagen – Einsatzgebiete

Hubwagen werden beispielsweise zu Hilfe genommen, um Lastwagen zu be- oder entladen.
Aber auch in der Baubranche müssen ständig beladene oder auch leere Paletten hin- und herbewegt werden, wobei Hubwägen zum Einsatz kommen.
Im täglichen Leben begegnen Hubwägen Ihnen auch immer in Lebensmittelgeschäften oder anderen Verkaufsstätten, wo die Ware ständig an die Regale transportiert werden muss.
In fast allen Unternehmensbereichen, in denen große Lasten auf Paletten bewegt werden, sind diese anzutreffen.

Hubwagen – Ausstattungen

Hubwägen gibt es mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen. Neben der ursprünglichen Aufgabe, Lasten auf Paletten auf einer ebenen Fläche zu bewegen, können mit speziellen Stützrädern auch Fahrten auf Rampen ermöglicht werden. Hierzu wird vollautomatisch ein Niveauausgleich der Räder durchgeführt. Dies hat den Vorteil, dass das untere Stützrad nicht anschlagen kann und nicht beschädigt wird.

Eine spezielle Federung ermöglicht weiterhin, dass die Stützkraft je nach Fahrsituation von einem auf ein anderes Rad übertragen werden kann. Eine gleichmäßige Verteilung erfolgt bei Geradeausfahrten. Bei Kurvenfahrten konzentriert sich die Stützkraft auf das äußere Rad.
Einige Hubwägen verfügen über die Option, die Lasten nicht nur anzuheben, sondern auch zu wiegen. Gerade bei Versandabfertigungen, Lager- oder Produktionshallen erspart die gleichzeitige Wiegung der Paletten weitere Arbeitsgänge. Die Wiegezellen befinden sich gleichmäßig auf den Zinken verteilt, so dass eine fast 100 %-ige Wiegegenauigkeit von den Herstellern gewährleistet werden kann. Zu Ihrer Sicherheit bieten einige auch die Möglichkeit an, die Waagen eichen zu lassen. Das Gewicht kann über ein Display komfortabel abgelesen werden. Die Elektronik sowie das Display sind in der Regel wasser- und staubgeschützt, so dass der Hubwagen auch an kritischen Orten eingesetzt werden kann.

Die Bedienelemente für Hubwägen werden für Rechts- und Linkshänder ausgelegt.

Kontrollinstrumente geben auch Auskunft über die Betriebsstunden und den Zustand der Akkubatterie. Auswechselbare Akkubatterien können in der Regel ohne Werkzeug einfach entnommen werden und an eine externe Ladestation gehängt werden. Nach dem Einsetzen eines voll geladenen Akkus ist ein Weiterbetrieb nach nur kurzer Standzeit wieder möglich.

Eine große Anzahl an unterschiedlich langen Gabelzinken mit verschiedenen Maßen machen Hubwägen für unterschiedlichste Anwendungsgebiete einsatzbereit. Die Zinken werden entweder aus Edelstahl, verzinkt oder in einer galvanisierten Ausführung angeboten.

Kommentar abgeben