Ernährung

Glutamin

Bei intensivem Training kann es schnell zu einem Glutamin – Mangel kommen der den Muskelaufbau hemmt. Wann und wie Sie Glutamin einnehmen sollten und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier zum Thema Glutamin.

Glutamin – Definition

Glutamin ist eine nicht-essentielle Aminosäure, die der Körper in der Regel in ausreichender Menge selbst produziert. Diese Aminosäure ist diejenige, die in unserem Körper am meisten zu finden ist und als wichtigste nicht-essentielle Aminosäure gilt, welche als Quelle für den Stickstoff dient. Das Glutamin wird vor allem zur Gewinnung von Energie vom Körper eingesetzt. Es wird besonders von Zellen benötigt, die sich schnell teilen und erneuern, wie beispielsweise von den Muskelzellen während des körperlichen Trainings.

Glutamin – Wirkungsweise

Bei erhöhter körperlicher Anstrengung, wie bei einem intensiven Gewichtstraining beispielsweise, werden zwar muskelaufbauende Prozesse, so genannte anabole Prozesse gefördert, aber auch gleichzeitig ein Abbau des Muskelgewebes während des Trainings durch katabole Prozesse in Gang gesetzt. Während dieses Prozesses sinkt die Glutaminkonzentration durch den erhöhten Bedarf des Immunsystems rapide ab. Die Freisetzung des Glutamins kann durch die extreme Belastung gehemmt werden, so dass diese muskelabbauenden Prozesse die Überhand bekommen. Dieser Zustand hält solange an, bis sich die Glutaminkonzentration wieder normalisiert hat. Die zusätzliche Gabe von Glutamin kann dem unerwünschten Effekt der katabolen Prozesse entgegen wirken. Ist die Glutaminkonzentration in den Muskelzellen wieder ausreichend, kann der gewünschte Muskelaufbau stattfinden.

Glutamin – Anwendungsbereiche

Glutamin ist nicht nur für Leistungssportler empfehlenswert. Es kann in fast jeder Situation eingesetzt werden, die einen erhöhten Energieumsatz erfordert, wie bei harter körperlicher Arbeit, starker psychischer Belastung, Anfälligkeit zu Magengeschwüren und Magenschleimhautentzündungen oder auch hoher nervlicher Anspannung.

Glutamin – glutaminreiche Lebensmittel

Wenn Sie Ihr Training effizienter und effektiver durchführen möchten, sollten Sie auf eine ausgewogene und glutaminreiche Ernährung achten. Besonders im Käse, Schinken, Putenbrutfleisch oder Hühnerbrust ist viel Glutamin zu finden, aber auch Milch oder Eier sind wohlschmeckende Lieferanten für die für den Muskelaufwand so wichtige Aminosäure.

Glutamin – Nahrungsergänzungsmittel

Normalerweise kann eine ausgewogene Ernährung den täglichen Bedarf an Glutamin decken. Doch wenn Sie sehr intensiv Sport betreiben, was über einen normalen Waldlauf oder einem Fußballmatch in der Woche hinausgeht, kann es sein, dass Sie Ihrem Körper zusätzlich Glutamin zuführen müssen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Leistungspensum dem eines Leistungssportlers entspricht, sie aber das Gefühl haben, mehr Energie zu brauchen, spricht einer vorbeugenden gering dosierten Einnahme in Tabletten oder Pulverform nichts entgegen, da das Glutamin in der Regel vom Körper gut vertragen wird.

Glutamin – Nebenwirkungen

Bei zu hohen Dosen – über 21 Gramm pro Tag – können eventuelle Hautrötungen und Hautkribbeln auftreten. Auch sollten Menschen, die an einer manischen Depression oder an Epilepsie leiden, auf höhere Dosen Glutamin verzichten. Der Glutamatspiegel im Gehirn könnte stark ansteigen und hier zusätzliche Schübe auslösen. Glutamin ist auch für das so genannte China-Restaurant-Syndrom verantwortlich. Glutamat wird in der chinesischen Küche gerne als Geschmacksverstärker eingesetzt. Der Mensch kann hierauf mit einem Hitzegefühl reagieren. Des weiteren kann ein Engegefühl sowie ein Kribbeln im Bereich des Halses auftreten.

5 Kommentare

  • keine ahnung und davon jede menge….alle großen studien zu gabe von hohen dosen vitamine sind abgebrochen worden..die letzte in finland bei 200.000 leuten..da die sterberate in der kontrollgrupe um 16% nidriger war wie in der gruppe die vitamine bekommen hat..in deutschland gabe es auch ein..in den 70er…vitamine für raucher naten sie diese..ist aus dem seben grund abgebrochen worden…bayer und roch die marktführer sind haben nur einfach erkannt das man so auch gesunden leuten medikamente verkaufen kann…und lobbyisen gehören alle in den knast

  • vitamin c in hohen dosen ist absolut nicht schädlich!!!es wirkt dann sogar antikatabol ohne nebenwirkung
    das ist was schlaue wissenschaftler quatschen um mal bekannt zu werden.
    Jeden tag kommt was raus was angeblich nicht alles krebsrisiko verhindert und und und.

  • ich glaube die colesterin werte sind gar nicht so wild…heut zu tage wird das coleserin von vielen ärzten als nicht mehr so schlimm angesehen..ist für mich nur der versuch der farmerindustrie medikamente an eigentlich gesunde zu verkaufen..so wie sie es auch mit vitamin pillen und pulvern gemacht haben..heute weiss man das gerade die vitamine A,C und E in hohen dosisen sogar schätlich sind…

  • Hallo aus Österreich
    Bin auf der Suche nach einem Mittel welches den Colesterin senkt ( gesamt 327 ).Schulmedizinische Medikamente kann ich wegen meiner Grunderkrankung MS nicht einnehmen.Hat jemand das gleiche Problem ? habe schon von Aminosäure gehört, aber angeblich auch nicht so ohne. Würde mich freuen einen guten Tipp zu bekommen.
    LG Gerti

Kommentar abgeben