Arbeit & Beruf

Homeoffice: Die Zeit für die Aufwertung der Homepage nutzen

Homeoffice

Viele Menschen befinden sich derzeit mehr oder weniger freiwillig im Homeoffice. Die Umstellung vom normalen Alltag im Büro zum klassischen Arbeitsalltag in den eigenen vier Wänden ist nicht immer ganz einfach. Für die meisten Freelancer und Freiberufler hingegen ist es eine bekannte Erfahrung. Aber auch für sie ist die derzeitige Lage ein wenig angespannt. In der Regel gibt es deutlich weniger Aufträge und somit ist Zeit vorhanden, sich Dingen zu widmen, die in den normalen Wochen liegen bleiben. Wie wäre es beispielsweise, wenn man sich daran macht, die eigene Homepage ein wenig zu überarbeiten und sich selbst die Chance zu geben, nach der anstrengenden Zeit noch besser durchzustarten?

Die eigene Homepage prüfen und auf den neusten Stand bringen

Auch in Zeiten von Xing und LinkedIn ist die eigene Homepage noch immer die wichtigste Visitenkarte für Freiberufler, Freelancer und Unternehmer. Hier kann man sich ohne irgendwelche Grenzen präsentieren, über die eigenen Dienstleistungen informieren und dafür sorgen, dass neue Kontakte zustande kommen. Allerdings ist die Homepage gleichzeitig der Ort, der von den meisten Freelancern am wenigsten gepflegt wird. Sie sind zu sehr damit beschäftigt, sich um neue Aufträge zu kümmern oder die allgemeinen Tätigkeiten des Alltags durchzuführen. Gerade eine solche Zeit wie jetzt gerade ist daher eine Chance, die eigene Homepage auf den aktuellen Stand zu bringen.

Webseiten erstellen
Webseiten erstellen

Dafür ist natürlich erst einmal eine Analyse der IST-Situation wichtig. Wann wurde das letzt Mal aktualisiert und welche technischen Innovationen sind seitdem zur Pflicht geworden? Wie ist der Stand der Suchmaschinenoptimierung und auf welche Art und Weise kann man die eigene Position weiter verbessern? Und sind die Inhalte wirklich noch so, wie sie sein sollten, damit sie neue Kunden begeistern können? In den letzten Jahren gab es eine Vielzahl von Entwicklungen. Dazu gehört beispielsweise der Zugang für mobile Geräte. Sofern noch kein eigenes mobiles Design vorhanden ist, sollte das nun nachgeholt werden. Das ist nicht nur im Sinne der Benutzer, sondern auch wichtig für die Position in den Suchmaschinen. Vielleicht braucht sogar das gesamte Design eine Auffrischung, um den aktuellen Standards zu entsprechen.

Den eigenen Content mit modernen Medien aufwerten

Nicht nur im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und der Technik sollte der Stand geprüft werden. Natürlich spielen auch die Inhalte stets eine wichtige Rolle. Es geht dabei darum, dass man nicht nur für die Suchmaschinen interessant ist, sondern auch für die menschlichen Besucher, die auf der Suche nach guten Informationen sind. Dafür muss der Content möglichst interessant aufbereitet werden. Eine Möglichkeit wäre, dass man sich Bilder kostenlos aus dem Netz besorgt. Bei verschiedenen Galerien und Portalen lassen sich Bilder zu unterschiedlichen Themen und Orten finden. So kann man den eigenen Content stets aufbereiten und interessanter für die Besucher machen. Die Auswahl der Bilder macht es einfach, zu jedem Thema die passenden Images zu finden, die das Storytelling unterstützen und somit wichtig für den Content sind.

Wenn man sich mit diesen Themen beschäftigt, sollte man gut gerüstet sein, um direkt nach der Krise wieder mit dem eigenen Profil und der überarbeiteten Homepage durchzustarten.

Kommentar abgeben