Garten

Heizstrahler

Heizstrahler erzeugen durch eine glÜhende Wendel eine angenehme und unmittelbare Wärme. Heizstrahler werden mittlerweile auch als Infrarot-Heizstrahler verkauft, bei denen die unfallträchtige GlÜhspindel entfällt. Der folgende Beitrag informiert Über Bauformen, Anwendungsbereiche, Vor- und Nachteile von Heizstrahlern.

Heizstrahler – Allgemeines

Heizstrahler zählen zu den Heizgeräten, die sowohl für den stationären wie auch mobilen Einsatz geeignet sind. Sie geben ihre Wärme mittels Wärmestrahlung an ihre Umgebung ab. Heizstrahler können eine Oberflächentemperatur von bis zu 900° C erreichen. Die umgebende Luft wird dadurch aufgeheizt und die Umgebung somit erwärmt. Die gängigen Heizstrahler werden entweder mit Propan- oder Butangas betrieben. Eine weitere Form zur Erzeugung von Wärme nämlich mittels Infrarotstrahlen wird von einer anderen Heizstrahlervariante genutzt.

Heizstrahler – Anwendungsbereiche

Heizstrahler kommen immer dann zum Einsatz, wenn Räume kurzfristig und relativ schnell aufgeheizt werden sollen. Dies sind meist Räume, bei denen eine konstante Erwärmung nicht unbedingt notwendig ist. Im privaten Bereich kann dies der Hobbykeller oder ein älteres Bad, in dem sich sonst keine andere Heizmöglichkeit befindet sein. Im industriellen Bereich könnte es sich hierbei um eine Lagerhalle handeln, die nicht ständig betreten wird.
Für den Aufenthalt im Freien auch bei ansonsten nicht gerade einladenden Temperaturen sind Heizstrahler ebenfalls eine willkommene Ausstattung. Gartenpartys müssen also nicht nur dann stattfinden, wenn diese auch von lauen Sommernächten ermöglicht wird.

Heizstrahler – Infrarotstrahler

Heizstrahler gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausführungen. Sie werden entweder mit Gas oder elektrischen Strom betrieben, oder aber sie nutzen die Infrarotstrahlen, um die gewünschte Wärme zu erzeugen.
Infrarotstrahlen gehören zu dem Lichtspektrum, welches von der Sonne erzeugt wird. Sie wird ausschließlich als Wärmestrahlung wahrgenommen. Es gibt drei verschiedene Arten von Infrarotstrahlen: Die langwelligen, die mittelwelligen und die kurzwelligen. Aber nur die kurzwelligen Infrarotstrahlen können die Luft relativ leicht durchdringen und die gewünschte Wärme erzeugen. Deshalb werden auch diese bevorzugt bei den Infrarotheizstrahlern eingesetzt. Mittel- oder langwellige Infrarotstrahlen haben diese Eigenschaft nicht und würden die Umgebungsluft mit aufheizen. Die gewünschte sofortige Wirkung wäre hier nicht gegeben.
Im Gegensatz zu den herkömmlichen Heizstrahlern erwärmen Infrarotheizstrahler nicht die Umgebungsluft. Die Infrarotstrahlen durchdringen diese und sorgen erst gezielt beim Auftreffen auf ein Objekt für die notwendige und gewünschte Wärme. Dies hat den Vorteil, dass innerhalb kürzester Zeit die Wärme genau da zur Verfügung steht, wo sie gewünscht wird, gewöhnlicherweise beim Menschen.

Neben der erzeugten Sofortwärme kommen als positive Effekte noch die hohe Effektivität und energiesparende Aspekte hinzu, da das Vorheizen entfällt.

Infrarotheizstrahler werden in den unterschiedlichsten Leistungsgrößen angeboten. So finden Sie im Handel kleine Ausführungen, die sich für den Einsatz auf Balkonen oder Terrassen eignen bis zu leistungsstarken Einheiten, die ganze Industriehallen beheizen können.

Heizstrahler – Wickeltisch-Heizstrahler

Die Windel eines Babys hat nicht nur die Funktion, seine Ausscheidungen sicher aufzunehmen, sie hat auch den Nebeneffekt, dass sich hier die Körperwärme des Babys aufstaut und speichert. Wird die Windel entfernt, so kann es beim Baby leicht zu einer Abkühlung von bis zu ca. 20° C kommen. Um diese doch große Absenkung zu verhindern, müssen Sie für genügend Wärme während des Windelwechselns sorgen. Hierfür gibt es spezielle Wickeltisch-Heizstrahler. Diese sind in der Regel für eine Wandmontage geeignet und leicht schwenkbar, so dass sie direkt auf das Baby gerichtet werden können. Die Besonderheit an Wickeltisch-Heizstrahlern ist unter anderem, dass sie spritzwassergeschützt konzipiert wurden.

Aber nicht nur beim Windelwechseln ist die wohlige Wärme am Wickeltisch von Nöten. Auch nach dem Bad finden es die Babys nicht gerade angenehm, auf einem kühlen Wickeltisch eingecremt, gewickelt und angezogen zu werden.

Kommentar abgeben