B2B - von A bis Z

Hausverwaltungs-Software

An einer Hausverwaltungs-Software führt heute kein Weg vorbei. Lesen Sie hier, welche Arten von Hausverwaltungs-Software es gibt, was eine gute Hausverwaltungs-Software ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einer Hausverwaltungs-Software.

Hausverwaltungs-Software – Allgemeines

Die Verwaltung von Immobilien ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Unterschieden wir hier in erster Linie zwischen der Miethausverwaltung sowie der WEG-Verwaltung, also der Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften, bei denen nicht nur Eigentümer sondern auch Mieter in den Wohnung wohnen können und diese Wohnungen dem entsprechend unterschiedlich verwaltet werden müssen. Das Aufgabenspektrum ist mittlerweile ohne den Einsatz von entsprechenden EDV-Lösungen fast nicht mehr möglich. Softwarelösungen für diese Problematik sind dementsprechend flexibel und umfassend programmiert sein.

Hausverwaltungs-Software – Umfang

Die Module von Hausverwaltungs-Softwareprodukten sind in der Regel als Gesamtpakete erhältlich. Die Möglichkeiten, die die einzelnen Module für deren Einsatz wiederum bieten, sind unterschiedlich weit gefächert. Es gibt hier kostengünstige lizenzfreie Programme oder auch hochpreisige, dafür aber individuell anpassbare und leistungsstarke Hausverwaltungs-Programme, die gerade in großen Verwaltungen zur Anwendung kommen.

Hausverwaltungs-Software – Miethausverwaltung

Die Verwaltung von Miethäusern umfasst hier nicht nur die Einnahme von Mieten, Nebenkosten und die am Jahresende zu verfassende Nebenkostenabrechnung.
Die Aufgaben einer Hausverwaltung gehen hier noch weiter. Sie übernehmen die Aufgabe, Kautionen zu verwalten, laufende Zahlungen zu leisten wie grundstücks- und immobilienbezogene Versicherungen und Steuern sowie die Überwachung und Veranlassung laufender Instandsetzungsarbeiten. Auch sorgen die Hausverwalter dafür, dass die Immobilie ordnungsgemäß bewirtschaftet wird. Sie stellen hier unter anderem sicher, dass immer genügend Heizöl im Tank ist, Streusalz im Winter vorhanden ist, etc.
Auch überwachen Hausverwalter die regelmäßige Zahlung von Mieten, die rechtzeitige Erhöhung von vorab vereinbarten Staffelmieten, bereiten und führen Mieterhöhungen durch. Sie müssen aber auch sicherstellen, dass Mieten, die vom Sozialamt bezahlt werden oder Mietzuschüsse, welche vom Staat gewährt werden, ordnungsgemäß verbucht werden.
Wenn ein Mieterwechsel ansteht, achten sie auf eine ordnungsgemäße Übergabe der Wohnung und kümmern sich bei Unstimmigkeiten um die Klärung.
Eine weitere Herausforderung an die Hausverwaltung ist die Verwaltung einer gewerblichen Immobilie.
Eine Hausverwaltungs-Software sollte all diesen Anforderungen gerecht werden können.

Hausverwaltungs-Software – WEG Verwaltung

Die WEG Verwaltung beinhaltet hier in etwa die gleichen Anforderungen an eine Software wie die der Miethausverwaltung, da hier oftmals die Eigentümer die Wohnung nicht selbst bewohnen oder gewerblich nutzen, sondern diese auch oft vermietet werden.
Die weiteren Aufgaben von Verwaltern von Wohnungseigentümergemeinschaft orientieren sich an gesetzliche Regelungen, die im Wohnungseigentumsgesetz, dem WEG, festgeschrieben sind.
Hierzu gehören unter anderem die Herbeiführung von Beschlüssen der gesamten Gemeinschaft, die gemeinschaftlichen Gelder zu verwalten und Ansprüche für diese gerichtlich oder außergerichtlich geltend zu machen und ggf. durchzusetzen.
Diese komplexe Zusatzaufgabe erfordert eine Software-Lösung, die ein umfassendes und detailliertes Buchhaltungsmodul besitzt. Da hier auch besonders viel Schriftverkehr anfällt, da die Eigentümer stets auf dem Laufenden gehalten werden müssen, ist des weiteren ein gutes Textverarbeitungsprogramm sinnvoll. Hilfreich sind auch Kalkulationsprogramme, die den Verwalter bei seinen vermögensverwalterischen Aufgaben unterstützen können.
Die Software sollte weiterhin die Möglichkeit bieten, die Daten der einzelnen Module individuell benutzen zu können und beispielsweise die Buchhaltungsdaten mit dem Textprogramm zu verarbeiten um hier ggf. Mahnung zu generieren oder auch individuelle Schreiben automatisch zu verfassen, in dem beispielsweise zu Sonderzahlungen, die sich nach dem jeweiligen Anteil des Eigentümers an der gesamten Immobilie errechnen, aufzufordern. Auch ist der Hausverwalter verpflichtet, jährlich einen Wirtschaftsplan zu erstellen. Diese Aufgabe sollte ebenfalls mit der Unterstützung der Hausverwaltungs-Software erledigt werden können.

Kommentar abgeben