Gymnastikmatte

Nicht nur für Yogaübungen ist eine Gymnastikmatte sehr empfehlenswert – auch beim klassischen Aerobic sowie beim trendigen Pilates gibt es reihenweise Bodenübungen, bei denen die Gymnastikmatte fast unerlässlich ist, denn eine Gymnastikmatte dämpft Stöße, schont die Gelenke und gibt sicheren Halt und Stand.

Gymnastikmatte – Allgemeines

Eine Gymnastikmatte besteht meistens aus rutschhemmendem, dichtem Kunststoff, seltener aus Baumwolle, Schaumstoff oder Vlies. Gymnastikmatten werden nicht nur wegen ihrer isolierenden Eigenschaften geschätzt und verwendet, sondern vor allem auch wegen der Dämpfungseigenschaften und der Rutschfestigkeit. Gymnastikmatten gibt es für den Einsatz in Fitness-Studios, in Reha-Einrichtungen und Kliniken, für Bodenturnen, Gymnastik und Leistungssport in Sporthallen sowie für das Gymnastikpensum zu Hause. Eine qualitativ hochwertige Gymnastikmatte ist leicht zu pflegen, leicht und außerdem äußerst langlebig, weshalb vor allem Yogamatten mitunter recht teuer sein können. Gymnastikrollen sind in der Regel gut rollbar und einfach zu transportieren. Je nach Beschichtung können Sie Ihre neue Gymnastikmatte abwaschen oder mit antibakteriellen Lösungen ausstatten. Manche Gymnastikmatte eignet sich sogar für den Einsatz im Wasser.

Gymnastikmatte – Ausführungen

Gymnastikmatten erhalten Sie üblicherweise knapp zwei Meter lang und etwa 60 Zentimeter bis ein Meter breit. Einige Anbieter führen Gymnastikmatten auch in Übergrößen oder kleineren Formaten.

Gymnastikmatten sind standardmäßig aus Kunststoffmaterial und Weichschaum erhältlich. Achten Sie beim Kauf Ihrer Gymnastikmatte vor allem auf gute Anti-Rutsch-Eigenschaften – deshalb eignet sich eine Isomatte nur bedingt für gymnastische Übungen – sowie auf hohe Rückstell- bzw. Rückformkraft und Strapazierfähigkeit. Eine Gymnastikmatte aus Kunststoff ist meist problemlos abwaschbar und sollte weder Feuchtigkeit noch Schmutz aufnehmen.

Sie können auch eine Gymnastikmatte aus Woll- oder Polyestervlies wählen, die allerdings den Nachteil hat, dass sie bei Stell-Übungen oder aktiverem Training leicht verrutschen kann. Diese Gymnastikmatte ist fast immer mit Shampoo oder Wollwaschmittel handwaschbar.

Oder Sie wählen eine Gymnastikmatte, die auf der einen Seite mit Textilgewebe und auf der anderen Seite mit rutschfester Struktur – zum Beispiel Filz mit Gummi-Noppen – versehen ist. Gymnastikmatten aus Wolle sind meist mit Textilband eingefasst oder in einen Stoffüberzug eingenäht.

Gymnastikmatte erhalten Sie unterschiedlich dick, üblicherweise von 1,5 bis acht Zentimeter Dicke.

Gymnastikmatten bekommen Sie auch mit abgerundeten Ecken in den Grundfarben Rot, Blau, Grün und immer öfter – vor allem bei kurzfristigen Preisaktionen – auch in Trendfarben wie lila, türkis sowie grafisch oder floral gemustert. In besonderen Fällen sind die Übungsanleitungen bereits dauerhaft auf die Gymnastikmatte gedruckt.

Gymnastikmatten erhalten Sie auch oft im Set, beispielsweise mit Yoga-Block und Yoga-Gurt, mit Gymnastikball oder Theraband.

Egal ob Kunststoff oder Wolle: das Material für die Gymnastikmatte sollte auf jeden Fall hautfreundlich sein. Einige Gymnastikmatten sind schon beim Kauf antibakteriell und antimykotisch beschichtet.

Vor allem für den Klinik- oder Unterrichtsbetrieb erhalten Sie die Gymnastikmatte auch mit Ösen zum Aufhängen.

Gymnastikmatte – Zubehör

Für den einfacheren Transport erhalten Sie auch Taschen mit Tragegurt. Zur Aufbewahrung einer oder mehrerer Gymnastikmatten werden außerdem Gymnastikmatten-Wandhalter für bis zu zehn Matten angeboten. Einige Hersteller von Gymnastikmatten bieten außerdem auch spezielle Lösungen, mit denen sich Ihre Gymnastikmatte antibakteriell und antimykotisch ausrüsten lässt. Eine Sprühflasche sowie biologische Inhaltsstoffe sind besonders empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.