Technik

Funkgerät

Wer meint, dass Funkgeräte in Zeiten, da nahezu jeder über ein Handy verfügt, zu den Auslaufmodellen zählen, der täuscht sich. Noch immer gibt es viele Bereiche, in denen das Funkgerät dem Handy deutlich überlegen ist. Das ist z. B. dann der Fall, wenn Sie über eine ständige Sprecherbindung zu einer oder mehreren Partnern verfügen wollen. Darüber hinaus fallen beim Funkgerät keine Telefongebühren an. Hier erfahren Sie mehr über diese praktischen Kommunikationshilfen.

Funkgerät – Einsatzgebiete

Auch in ihrem täglichen Leben gibt es einige Bereiche, in denen sich Funkgeräte gut einsetzen lassen. Junge Familien können Sie beispielsweise als Babyphone verwenden. Das hat auch den Vorteil, dass Funkgeräte zumeist zuverlässiger arbeiten. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste setzen in ihrer Kommunikation von jeher auf Funkgeräte. Auch im Arbeitsleben erweisen sie sich immer dann, wenn Menschen, die sich außer Rufweite befinden, im ständigen Kontakt bleiben müssen, als nützlich. Schließlich sollte man auch das das Hobby des Funkamateurs nicht vergessen.

Funkgerät – für jedermann

Es gibt eine Reihe verschiedene Funkgeräte auf dem Markt. Sie weisen ganz eigene Merkmale auf und verfügen über eine unterschiedliche Sendeleistung. Hier soll es nun in erster Linie um solche Funkgeräte gehen, die jedermann einsetzen kann und die anmelde- und gebührenfrei betrieben werden können. SRD/LPD (Short Range Device/Low Range Device) – Funkgeräte haben nur eine geringe Reichweite von wenigen 100 m und eine sehr geringe Sendeleistung. Dafür verfügen sie allerdings über 69 verschiedene, frei wählbare Kanäle. Sie können diese Geräte also überall dort einsetzen, wo keine allzu großen Entfernungen überwunden werden müssen, zum Beispiel auf Baustellen. PMR (Private Mobile Radio)-Funkgeräte verfügen hingegen bereits über eine wesentlich höhere Sendeleistung. Mit ihnen können Sie Strecken von 3 bis 8 km überbrücken. Funkgeräte dieses Typs verfügen lediglich über acht Kanäle. Für den Hausgebrauch, also zum Beispiel als Babyphon, reicht dies jedoch vollkommen aus. CB (Citizen’s Band)-Funkgeräte glänzen durch eine noch einmal deutlich gesteigerte Sendeleistung. Für gewöhnlich verfügen sie über eine Reichweite von 60 km. Bei besonders günstigen Bedingungen lassen sich mit ihnen allerdings noch deutlich größere Distanzen bewältigen. CB-Funkgeräte verfügen über bis zu 80 Kanäle und stellen die professionellste Form frei zugängliche Funkgeräte dar. Sie werden u.a. von Kraftfahrern gern eingesetzt.

Funkgerät – für Funkamateure

Amateurfunkgeräte haben je nach verwendeter Bauart eine weltweite Reichweite. Diese Geräte sind aber nicht für jedermann nutzbar, da sie anmelde- und gebührenpflichtig sind. Wenn Sie sich als Amateurfunker betätigen wollen, müssen Sie zunächst eine entsprechende Prüfung ablegen und unter Beweis stellen, dass Sie sich mit den einschlägigen Gesetzen und mit der verwendeten Technik bestens auskennen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie dann ein so genanntes Rufzeichen – etwas Ähnliches, wie eine Telefonnummer für Funkamateure. Erste dann kann der Spaß losgehen. Den Weg in den Amateurfunk sollten allerdings nur absolute Enthusiasten wählen, da er mit viel Arbeit und einigen Kosten verbunden ist. Wer das schnelle Funkvergnügen sucht, ist mir den Geräten für jedermann besser bedient.

1 Kommentar

  • Hallo Freunde,könnt Ihr mir villeicht helfen,wie und wo ich eine Bedienungsanleitung über ein Stabo Multistehwellenmeßgerät runterladen kann? Danke Gruß Werner

Kommentar abgeben