Garten

Hecken

Hecken kommen in den unterschiedlichsten Variationen. Lesen Sie hier welche Arten von Hecken es gibt, was eine gute und schÖne Hecke ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einer Hecke.

Hecken – Zusammenfassung

Hecken erfüllen ganz unterschiedliche Funktionen. Zum einen dienen sie als Sichtschutz vor neugierigen Blicken, als Windschutz, als Sonnenschutz, als Lärmschutz und zur Grundstücksabgrenzung. Andererseits werden sie auch als gestalterisches Element oder zur Beeteinfassung eingesetzt. Hecken tragen außerdem einen wichtigen Teil zum ökologischen Gleichgewicht bei: sie bieten Brutplätze für unterschiedliche Vögel (vor allem Mischhecken aus heimischen Heckenpflanzen), Unterschlüpfe für Igel und Nahrung für Insekten (Blühhecken).

Hecken – Unterschiede und Arten

Je nach Größe und Lage Ihres Grundstücks oder Gartens, Zweckerfüllung der Hecke und auch nach Ihrem persönlichen Geschmack und Anspruch gibt es sehr viele Möglichkeiten der Heckengestaltung und eine entsprechend große Pflanzenauswahl.
Nicht nur die endgültige Wuchshöhe und der Standort sind ausschlaggebend bei der Entscheidung für die richtige Heckenpflanze. Überlegen Sie sich, ob Sie eine Hecke aus gleichen Pflanzen oder lieber eine Mischhecke haben möchten, ob Sie Wert legen auf eine immergrüne Hecke oder eher auf eine Blühhecke. Auch beim Pflegebedarf und der Wuchsgeschwindigkeit gibt es wichtige Unterschiede.

Wenn Sie eine Hecke zur Einfassung von Beeten oder Rabatten anlegen möchten, ist der kleine Buchsbaum (Einfassungsbuchs) mit einer Wuchshöhe von ca. 30 cm ideal. Der immergrüne Buchsbaum hält viel Frost aus, ist relativ anspruchslos und auch in größeren Arten für höhere Hecken zu erhalten. Die Schnittfreundlichkeit ermöglicht auch ungewöhnliche Schnittformen.

Andere robuste und immergrüne Heckenpflanzen sind zum Beispiel der Kirschlorbeer oder die Stechpalme. Ein weiterer Klassiker für pflegeleichte Hecken, aber je nach Sorte nicht immer vollständig wintergrün, ist der Liguster.
Unter den Nadelgehölzen und Koniferen sind der Lebensbaum (Thuja), die Eibe und die Scheinzypresse beliebt und weit verbreitet.
Blühende Hecken erhalten Sie, wenn Sie z.B. Forsythien, Prachtspiere, Blutjohannisbeere, Berberitze, Ginster oder auch Flieder und Heckenrosen pflanzen.
Über Beeren tragenden Hecken freuen sich die Vögel, doch Vorsicht ist geboten, wenn Sie kleine Kinder haben, denn einige Beeren sind giftig.

Hecken – Anspruch, Pflanzung und Pflege

Für welche Hecke Sie sich entscheiden – wichtig ist es, sich rechtzeitig nach dem bevorzugten Standort, dem erforderlichen Platz und der Bodenqualität zu erkundigen. Staunässe sollte möglichst immer vermieden werden, einige Arten vertragen Trockenheit gut, andere sind sehr pflegebedürftig und anspruchsvoll, auch in Hinsicht auf den Rückschnitt, der bei einigen Hecken mehrmals im Jahr erfolgen muss.
Die Wuchsentwicklung muss berücksichtigt werden, und aufgrund gesetzlicher Regelungen dürfen Sie den Grenzabstand zum Nachbargrundstück nicht vergessen: bei Hecken bis zu 2 m Höhe muss er mindestens 50 cm betragen, bei höheren Hecken mindestens 1 m.
Die beste Pflanzzeit für nicht wintergrüne Hecken ist im Frühherbst, für immergrüne Hecken der Spätsommer. Nadelgehölze können Sie dagegen auch im Frühjahr setzen.
Der Boden sollte gut vorbereitet sein, also umgegraben, möglichst unkrautfrei und eventuell mit Kompost angereichert. Die erforderliche Pflanztiefe (in den meisten Fällen ca. 20 cm) muss beachtet werden. Nach dem Einsetzen der Pflanzen im empfohlenen Pflanzabstand treten Sie den Boden gut an, damit die Pflanzen fest genug stehen, und wässern ihn ausreichend. Mit dem Abdecken der Erde durch Rindenmulch beugen Sie der Unkrautbildung vor und verbessern gleichzeitig die Qualität des Bodens. Einige Hecken benötigen später eine regelmäßige Düngung oder Kalkung des Bodens.
Natürlich können Sie auch einen Gärtner mit der fachgerechten Pflanzung der Hecke beauftragen. In Baumschulen werden Sie zudem über die Heckenpflanzen und deren Anforderungen fachmännisch beraten, hier testet man bei Bedarf auch die Bodenqualität.

Hecken – Kauf

Heckenpflanzen können Sie nicht nur im ortsansässigen Gartenfachhandel, in der Gartenfachabteilung Ihres Baumarktes oder in einer Baumschule kaufen. Im Internet finden Sie Baumschulen und Gärtnereien mit Online-Shop oder auch reine Versandgärtnereien mit umfangreichem Sortiment an Heckenpflanzen. Idealerweise bestellen Sie bei einem Händler, der Ihnen frisch gerodete Pflanzen mit einer Anwachs- und Blühgarantie liefert. Wichtig ist es hierbei auch, auf einen Mindestbestellwert und die Versandkosten zu achten, diese variieren relativ stark und sind entweder abhängig vom Bestellwert oder werden als Fixkosten unabhängig vom der Bestellmenge berechnet.

Kommentar abgeben